Faces of Football

Faces of Football: Senegal - ein Brief an die Nationalmannschaft

Jan Kupitz
Senegal
Senegal /
facebooktwitterreddit

Liebe senegalesische Nationalmannschaft, 

mein Name ist Mamadou Loum und ich lebe in Rom, der Hauptstadt des schönen Italien. Ich lebe hier seit 2009 und arbeite als Lagerarbeiter. Außerhalb der Arbeit spiele ich Fußball - ich bin Torwart in einer Mannschaft namens Football Uni. 

Ich verfolge die senegalesische Nationalmannschaft schon seit 1992, während der glorreichen Ära von François Bocandé, Victor Diagne und Souleymane Sané. Was war das für eine Mannschaft?

Senegal ist eine stolze Nation, und während ich einige wunderbare Momente erlebt habe, habe ich auch einige Enttäuschungen erlebt. Eine Erinnerung, die bis heute schmerzt, ist die Niederlage im Finale des Afrika Cups gegen Kamerun im Jahr 2002. 

Es ist wunderbar, bei dieser Weltmeisterschaft in Katar dabei zu sein, nachdem wir die Fehler von 2002 wieder gutgemacht und den Afrika Cup zu Beginn des Jahres gewonnen haben. Diesen Sieg werde ich niemals vergessen. 

An die senegalesische Nationalmannschaft sende ich diese kleine Botschaft der Ermutigung im Vorfeld der Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Diese Weltmeisterschaft könnte für uns ein großer Erfolg werden. Mit so viel Talent in der Mannschaft glaube ich wirklich, dass wir es weit bringen können. 

Das Einzige, worum wir euch wirklich bitten, ist, dass ihr Spaß habt und dass es uns Spaß macht, euch spielen zu sehen. Spielt den Fußball, den ihr so gut könnt, habt Vertrauen in euch selbst und gebt alles. 

Was auch immer ihr tut, ihr sollt wissen, dass die Teilnahme an diesem Turnier junge Menschen in ganz Senegal zum Träumen bringt - zum Träumen davon, unser wunderbares Land auf der Weltbühne zu vertreten.

Mit vereinten Kräften können wir Großes erreichen. Manko wouti ndamli. Wir stehen alle hinter dir, wie immer.

Der ganze Senegal und alle Senegalesen der Welt stehen hinter euch! 

Vorwärts, ihr Löwen!

Mamadou Loum

facebooktwitterreddit