BVB

Do or die gegen Sporting: Die voraussichtliche BVB-Aufstellung

Philipp Geiger
Muss in Lissabon nicht nur auf Abwehrchef Mats Hummels verzichten: Marco Rose (r.)
Muss in Lissabon nicht nur auf Abwehrchef Mats Hummels verzichten: Marco Rose (r.) / INA FASSBENDER/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach dem 2:1-Heimerfolg gegen den VfB Stuttgart geht es für Borussia Dortmund am Mittwochabend in der Champions League mit dem Auswärtsspiel bei Sporting Lissabon (Anpfiff 21 Uhr) weiter. Sollte der BVB auch das Rückspiel für sich entscheiden, hätten die Schwarz-Gelben aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs das Ticket für das Achtelfinale vorzeitig in der Tasche.

"Das Thema einfach anpacken, in Lissabon gewinnen, dann ist das Ding durch", gab Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf der Mitgliederversammlung am Sonntag die Marschroute vor. Sollte Dortmund die Partie gegen die Portugiesen, die ebenfalls sechs Punkte auf dem Konto haben, jedoch mit zwei oder mehr Toren Unterschied verlieren, zieht Sporting Lissabon zusammen mit Ajax Amsterdam in die K.o.-Phase ein. "Wir haben die Chance, mit einem Sieg die nächste Runde zu erreichen. Dafür lohnt es sich zu arbeiten und an uns zu glauben", betonte Cheftrainer Marco Rose vor dem Abflug nach Lissabon.

Nach dem 2:1-Sieg gegen starke Stuttgarter sieht der Übungsleiter seine Mannschaft für das fünfte Gruppenspiel gut gewappnet. "Das Ergebnis gegen Stuttgart, die Art und Weise, wie wir dafür gearbeitet haben, gibt uns Rückenwind", erklärte der 45-Jährige. Mit Sporting warte jedoch auch ein guter Gegner. "Sie sind vor allem kopfballstark und auch stark im Zentrum. Das wird also wieder eine anspruchsvolle Aufgabe", sagte der Terzic-Nachfolger auf der Pressekonferenz am Dienstagabend und stellte zudem klar, dass "wir auf Sieg spielen werden. Ein Unentschieden ist keine Option für uns".

Moukoko nicht im Kader - Hazard fehlt coronabedingt

Mit Erling Haaland (Hüftbeugerverletzung), Thorgan Hazard (COVID-19), Mateu Morey (schwere Knieverletzung), Giovanni Reyna, Marius Wolf (beide Aufbautraining), Marcel Schmelzer (Reha nach Knieverletzung), Youssoufa Moukoko (Augenentzündung) und dem rotgesperrten Mats Hummels stehen für das Duell mit dem portugiesischen Meister insgesamt acht Spieler nicht zur Verfügung. Linksverteidiger Nico Schulz hingegen ist nach überstandenem Muskelfaserriss wieder eine Option.

Mats Hummels
Fehlt am Mittwochabend in Lissabon rotgesperrt: Mats Hummels / Alex Grimm/GettyImages

Im Vergleich zum Stuttgart-Spiel wird/muss Rose mindestens zwei Veränderungen in seiner Startelf vornehmen. Als Alternativen für Hummels stehen Marin Pongracic und Dan-Axel Zagadou parat. Letztgenannter sammelte am Wochenende bei der U23 Spielpraxis und könnte den Vorzug erhalten. Die restliche Viererkette vor Schlussmann Gregor Kobel, mit Raphael Guerreiro, Manuel Akanji und Thomas Meunier, bleibt aller Voraussicht nach unverändert.

Durch den Ausfall von Hazard könnte Julian Brandt etwas offensiver agieren und zusammen mit Kapitän Marco Reus und Donyell Malen die offensive Dreierreihe bilden. Für den dadurch freiwerdenden Platz im zentralen Mittelfeld sind Emre Can und Mo Dahoud, der nach einer Innenbanddehnung im Knie wieder einsatzfähig ist, Kandidaten. Axel Witsel dürfte erneut auf der Sechser-Position starten.

Sollte Mittelstürmer Steffen Tigges für Hazard beginnen, bleibt Brandt im zentralen Mittelfeld und Malen rückt auf eine offensive Außenbahn.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Sporting Lissabon:

Voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Sporting
Zagadou könnte sein Comeback geben
facebooktwitterreddit