90min
FC Liverpool

Darum zögert Wijnaldum mit der Vertragsverlängerung bei Liverpool

Von Stefan Janssen
Feb 26, 2021, 10:10 AM GMT+1
Georginio Wijnaldum.
Georginio Wijnaldum. | Clive Brunskill/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der Vertrag von Georginio Wijnaldum beim FC Liverpool läuft im Juni aus. Verein und Spieler passen eigentlich perfekt zusammen, aber trotzdem gibt es gute Gründe, weshalb der Niederländer aktuell noch mit einer Verlängerung zögert. Es ist kompliziert.

Eigentlich hat Georginio Wijnaldum beim FC Liverpool doch alles, was er braucht: Einen Trainer, mit dem er sich bestens versteht und der auf ihn setzt. Einen absoluten Traditionsverein mit fantastischen Fans und auch innerhalb des Teams eine Führungsrolle. Wijnaldum ist einer der Anführer des Teams und gewann mit ihm die Champions League und seit 30 Jahren mal wieder einen Meistertitel in der heimischen Liga.

Aber kann so etwas auch satt machen? Ist das der Grund, weshalb sich der Niederländer ziert, beim FC Liverpool einen neuen Vertrag zu unterschreiben? Am 30. Juni läuft sein aktueller Kontrakt aus, seit bald zwei Monaten kann Wijnaldum auch mit anderen Vereinen verhandeln und dort unterschreiben.

Es gebe aktuell kein Update sagte der Mittelfeldspieler kürzlich (via Daily Mail), "und ich bin auch nicht derjenige, der eines geben sollte. Der Verein sollte das tun. Wenn es also ein Update gibt, wird der Verein es bekannt geben." Auch Trainer Jürgen Klopp zeigte sich wortkarg: "Wenn es eine Entscheidung gibt, werden Sie davon hören. Ansonsten gibt es im Moment nichts zu sagen."

Wijnaldum steht vor einer großen Entscheidung

Natürlich würde Klopp Wijnaldum gerne behalten. Aber der ist inzwischen 30 Jahre alt und steht deshalb vor einer wegweisenden Entscheidung für seine Karriere. Es könnte der letzte große Vertrag des niederländischen Nationalspielers sein und vielleicht seine letzte Chance, neben Liverpool nochmal einen anderen großen Verein in Europa kennenzulernen. Auch Inter Mailand und Paris St. Germain sollen neuerdings interessiert sein - verlockend.

Und dann ist da eben noch der FC Barcelona. Schon im vergangenen Sommer soll Wijnaldum mit einem Wechsel zu den Katalanen geliebäugelt haben, vom Tisch ist das Thema auch jetzt nicht. Trainer Ronald Koeman plant offenbar, neben Frenkie de Jong noch weitere seiner Ex-Schützlinge aus seiner Zeit als Bondscoach der Niederlande um sich zu versammeln: Memphis Depay und Wijnaldum sollen kommen, beide ablösefrei. Was für ein Coup wäre das für das finanziell gebeutelte Barcelona.

Georginio Wijnaldum (l.) und Ronald Koeman.
Georginio Wijnaldum (l.) und Ronald Koeman. | VI-Images/Getty Images

Möglicherweise ist es am Ende dann aber doch nur das liebe Geld. Geld, das auch die Reds in den aktuellen Zeiten sparen müssen. "Liverpools letztes Angebot war im Dezember und er war nicht zufrieden damit", sagte Transfer-Experte Fabrizio Romano Anfield Watch. Wijnaldum sei vom finanziellen her nicht überzeugt, aber auch nicht davon, wie es mit dem Projekt Liverpool in Zukunft weiter geht und zudem stelle sich die Frage, was er und seine Familie persönlich wollen.

Wie geht es jetzt also weiter? Romano hatte eine Entscheidung im Februar erwartet. Das wäre noch möglich, aber die Zeit wird dahingehend knapp. Falls Inter und vor allem das finanzstarke PSG jetzt in die Verhandlungen eingestiegen sind, dürfte sich ein Ende des Pokers noch ein wenig hinziehen, zudem könnte es für Liverpool dann schwieriger werden. Oder wie Romano es sagte: "Er hat sich noch nicht entschieden, aber es ist sehr kompliziert."

facebooktwitterreddit