Faces of Football

Faces of Football: Wales - ein Brief an die Nationalmannschaft

Jan Kupitz
Wales
Wales /
facebooktwitterreddit

Annwyl Cymru,

mein Name ist Roopa, und ich bin ein 25-jähriges, leidenschaftliches Mitglied der Roten Wand, das sich auf seine erste Weltmeisterschaft vorbereitet.

Ich habe es immer noch nicht ganz begriffen, dass wir es geschafft haben. Angeführt von unserem Helden aus Rhondda hat Rob Page das kleine alte Wales auf die große Bühne gebracht, damit die ganze Welt es sehen kann. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin seit dem Playoff-Finale im Juni in einem Hochgefühl. 

64 Jahre hat unsere Nation darauf gewartet, dass dieser Moment kommt. Ein ganzes Leben für mich und so viele andere. Das Gefühl ist unbeschreiblich. Ich bin sicher, dass die Stimmung in der Umkleidekabine die gleiche ist, denn wir sind alle gleich, wenn es um den Stolz auf unser Land geht. Unser Cymru.

Ich bin damit aufgewachsen, dass man mir sagte, Wales sei nicht gut im Fußball - und Rugby sei unser Nationalsport. Als Fußballfan hat mich das persönlich beleidigt. Oh, das hat sich geändert. Dank des Vermächtnisses des verstorbenen Gary Speed haben wir es 2016 zur Europameisterschaft geschafft. Ein Turnier, das ich nie vergessen werde. 

Ich hatte zwar nicht das Glück, nach Frankreich zu fahren, aber die Atmosphäre und die Begeisterung zu Hause waren wirklich beeindruckend. Cymru war bei diesem Turnier auf walisische Art und Weise erfolgreicher, als jeder geglaubt hat - auch ich selbst - und es ist nicht gesagt, dass das nicht wieder passieren kann. Ihr alle habt dazu beigetragen, den walisischen Fußball in unserem Land nach vorne zu bringen und ihn zur Sportart Nummer eins in Wales zu machen. Dafür möchte ich euch allen danken. Es gab viele vor euch, die eine wichtige Rolle auf diesem Weg gespielt haben, aber die Verbindung zwischen der Nationalmannschaft und der Roten Wand ist wirklich unglaublich. Als Fußballfan hatte ich oft das Gefühl, dass es keine Verbindung zwischen Spielern und Fans gibt, aber wenn es um Wales geht, sind wir eins und gemeinsam sind wir stärker.

Die Helden, die im Rampenlicht stehen, wie Gareth Bale und Aaron Ramsey aus Caerphilly, haben alle ihre Anerkennung verdient, aber das gilt auch für jeden einzelnen von euch. Dieses Turnier wird nicht nur dem Sport in unserem Land zugutekommen, sondern auch unserem Land als Ganzem. Wir sind es gewohnt, in vielen Bereichen, vor allem im Sport, die Außenseiter zu sein, aber das kommt uns zugute. Die bescheidene Herangehensweise hat sich bisher bewährt, und ich hoffe, dass sich das in unserer Mannschaft fortsetzt.

Unsere Gruppe für die Weltmeisterschaft sieht überhaupt nicht beängstigend aus. Ich bin optimistisch, was unsere Chancen angeht, aber wie schon bei früheren Turnieren mit Wales weiß ich, dass man Mannschaften nicht zu früh abschreiben sollte. Wir als Nation erwarten, dass wir die Gruppe überstehen. Ich erwarte vor allem, dass wir unseren Nachbarn (England) zeigen, was wir wirklich drauf haben - das ist der einzige Gefallen, den ich verlange!

Alles, was darüber hinausgeht, ist ein Bonus, und ihr werdet in jedem Fall wie Helden zu Hause empfangen werden - aber bringt bitte den Pokal mit! Ich bin mir fast sicher, dass wir einen nationalen Festmonat veranstalten müssten, wenn es dazu käme.

Was meine Pläne für die Weltmeisterschaft angeht, so gibt es in Wales so viel zu sehen, dass ich die Qual der Wahl habe! Ich werde mir die ersten beiden Gruppenspiele mit anderen Mitgliedern der Roten Wand in Cardiff ansehen, bevor ich meine Koffer packe und zum Spiel gegen England nach Doha fliege. Ich bin so dankbar, dass ich diese Erfahrung mit meinem Bruder teilen kann, denn wir unterstützen zwar rivalisierende Vereine, aber wir kommen zusammen, um Momente wie diesen zu erleben und das Walisischsein zu feiern.

Für diejenigen unter euch, für die dies der 'letzte Tanz' sein wird, ist dies die Chance, auf dem Erbe aufzubauen, das ihr geschaffen habt - dem Spirit von '22. Wir haben das Glück, so viele junge Talente in unserer kleinen Nation zu haben, und wir haben bereits einige aufstrebende Stars gesehen, die ihren Wert gezeigt haben, darunter Brennan Johnson, Neco Williams und Harry Wilson. Ich bin mir sicher, dass Rob viel zu überlegen hatte, bevor er den Kader für die Reise nach Doha auswählte, aber es versteht sich von selbst, dass ihr alle maßgeblich zum Erfolg unserer Nationalmannschaft beitragt, sei es auf dem Spielfeld mit Assists oder wahnsinnig geschwungenen Freistößen oder abseits des Platzes mit Motivation und gegenseitigem Ansporn.

Yma O Hyd. Immer noch da. Die Hymne, die die Verbindung zwischen dem walisischen Fußballverband und der Roten Wand gefestigt hat und uns durch die Qualifikationsspiele und Playoffs bis zu diesem Höhepunkt getragen hat. Wir stehen nun kurz vor dem ersten Kick, bei dem die Augen der Welt auf Wales gerichtet sein werden. Manche hören vielleicht zum ersten Mal von unserer Existenz, also lasst uns der Welt zeigen, was die Waliser ausmacht.

Pob lwc an die gesamte Mannschaft und den Trainerstab und herzlichen Glückwunsch an Sie alle zu dieser unglaublichen Leistung. Fe godwn ni eto.

Roopa Vyas

facebooktwitterreddit