Bayern München

FC Bayern vor Einigung mit Gravenberch - Scheitert der Transfer an den Ajax-Forderungen?

Dominik Hager
Ryan Gravenberch strebt einen Wechsel zum FC Bayern an
Ryan Gravenberch strebt einen Wechsel zum FC Bayern an / Quality Sport Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern wird im kommenden Jahr im Mittelfeld nachlegen müssen, was unter anderem mit dem sehr wahrscheinlichen Abschied von Tolisso und dem möglichen Abschied von Roca zusammenhängt. Mit dem jungen Ajax-Profi Ryan Gravenberch scheinen die Verantwortlichen auch bereits einen sehr spannenden Kandidaten an der Angel zu haben.


Bislang ging der FC Bayern stets leer dabei aus, wenn ein talentierter Ajax-Star den Schritt in eine Top-Liga vollziehen wollte. Bei Ryan Gravenberch könnte sich das allerdings ändern. Der niederländische Sport-Redakteur Mike Verweij (u.a. De Telegraaf) berichtet, dass die Münchner in den letzten Tagen ein Meeting mit Berater Mino Raiola abgehalten haben sollen.

Dieses ist Verweij zufolge auch überaus gut gelaufen. Der Spieler möchte sich den Münchnern offenbar anschließen, weshalb Raiola nun einen Vertrag aushandeln soll. Größere Probleme sollten dabei eigentlich nicht auftreten, zumal der Spieler nicht so sehr auf das Geld schauen möchte, sondern einen guten Plan vorgelegt bekommen wollte. Dem FC Bayern soll genau das gelungen sein.

Ajax fordert 25 Mio. Euro: Kann und will der FC Bayern diese Summe stemmen?

Fraglich ist nun nur noch, ob sich der FC Bayern auch mit Ajax Amsterdam einigen kann. Der holländische Top-Klub fordert 25 bis 30 Millionen für die Dienste des Youngsters. Ob der FC Bayern bereit ist, eine solche Summe zu stemmen, darf Stand jetzt jedenfalls bezweifelt werden. Prinzipiell sei aber gesagt, dass dieser Preis für einen 19-Jährigen, der bereits 93 Pflichtspiele für Ajax und zehn A-Länderspiele für Holland bestritten hat, keinesfalls unverschämt hoch ist.

Gravenberch gehört definitiv zu den ganz großen Mittelfeld-Talenten in Europa. Allerdings läuft sein Vertrag in Amsterdam nur noch bis 2023. Da ist es nur logisch, dass die Münchner auf eine geringere Summe oder gar einen ablösefreien Wechsel ein Jahr später hoffen. Beides wird aber schwierig zu verwirklichen sein. Ajax wird kaum von der geforderten Summe abweichen und Gravenberch soll nicht gewillt sein, seinen Jugendklub ablösefrei zu verlassen. Scheine werden wohl oder übel fließen müssen.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit