Bayern München

Vertrag läuft 2022 aus: Goretzka-Verlängerung für FC Bayern komplizierter als gedacht?

Dominik Hager
Gestaltet sich die Goretzka-Verlängerung schwieriger als gedacht?
Gestaltet sich die Goretzka-Verlängerung schwieriger als gedacht? / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Auf den FC Bayern wartet in den kommenden Monaten ein ganzer Berg von Arbeit. In den Jahren 2022 und vor allem 2023 laufen die Verträge einiger Schlüsselspieler aus. In den letzten Wochen zeichnete sich schon bei Kingsley Coman ab, dass eine Vertragsverlängerung oft kein leichtes Unterfangen ist. Nun deuten sich ein wenig überraschend auch bei Leon Goretzka Probleme an.


Als Mittelfeld-Motor ist Leon Goretzka nahezu unerlässlich. Der laufstarke, zweikampfstarke und torgefährliche Box-to-Box-Spieler stellt den perfekten Gegenpart zu Joshua Kimmich dar. Inzwischen trägt der frühere Schalker seit drei Jahren das Trikot der "Roten" und hat in der Zeit eine Entwicklung hingelegt, die ihm kaum einer zugetraut hätte.

Der 26-Jährige genießt ein hohes Standing, hat einen Stammplatz sicher und sammelt mit den Münchnern zahlreiche Titel. Eine Verlängerung schien demnach nur noch Formsache zu sein.

Schwierigkeiten bei Goretzka-Verlängerung? Das Angebot muss passen

Wie die SPORTBILD berichtet, könnten die Vertragsgespräche jedoch komplizierter werden, als erwartet. Demnach soll ein neuer Agent mit eingeschalten worden sein und der Spieler Angebote von anderen Top-Klubs haben. Grundsätzlich möchte der torgefährliche Mittelfeldspieler zwar bei den Münchnern bleiben, jedoch muss auch das Angebot passen.

Es wäre jedenfalls nicht das erste Mal, dass ein Spieler mehr verlangt, als der Verein bieten möchte, wenn wir uns an die Beispiele Alaba und Coman erinnern.

Laut Angaben von Sky verdient der 26-Jährige derzeit zehn Millionen im Jahr, was für einen Bayern-Stammspieler vergleichsweise wenig ist. Allerdings würde er im Falle einer Verlängerung laut dem Pay-TV-Sender wohl etwa fünf Millionen mehr erhalten. Damit wäre er zwar immer noch nicht ganz in den Regionen von Lewandowski, Neuer und Sané, aber nicht mehr weit darunter, im Bereich von Thomas Müller.

Trotz Vertragsende 2022: Die Chancen für die Bayern stehen weiterhin gut

Eine Einigung zwischen Goretzka und Bayern scheint im Großen und Ganzen aber dennoch wahrscheinlich zu sein. Ein wenig Poker spielen ist bei Verlängerungen immer dabei und es ist auch nicht überraschend, dass es andere Interessenten für den Top-Spieler gibt.

Goretzka weiß aber, was er an den Bayern hat und wird sich vermutlich früher oder später mit dem Angebot der Bayern anfreunden. Zu sicher darf man sich in München jedoch auch nicht sein. Der Spieler hat schließlich nur noch ein Jahr Vertrag, weswegen er im Falle von gescheiterten Verhandlungen im kommenden Jahr ablösefrei wechseln könnte.

Dies wäre sozusagen der Super-GAU für die Bayern, was der Mittelfeldspieler sehr genau weiß. Demnach befindet er sich durchaus in der Position, Druck auf die Bosse ausüben zu können.

facebooktwitterreddit