90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

FC Bayern: Die 11 ungefährlichsten Torjäger der Vereinsgeschichte

Roque Santa Cruz
Bayern Munich v Anderlecht - UEFA Champions League Group A | Etsuo Hara/Getty Images

Viele herausragende Stürmer haben in ihrer Karriere für den FC Bayern gespielt, doch es gab auch einige, die eher negativ von sich reden gemacht haben. Die folgende Liste beinhaltet die elf ungefährlichsten Torjäger, die je für den Rekordmeister gespielt haben.

11. Norbert Janzon - 0,25 Tore pro Spiel

1977 wechselte Norbert Janzon vom Karlsruher SC zum FC Bayern, vier Jahre später wanderte der gebürtige Berliner zum FC Schalke 04 weiter. Im Schnitt erzielte Janzon etwa 0,25 Tore pro Spiel: In 106 Partien war er 27 Mal zur Stelle.

10. Emil Kostadinov - 0,23 Tore pro Spiel

Im Januar 1995 verpflichtete der Rekordmeister den Bulgaren Emil Kostadinov von Deportivo La Coruna. Nur anderthalb Jahre später zog der Stürmer zu Fenerbahce Istanbul weiter, denn für die Bayern erzielte er nur magere 8 Tore in 35 Partien.

9. Karl-Heinz Mrosko - 0,23 Tore pro Spiel

Zwei Jahre spielte Karl-Heinz Mrosko für den FC Bayern, nach dem Pokalsieg 1971 verabschiedete er sich zum 1. FC Nürnberg. Der gefährlichste Torjäger war er nie, in 66 Spielen traf er insgesamt 15 Mal.

8. Frank Hartmann - 0,21 Tore pro Spiel

Nach seinem Durchbruch bei Hannover 96 wechselte Frank Hartmann im Sommer 1985 zu den Bayern, doch nur ein Jahr später kehrte er wieder nach Hannover zurück. In München durfte er sich nur über 29 Einsätze freuen, in denen er gerade einmal 6 Tore erzielte.

7. Roque Santa Cruz - 0,21 Tore pro Spiel

In dieser Liste hat kein Spieler so häufig getroffen wie Roque Santa Cruz. Der FC Bayern war die erste europäische Station des Paraguayers, der im Sommer 2007 nach insgesamt 8 Jahren auf die Insel wechselte und heute wieder für seinen Jugendverein Olimpia Asuncion auf Torejagd geht.

Für den FCB lief Santa Cruz insgesamt 238 Mal auf, jedoch kommt er nur auf eine verhältnismäßig geringe Anzahl von 51 Toren.

6. Ruggerio Rizzitelli - 0,21 Tore pro Spiel

Mit Ausnahme von zwei Jahren bei den Bayern (1996 - 1998) verbrachte Ruggerio Rizzitelli seine gesamte Karriere in Italien. Während er in der Serie A 66 Tore in 277 Partien erzielte, war er für den FC Bayern 12 Mal in 57 Einsätzen erfolgreich.

5. Ali Daei - 0,19 Tore pro Spiel

1997 wechselte Ali Daei von Al Sadd zu Arminia Bielefeld. Nur ein Jahr später nahmen die Bayern den Iraner unter Vertrag, der Aufenthalt beim Rekordmeister war jedoch ebenfalls nur von kurzer Dauer. Nach 6 Toren in 32 Partien ging es weiter zu Hertha BSC, 2002 wechselte er schließlich in die Vereinigten Arabischen Emirate.

4. Jean-Pierre Papin - 0,15 Tore pro Spiel

In der französischen Ligue 1 wurde Jean-Pierre Papin fünf Mal Torschützenkönig, beim FC Bayern gab der Titelsammler von Olympique Marseille und der AC Mailand allerdings eine völlig andere Figur ab: In 40 Spielen traf Papin nur 6 Mal. Das Abenteuer an der Isar wurde deshalb nach zwei Jahren (1994 - 1996) vorzeitig beendet.

3. Marcel Witeczek - 0,10 Tore pro Spiel

Weil Marcel Witeczek in der Saison 1992/93 zehn Bundesligatore für den 1. FC Kaiserslautern erzielte und sich auch im UEFA Cup als torgefährlich erwies, wurden die Bayern auf den Stürmer aufmerksam. In München erzielte er in 123 Pflichtspielen allerdings nur 12 Tore.

Auch nach dem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach lief es nicht rund, insgesamt traf Witeczek in 410 Bundesligaspielen nur 49 Mal.

2. Karl Del'Haye - 0,09 Tore pro Spiel

Auf Platz zwei landet Karl Del'Haye. Der gebürtige Aachener schaffte Anfang der 1970er-Jahre den Durchbruch bei der Alemannia, wechselte im Sommer 1974 zu Borussia Mönchengladbach und sechs Jahre später zum FC Bayern. In exakt 100 Pflichtspielen war der heute 64-Jährige allerdings nur 9 Mal zur Stelle.

Ein Torjäger war Del'Haye nie, dafür gewann er zahlreiche Titel: Mit Gladbach und Bayern wurde er fünf Mal Deutscher Meister, zudem gewann er mit den Münchner zwei Mal den DFB-Pokal und mit den Fohlen zwei Mal den UEFA Cup. Die Krönung folgte mit dem EM-Triumph 1980.

1. Vahid Hashemian - 0,06 Tore pro Spiel

Vahid Hashemian
Vahid Hashemian of Bayern Munich | Stuart Franklin/Getty Images

Vahid Hashemian ist die absolute Nr. 1: Mit der Empfehlung von 16 Saisontoren für den VfL Bochum kam der "Hubschrauber" im Sommer 2004 für 2 Millionen Euro zum Rekordmeister. In München lief es aber mal so gar nicht: 15 Pflichtspiele (nur drei Mal in der Bundesliga-Startelf) und ein mageres Törchen lautete Hashemians Schreckensbilanz. Ein Jahr später ging es dann auch schon wieder weiter nach Hannover...