BVB

BVB: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Hertha BSC

Philipp Geiger
Will das Jahr mit einem Erfolgserlebnis abschließen: Marco Rose
Will das Jahr mit einem Erfolgserlebnis abschließen: Marco Rose / Marco Canoniero/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach dem 3:0-Heimerfolg gegen Greuther Fürth ist Borussia Dortmund zum Abschluss der Hinrunde in der Hauptstadt gefordert. Am Samstagabend (Anpfiff 18:30 Uhr) sind die Schwarz-Gelben bei Hertha BSC zu Gast. Vor dem Duell mit dem Hauptstadtklub muss Cheftrainer Marco Rose mit personellen Problemen auskommen.

Mit Manuel Akanji, der Anfang der Woche erfolgreich operiert wurde, stand bereits ein Innenverteidiger nicht zur Verfügung. Beim erkälteten Hummels "müssen wir sehen, wie es sich entwickelt", sagte Rose auf der Presserunde am Freitagvormittag. Gleiches galt für Gregor Kobel, der sich ebenfalls erkältet hat. Mittlerweile ist sicher, dass beide ausfallen werden. Fraglich waren zudem Marius Wolf und Raphael Guerreiro, die jedoch die Reise nach Berlin antreten konnte. Youssoufa Moukoko (Muskelfaserriss), Marcel Schmelzer, Giovanni Reyna, Mateu Morey (alle Aufbautraining) und Jude Bellingham (Gelbsperre) fallen derweil weiterhin aus.

Den Hauptstadtklub, der sich aktuell im unteren Tabellendrittel wiederfindet, will Rose keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. "Wenn der BVB kommt, ist jede Mannschaft motiviert", so der Terzic-Nachfolger. "Sie haben wenig zu verlieren, sie freuen sich auf das Spiel, weil sie einer Topmannschaft ein Bein stellen können." Die Mannschaft von Tayfun Korkut habe eine hohe Qualität, Tempo und viele gute Fußballer in den Reihen, betonte der Übungsleiter, der ein Erfolgserlebnis als Ziel ausgegeben hat.

"Ich sehe uns auf einem anständigen Weg"

Marco Rose

"Wir haben bis hierhin eine anständige Hinrunde gespielt und wir können daraus mit einem Sieg in Berlin eine sehr anständige machen", führte der 45-Jährige weiter aus. Auch wenn die Stimmung durch das Aus in der Champions League sehr getrübt wurde, habe seine Mannschaft viele ordentliche Spiele gemacht. "Ich sehe uns auf einem anständigen Weg", sagte der gebürtige Leipziger. "In der Bundesliga haben wir bis hierhin sehr ordentlich gepunktet."

Jude Bellingham
Muss gelbgesperrt zuschauen: Jude Bellingham / Alex Grimm/GettyImages

Marwin Hitz wird am Samstag für Kobel zwischen die Pfosten rutschen. Nach dem Hummels-Ausfall stehen Emre Can, der auch eine Option für das defensive Mittelfeld darstellt, und Marin Pongracic als Alternativen parat. Falls Guerreiro nicht starten kann, bleibt die linke Abwehrseite in der Hand von Nico Schulz. Komplettiert wird die Viererkette durch Thomas Meunier. Für den gesperrten Bellingham dürfte Mo Dahoud in die Startelf rücken und im zentralen Mittelfeld neben Julian Brandt auflaufen.

Auf der Sechser-Position könnte wieder Axel Witsel starten. In der Offensive scheinen zwei Ausrichtungen möglich zu sein. Beginnt Marco Reus auf der Zehner-Position, könnten Donyell Malen und Erling Haaland die Doppelspitze bilden. Denkbar ist jedoch auch eine Dreierreihe mit Haaland im Zentrum. Behält Thorgan Hazard seinen Platz in der Startelf, muss sich Malen erneut mit der Jokerrolle begnügen.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Hertha BSC im Überblick:

facebooktwitterreddit