90min
International

Überraschung im spanischen Olympia-Kader: Sechs EM-Starter für Tokio vorgesehen

Dominik Hager
Youngster Pedri soll auch bei Olympia dabei sein.
Youngster Pedri soll auch bei Olympia dabei sein. / Pixsell/MB Media/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach zuletzt eher erfolglosen Jahren auf Nationalmannschafts-Ebene wollen es die Spanier nun offenbar wissen. Während der Weltmeister von 2010 und Europameister von 2008 und 2012 bei der aktuellen EM im Viertelfinale steht, plant der Verband auch schon für die Olympischen Spiele in Tokio. Dort werden die Spanier am 22. Juli gegen Ägypten ins Turnier starten. Soeben wurde der Kader der "Furia Roja" bekannt gegeben. Dort finden sich überraschenderweise auch mehrere EM-Teilnehmer wieder.


Sollte alles rund laufen, werden die Spanier noch bis zum 11. Juli bei der Europameisterschaft vertreten sein. Lediglich elf Tage später beginnt für die Südeuropäer das Olympische Fußballturnier. Während die Franzosen keinen der EM-Starter für die Spiele in Tokio nominiert haben, ist dies beim DFB-Team ebenfalls nicht zu erwarten.

Lediglich Spanien scheint einen anderen Weg zu gehen, was überraschend ist, zumal die Spieler demnach praktisch gar keine Sommerpause erhalten. Die spanische La Liga beginnt schließlich bereits am 13. August, also nur sechs Tage nach dem Olympia-Finale.

Sechs EM-Fahrer im Olympia-Aufgebot

Mit dem Blick auf das spanische Aufgebot fällt auf, dass Torwart Unai Simón, Eric Garciá, Pau Torres, Rodri, Dani Olmo und Mikel Oyarzabal von Trainer Luis de la Fuente nominiert worden sind. Sechs Spieler also, die soeben noch um den EM-Titel spielen. Das Olympia-Team wird am Mittwoch in die Vorbereitung starten, wo die genannten Akteure selbstredend noch nicht dabei sein werden

Neben den sechs EM-Teilnehmern finden sich unter anderem mit den Real-Stars Marco Asensio und Daniel Ceballos prominente Namen wieder. Zudem werden auch Óscar Mingueza vom FC Barcelona und der Ex-Dortmunder Mikel Merino mit dabei sein. Es lässt sich also sagen, dass die Spanier das Turnier extrem ernst nehmen und vermutlich die Favoritenrolle einnehmen.

Aus dem vorläufigen 22er-Kader werden jedoch vor dem Turnierstart noch vier Akteure gestrichen. Sollten die Spanier also ins EM-Finale kommen, könnten einige Teilnehmer doch noch in die Sommerpause geschickt werden. Dies wäre bei Spielern wie Pedri auch sinnvoll. Der 18-Jährige Youngster hat gerade erst seine erste richtige Saison mit dem FC Barcelona hinter sich und ist bei der EM Stammspieler. Olympischer Traum hin oder her: Wenn man einem derart jungen Spieler dann keine Pause gibt, kann sich das schon böse rächen.

Darüber hinaus dürften die Leipziger von der Nominierung von Offensivspieler Dani Olmo auch nicht gerade angetan sein.


Das spanische Aufgebot im Überblick



Tor: Álvaro Fernández (SD Huesca), Unai Simón (Athletic Bilbao), Álex Domínguez (UD Las Palmas)


Abwehr: Óscar Mingueza (FC Barcelona), Jesús Vallejo (FC Granada), Eric García (FC Barcelona), Pau Torres (FC Villarreal), Óscar Gil (Espanyol Barcelona), Juan Miranda (Betis Sevilla)

Mittelfeld: Marc Cucurella (FC Getafe), Jon Moncayola (CA Osasuna), Martín Zubimendi (Real Sociedad), Dani Ceballos (Real Madrid), Mikel Merino (Real Sociedad), Carlos Soler (FC Valencia), Pedri (FC Barcelona)


Angriff: Bryan Gil (SD Eibar), Marco Asensio (Real Madrid), Dani Olmo (RB Leipzig), Mikel Oyarzabal (Real Sociedad), Rafa Mir (SD Huesca), Javi Puado (Espanyol Barcelona)

facebooktwitterreddit