BVB

Marius Wolf beim BVB zurück in der Spur: Viel mehr, als nur ein Lückenfüller

Oscar Nolte
Marius Wolf ist wieder wichtig für den BVB
Marius Wolf ist wieder wichtig für den BVB / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Marius Wolf kommt derzeit als variabler Rollenspieler auf viel Spielzeit beim BVB. Der 26-Jährige könnte auch auf längere Sicht wieder wichtig für die Borussia werden.


In der personell gebeutelten Mannschaft von Marco Rose müssen aktuell einige BVB-Stars ihre Flexibilität unter Beweis stellen. Das gilt auch für Marius Wolf, der mal auf der rechten Außenbahn, gelegentlich aber auch auf links eingesetzt wird. Ob als Dynamo für die letzten Minuten oder sogar von Beginn an - Wolf macht seine Sache gut.

Dafür gab es am Freitag auch ein Extra-Lob von Marco Rose: "Er hat die Chance wahrgenommen, das Trainerteam vertraut ihm", erklärte der BVB-Coach auf der Pressekonferenz vor dem Köln-Spiel. "Er ist mutig, dynamisch und dazu ein guter Typ. Er zahlt das Vertrauen mit guten Leistungen zurück."

Marius Wolf glänzt auch auf der linken Außenbahn

Im Pokal gegen den FC Ingolstadt bot Rose den 26-Jährigen als Notnagel in der Linksverteidigung auf. In Abwesenheit von Raphael Guerreiro und Nico Schulz stellte Rose dabei auf eine Dreierkette um und setzte Wolf als linken Schienenspieler ein. Der in Dortmund als Verkaufskandidat eingestufte Blondschopf war einer der Aktivposten im Spiel der Borussia und vor allem im Spiel mit Ball deutlich spielbarer als Guerreiro-Vertreter Schulz.

Verbessert sich Wolf stetig in seinem Spiel gegen den Ball, könnte der 26-Jährige auch auf Sicht wieder ganz wichtig für den BVB werden. Auf den beiden Außenverteidigerpositionen drückt allzu häufig der Schuh, mit einem Allrounder wie Wolf könnten viele Löcher gestopft werden. Und auch als Rollenspieler in der Offensive ist Wolf ein absoluter Gewinn, wenn auch die klare zweite Geige hinter dem schwarz und gelben Star-Ensemble.

Direktvergleich mit Nico Schulz: Marius Wolf hat die statistische Nase vorne

Neben seiner Vielseitigkeit ist Marius Wolf vor allem als Charakter wichtig für die Mannschaft. Der gebürtige Coburger ist ein echter Motor, der stets vorangeht und weder Zweikämpfe, noch zusätzliche Meter scheut. In dieser Saison hat Wolf etwa ein höheres Laufpensum als Konkurrent Nico Schulz und gehört mit 48,5 Prozent gewonnener Zweikämpfe zu den besten Dortmundern in dieser Statistik. Zusätzlich ist Wolf auch noch außerordentlich beliebt bei seinen Mannschaftskameraden.

Gemessen an den Leistungen in dieser Saison ist Marius Wolf definitiv eine ernsthafte Option für die Außenbahnen geworden - sowohl defensiv, als auch offensiv. Bei Einwechslungen bringt der 26-Jährige immer Schwung in die Kiste und deutet immer wieder auch an, wie stark er mit dem Ball am Fuß ist. Und in Abwesenheit von Raphael Guerreiro dürfte es nicht wenige BVB-Fans geben, die in der Startelf von Marco Rose lieber Marius Wolf als Nico Schulz sehen würden.

FBL-GER-CUP-DORTMUND-INGOLSTADT
Marius Wolf war gegen Ingolstadt einer der besten Borussen / INA FASSBENDER/GettyImages

Je detaillierter man sich mit Marius Wolf auseinandersetzt, desto mehr drängt sich die Erkenntnis auf, was für ein wichtiger Spieler er für den BVB ist und sein kann. Vertraglich ist der 26-Jährige noch bis 2024 gebunden, einen besseren Vertrag würde er andernorts derzeit wohl nicht kriegen. Zeitdruck haben also weder Wolf, noch der BVB.

Entscheidend ist die Frage, ob und wie sehr sich Wolf unterordnen kann. Aufgrund mangelnder Spielzeit ließ sich der Coburger bereits an Hertha BSC und den 1. FC Köln ausleihen, blieb wohl nur aufgrund des Corona-kalten Marktes in Dortmund. Auch auf Sicht wird Wolf dort keine zentrale Rolle spielen, ist aktuell aber auf dem besten Weg dahin, ein sehr wichtiger Teil des Gesamtkonstruktes zu werden. Sofern er nicht den dauerhaften Anspruch darauf hat, regelmäßig in der Startelf zu stehen, könnte die Ehe zwischen Marius Wolf und der Borussia noch eine äußerst glückliche werden.

facebooktwitterreddit