90min
EM 2020

"Hat eine Rolle gespielt": Southgate mit absurdem Weltkriegs-Vergleich

Stefan Janssen
Gareth Southgate.
Gareth Southgate. / Catherine Ivill/Getty Images
facebooktwitterreddit

Während sich die Presse zurückgehalten hatte, hat Englands Nationaltrainer Gareth Southgate nun einen absurden Zusammenhang zwischen dem 2. Weltkrieg und dem Achtelfinale gegen Deutschland bei der Euro 2020 gefunden.


Die britischen Boulevard-Zeitungen haben sich in der Vergangenheit nicht gerade mit Anspielungen auf den 2. Weltkrieg zurückgehalten, wenn ihre englische Mannschaft auf Deutschland traf. In diesem Jahr war das anders: rund um das Achtelfinalspiel war das ausnahmsweise kein Thema. Gut so. Doch Englands Nationaltrainer Gareth Southghate ist offenbar noch von der alten Zeit geprägt.

Gegenüber britischen Journalisten zog er angesprochen auf das Duell bei der diesjährigen Euro 2020 einen absurden Vergleich (via Bild): "Es haben auch Leute versucht, bei uns einzufallen, und wir hatten den Mut, uns dagegen zu wehren. Man kann nicht verhehlen, dass die Energie im Stadion gegen Deutschland teilweise daher kam. Ich habe es nie gegenüber den Spielern erwähnt, aber ich weiß, dass das dabei auch eine Rolle gespielt hat."

Auf Twitter gab es dazu einen passenden Kommentar unter dem Text der AP: "Wenn also der 2. Weltkrieg das schreckliche Verhalten der Fans während des Deutschland-Spiels hervorgerufen hat, sollen wir dann annehmen, dass die Wikinger-Überfälle verantwortlich sind für das gleiche beim Dänemark-Spiel?"

facebooktwitterreddit