Bundesliga

DFB-Pokal Prognose: Diesen Bundesligisten droht eine akute Stolpergefahr

Dominik Hager
Die 1. DFB-Pokal-Hauptrunde steht an
Die 1. DFB-Pokal-Hauptrunde steht an / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die erste DFB-Pokal-Hauptrunde ist geprägt von Spielen des Davids gegen den Goliath. Jedes Jahr aufs Neue schafft es aber mindestens ein Bundesligist, sich gehörig zu blamieren. Am kommenden Wochenende wird es eine ganze Reihe an Spielen geben, bei denen Überraschungspotenzial in der Luft liegt und für die Favoriten akute Stolpergefahr besteht. Wie sehen uns die sechs Matches an, in denen die Gefahr eines Favoriten-Ausscheidens am größten ist.


6. 1860 München - Borussia Dortmund

Marco Hiller
Andreas Schaad/GettyImages

Das letzte Erstrunden-Aus der Dortmunder ist inzwischen 17 Jahre her. Das heißt allerdings nicht, dass man in den frühen Runden immer auch souverän war. Im Jahr 2018 zitterte man sich mit 2:1 gegen Greuther Fürth weiter und im Jahr 2014 musste man in der zweiten Runde gegen 1860 München in die Verlängerung.

Gegen die Münchner Löwen geht es auch in diesem Jahr wieder. Der Drittligist ist mit einem 4:3-Erfolg gegen Dynamo Dresden gut in die Saison gestartet und geht mit Selbstvertrauen in die Partie. Das Grünwalder Stadion wird kochen und die Spieler werden den Dortmundern einen harten Fight liefern.

Dortmund ist zwar spielerisch um viele Klassen besser, konnte aber zuletzt in den Testspielen nicht überzeugen. Gegen die spanischen Klubs Villarreal und Valencia gab es eine 1:3- bzw. 0:2-Niederlage. Das Thema Sebastién Haller belastet den Klub zusätzlich. Stolpergefahr ist demnach durchaus vorhanden.

Stolpergefahr: 15 Prozent

5. 1. FC Magdeburg - Eintracht Frankfurt

1. FC Magdeburg Celebrates The Promotion To The Second Bundesliga
Ronny Hartmann/GettyImages

Frankfurt kann sich definitiv nicht glücklich schätzen, ausgerechnet den souveränen Aufsteiger aus Magdeburg anzutreffen. Der Klub hat in der Vorsaison sehr starken Fußball gespielt und am Wochenende den ersten Zweitliga-Sieg gegen Karlsruhe eingefahren. Demnach ist der Klub aus Sachsen-Anhalt schon voll im Rhythmus, was sich über die Eintracht nicht sagen lässt.

Die Testspiel-Eindrücke waren zuletzt mit einem mühsamen 1:0 gegen Aschaffenburg, einem Unentschieden gegen Linz und einem knappen Sieg gegen den FC Turin auch nicht so das Wahre. Nach dem gigantischen Europa-League-Triumph muss erstmal wieder der Alltag ins Haus treten.

Die Hessen gefallen sich generell besser in der Underdog-Rolle und haben deshalb gegen schwächere Gegner oft Probleme. Seit dem DFB-Pokalsieg 2018 setzte es bereits zwei Erstrunden-Pleiten. Frankfurt verlor 2019 gegen Ulm und 2021 gegen Mannheim. Nun droht vor packender Flutlicht-Atmosphäre in Magdeburg vielleicht erneut das frühe Aus.

Stolpergefahr: 20 Prozent

4. 1. FC Kaiserslautern - SC Freiburg

1. FC Kaiserslautern v Dynamo Dresden - 2. Bundesliga Playoffs Leg One
Christian Kaspar-Bartke/GettyImages

Auf den Betzenberg willst du nicht fahren, wenn es in eine erste Pokal-Runde geht. Egal wie schwach die Roten Teufel in den letzten Jahren gespielt haben, im Pokal lieferten sie den großen Gegnern fast immer einen packenden Fight. Im Vorjahr musste man sich Borussia Mönchengladbach beispielsweise nur mit 0:1 geschlagen geben.

Nun hat der Klub den Sprung in die 2. Bundesliga geschafft und die Fans sind folgerichtig euphorisch. Der Zweitliga-Start war zudem verheißungsvoll.

Der SC Freiburg muss alles in die Waagschale legen, um am Betzenberg zu bestehen. Die Breisgauer und Christian Streich sind bekannt dafür, jede Aufgabe mit dem nötigen Ernst anzugehen. Das gefestigte Team leistet sich normalerweise keine bösen Aussetzer. Trotzdem: Ein Pokal-Spiel in Kaiserslautern gehört eher der Kategorie "Kann man mal verlieren" als der Kategorie "totale Blamage" an.

Stolpergefahr: 25 Prozent

3. Eintracht Braunschweig - Hertha BSC

Dodi Lukebakio
Boris Streubel/GettyImages

Wie bereits vor zwei Jahren geht es für die Hertha in der ersten Pokalrunde zu Eintracht Braunschweig. In einer spektakulären Partie konnten sich die Braunschweiger nach 90 Minuten mit 5:4 durchsetzen. Braunschweig gehört als frischgebackener Aufsteiger der 2. Bundesliga zu den gefährlichsten Teams aus Topf zwei, wohingegen die Hertha zu den harmlosesten Bundesligisten zählt.

Es ist also gar nicht ausgeschlossen, dass die Eintracht das Kunststück von 2020 wiederholt und die Hertha in Runde eins rauskickt. Der Saisonstart der Gastgeber war mit zwei Niederlagen zwar wenig erfolgreich, die Hertha verlor allerdings auch drei der letzten vier Testspiele. Die Berliner sind ein Gegner, bei dem man sich auch als Underdog-Team denkt, dass da eigentlich immer etwas geht.

Stolpergefahr: 30 Prozent

2. Dynamo Dresden - VfB Stuttgart

Hamadi Al Ghaddioui
Pool/GettyImages

Ein unbequemeres Los als Dynamo Dresden kann man in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde kaum bekommen. Dies liegt insbesondere an den Fans (und teilweise auch Idioten) im Dresdner Stadion. Nach dem Abstieg im Vorjahr ist die Atmosphäre nochmal zusätzlich aufgeheizt. Die Stuttgarter müssen demnach der explosiven Stimmung zum Trotz versuchen, ihr Spiel durchzuziehen.

Einfach wird das aber nicht. Zum einen gehört Dresden sportlich zu den stärksten Drittligisten und zum anderen hat der VfB auch so seine Sorgen. Mit Orel Mangala hat ein wichtiger Spieler den Verein verlassen, der noch nicht ersetzt wurde. Zudem müssen Sosa und Silas erstmal richtig fit werden. Hinzu kommt die Karazor-Geschichte, die Unruhe in den Verein bringt.

Positiv stimmen aber immerhin die jüngsten Testspiele. Gegen starke Klubs wie den FC Zürich, FC Brentford und FC Valencia wurden ausschließlich Siege eingefahren. Das Spiel gegen Dresden wird in Sachen Intensität und Härte jedoch ein ganz anderes. Dynamo hat immerhin auch in den letzten drei Jahren immer die zweite Runde erreicht. Der Ausgang ist ziemlich offen.

Stolpergefahr: 40 Prozent

1. Jahn Regensburg - 1. FC Köln

DSC Arminia Bielefeld v SSV Jahn Regensburg - Second Bundesliga
Thomas F. Starke/GettyImages

Jahn Regensburg ist als etablierter Zweitligist so ziemlich das schwerste Los überhaupt. Noch blöder ist es natürlich, wenn dieser Zweitligist dann auch noch wie eine Rakete in die Saison gestartet ist. Der Klub aus Bayern besiegte mit Darmstadt und Bielefeld zwei Aufstiegskandidaten mit 2:0 und 3:0 und findet sich an der Tabellenspitze wieder. Die Regensburger starten demnach mit ordentlich Rückenwind in das Match, wohingegen sich Köln erstmal wieder an den Profi-Fußball akklimatisieren muss. Auf dem Papier ist dieses Match das knappste und spannendste in der ersten Hauptrunde.

Für die Kölner spricht immerhin ein ordentlicher Eindruck in den Testspielen und die Tatsache, dass das letzte Erstrunden-Aus 15 Jahre her ist. Die Aufgabe war allerdings auch nie so schwierig. Steffen Baumgart wird sein Team perfekt einstellen müssen. Immerhin weiß man, dass man einem sehr formstarken Gegner gegenüber steht.

Stolpergefahr: 45 Prozent

facebooktwitterreddit