90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

DFB gibt Länderspiel-Termine bekannt: Mammutprogramm für die deutsche Nationalmannschaft

FBL-EURO-2020-QUALIFIER-NIR
Die deutsche Nationalmannschaft muss im Herbst dieses Jahres insgesamt acht Länderspiele bestreiten | DANIEL ROLAND/Getty Images

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Freitag die Termine für die ausstehenden Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft veröffentlicht. Während im September zwei Partien stattfinden werden, kommt die DFB-Elf im Oktober und November gleich in jeweils drei Spielen zum Einsatz.

Dass der Terminkalender für die Nationalspieler aufgrund der Corona-Krise voll wird, war zu erwarten. Im August werden die Europapokalwettbewerbe zu Ende gespielt, Mitte September sollen der DFB-Pokal und die neue Bundesliga-Saison beginnen, und kurz darauf will die UEFA im Oktober die neue Europapokal-Saison eröffnen. Dazwischen sollen zusätzlich Länderspiele stattfinden.

Die Saisonunterbrechung im Frühjahr hatte auch Konsequenzen für die Nationalmannschaften, die deswegen im September, Oktober und November häufiger als geplant gefordert sind. Insgesamt stehen für die deutsche Nationalmannschaft sechs Nations-League-Spiele und zwei Freundschaftsspiele auf dem Plan. Beginnen werden die anstrengenden Länderspielwochen mit der Nations League: Am 3. September empfängt die Elf von Bundestrainer Joachim Löw die spanische Nationalmannschaft in der Stuttgarter Mercedes-Benz Arena, am 6. September steht ein Auswärtsspiel gegen die Schweiz auf dem Programm.

Für die Monate Oktober und November wurden jeweils drei Partien terminiert: Am 7. Oktober absolviert Deutschland in Köln (Rhein-Energie-Stadion) ein Freundschaftsspiel, nach aktuellem Stand ist der Gegner unbekannt. Am 10. Oktober steht ein Nations-League-Spiel in der Ukraine auf dem Programm, am 13. Oktober kommt es in Köln zum Rückspiel gegen die Schweiz.

Auch im November soll zunächst ein Freundschaftsspiel (11.11) bestritten werden, auch in diesem Fall ist der Gegner unbekannt. Als Spielort wurde Leipzig (Red-Bull-Arena) ausgewählt. Dort wird drei Tage später (14.11) auch die Ukraine im Rahmen der Nations League empfangen. Das letzte Länderspiel des Jahres soll derweil am 17. November in Spanien stattfinden.

Deutliche Kritik aus der Bundesliga: "Für die Gesundheit der Spieler nicht gut"

Aus der Bundesliga gab es deutliche Kritik an den nun finalen Länderspiel-Terminen. "Wenn eine Mannschaft weit kommt, muss man garantieren, dass die Spieler mindestens zwei Wochen Urlaub haben. Einige würden dann gar nicht an den Länderspielen teilnehmen können", sagte etwa Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge bereits im Juni mit Blick auf die Blitz-Turniere im Europapokal (via Goal). Nach jetzigem Stand soll das Europa-League-Finale am 21. August und das Champions-League-Finale am 23. August stattfinden. Im Worstcase hätten die Spieler nur eine Woche Pause, bevor die Länderspiele und die neue Bundesliga-Saison warten.

Unterstützung hatte Rummenigge unter anderem von RB Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche und Jörg Schmadtke, Geschäftsführer des VfL Wolfsburg, erhalten. "Das ist brutal und für die Gesundheit der Spieler nicht gut. Die Jungs spielen dann fast zwei Jahre lang durch", sagte Krösche dem kicker (zitiert via Sportbuzzer). Auch Schmadtke sprach von einer "unglaublichen Belastung", die "ausschließlich auf Kosten der Spieler und der Vereine" gehe. "Da geht es ums Geld, die Betroffenen spielen keine große Rolle mehr. Das ist eine fatale Entwicklung. Stand heute sind die wirtschaftlichen Belange bedeutender als die Gesundheit der Spieler", sagte Schmadtke.