Deschamps sucht keine Ausreden für Final-Niederlage: "Hatten einfach nicht die gleiche Energie"

Simon Zimmermann
Didier Deschamps enttäuscht nach dem WM-Finale
Didier Deschamps enttäuscht nach dem WM-Finale / Chris Brunskill/Fantasista/GettyImages
facebooktwitterreddit

Didier Deschamps hat über die Final-Pleite Frankreichs gesprochen. Der Trainer von Les Bleus wollte dabei weder Schiedsrichters Szymon Marciniak noch die Krankheitswelle vor dem Endspiel verantwortlich machen. Letzteres könnte laut Deschamps aber eine Rolle gespielt haben.


Vor dem Finale bangte der Weltmeister von 2018 um fünf angeschlagene Spieler. In Frankreichs WM-Quartier soll sich ein Erkältungsvirus breit gemacht haben. Adrien Rabiot und Dayot Upamecano hatten deshalb schon das Halbfinale verpasst. Im Endspiel gegen Argentinien konnten die beiden aber zurückkehren.

"Die ganze Mannschaft war seit einiger Zeit mit einer schwierigen Situation konfrontiert", sagte Deschamps nach dem Finale. "Vielleicht hatte das einen physischen oder psychologischen Einfluss. Bei den Spielern, die in der Startelf standen, hatte ich jedoch keine Bedenken: Sie waren zu 100 Prozent fit."

Und weiter: "Wir hatten nur vier Tage Zeit seit dem letzten Spiel, daher war vielleicht eine gewisse Müdigkeit vorhanden. Das ist keine Entschuldigung, wir hatten einfach nicht die gleiche Energie wie im letzten Spiel, und deshalb waren wir in der ersten Stunde nicht im Spiel."

Deschamps betonte, dass die gesundheitlich angeschlagenen Spieler nicht der Grund für die Niederlage gewesen seien. Ausreden wollte er keine Suchen. Auch nicht bei Schiedsrichters Szymon Marciniak, der in einigen französischen Medien kritisiert wurde. Von der neutralen Öffentlichkeit wurde der Pole dagegen für seine Leistung gelobt.

"Es hätte schlimmer sein können, es hätte besser sein können", sagte Deschamps über die Leistung des Schiedsrichters. "Vor diesem Spiel hatte Argentinien ein wenig Glück, aber ich will ihnen nichts wegnehmen; sie haben den Titel völlig verdient."

"Sie haben sich den Titel redlich verdient. Es liegt nicht daran, dass wir unter irgendwelchen Entscheidungen gelitten haben, dass sie gewonnen haben. Ich habe das nach dem Spiel mit dem Schiedsrichter besprochen, aber ich möchte nicht ins Detail gehen."


Alles zur WM 2022 bei 90min

facebooktwitterreddit