Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Betis Sevilla

Philipp Geiger
Erwartet einen starken Gegner: Oliver Glasner
Erwartet einen starken Gegner: Oliver Glasner / Maja Hitij/GettyImages
facebooktwitterreddit

Eintracht Frankfurt startet bereits am Mittwochabend (Anpfiff 18:45 Uhr) in die K.o.-Phase der Europa League. Im Achtelfinale bekommt es die SGE mit Real Betis Sevilla zu tun. Gegen den Tabellenfünften der Primera Division gilt es für die Hessen, an den jüngsten Auftritt in der Bundesliga gegen Hertha BSC anzuknüpfen.


Nach drei Niederlagen in Folge war der 4:1-Auswärtssieg in der Hauptstadt Balsam für die Frankfurter Seele. Dementsprechend selbstbewusst dürfte die Mannschaft von Oliver Glasner das Auswärtsspiel in Sevilla angehen. "Ich freue mich wie ein kleines Kind auf das Spiel morgen", betonte der Übungsleiter auf der Pressekonferenz am Dienstagabend. "Dass das Stadion endlich wieder voll sein wird, ist super. Genau von solchen Partien träumt man."

Frankfurt liebe Europa und den Europapokal, führte der Österreicher weiter aus. "Das hat man schon im Herbst gespürt und das haben wir auch jetzt wieder gemerkt."

Mit Real Betis warte am Mittwochabend ein fußballerisch sehr starker Gegner. "Wir brauchen eine kompakte Defensive und müssen wachsam sein, weil Betis hohe Qualität in der Offensive hat", gab der Hütter-Nachfolger zu Protokoll. Wichtig sei jedoch auch, "unseren Fußball auf den Platz zu bringen", so der Eintracht-Coach.

Bei allem Respekt vor dem Gegner habe man ein klares Ziel vor Augen: "Wir wollen in die nächste Runde kommen. Um das zu schaffen, wollen wir morgen den Grundstein legen."

Paciencia fehlt gesperrt - Rode & da Costa wieder einsatzbereit

Mit 23 Spielern hob der Eintracht-Tross am Dienstagnachmittag in Richtung Sevilla ab. Mit an Bord waren auch Danny da Costa (nach Schambeinproblemen) und Kapitän Sebastian Rode, der zuletzt wegen einer Bauchmuskelverletzung pausieren musste. Ragnar Ache (Muskelverletzung), Ersatzkeeper Diant Ramaj (Meniskus-OP) und Goncalo Paciencia (Gelbsperre) stehen für das Hinspiel nicht zur Verfügung.

Nach dem überzeugenden Auftritt in Berlin spricht vieles dafür, dass Glasner seine Startelf unverändert lässt. In diesem Fall bilden Tuta, Martin Hinteregger und Evan N'Dicka die Dreierkette vor Schlussmann Kevin Trapp.

Sollte es bei Rode für die Anfangsformation reichen, ist er im zentralen Mittelfeld eine Alternative für Kristijan Jakic. Djibril Sow läuft ebenfalls in der Zentrale auf.

Winterneuzugang Ansgar Knauff hat sich gegen Hertha BSC nicht nur wegen seines Treffers für einen weiteren Startelfeinsatz empfohlen. Timothy Chandler und da Costa heißen die defensiveren Alternativen auf der rechten Außenbahn. Auf der Gegenseite soll Filip Kostic Betrieb machen.

Hinter der einzigen Spitze (Rafael Borré) beginnen aller Voraussicht nach Daichi Kamada und Jesper Lindström.

Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung gegen Real Betis:

Trapp - Tuta, Hinteregger, N'Dicka - Knauff, Sow, Jakic, Kostic - Lindström, Kamada - Borré


Alles zur Eintracht bei 90min:

Alle Eintracht-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit