90min

Borussia Mönchengladbach Aufstellung: So könnten die Fohlen in der Champions League gegen Inter Mailand spielen

Nov 30, 2020, 2:53 PM GMT+1
Marco Rose
Borussia Mönchengladbach hat eine realistische Chance auf das Achtelfinale der Champions League | Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am Dienstagabend (21 Uhr) empfängt Borussia Mönchengladbach im fünften Gruppenspiel der Champions League Inter Mailand. Mit welcher Startaufstellung könnte Marco Rose das Achtelfinal-Ticket in Angriff nehmen?

Nach der Auslosung der Champions-League-Gruppen wurden Borussia Mönchengladbach und Shakhtar Donezk in Gruppe B nur Außenseiterchancen zugeschrieben. Verübeln konnte man es den Experten nicht, schließlich komplettieren mit Real Madrid und Inter Mailand zwei Schwergewichte des europäischen Fußballs das Quartett, das um den Einzug ins Achtelfinale kämpft.

Doch weil Real seit geraumer Zeit wackelt und Inter von Antonio Conte wieder wachgerüttelt wurde, von der europäischen Spitze aber noch ein gutes Stück entfernt ist, thront die Elf vom Niederrhein nach den ersten vier Spieltagen überraschend an der Gruppenspitze. Die Mannschaft von Marco Rose erkämpfte sich zum Auftakt ein 2:2 gegen Inter, kassierte beim 2:2 gegen Real erst in den Schlussminuten den Ausgleich und bezwang Donezk im direkten Vergleich mit 10:0 Toren.

Unzähmbar gegen Donezk: Nach einem 6:0 im Hinspiel feierte Gladbach in der vergangenen Woche einen 4:0-Erfolg über die Ukrainer
Unzähmbar gegen Donezk: Nach einem 6:0 im Hinspiel feierte Gladbach in der vergangenen Woche einen 4:0-Erfolg über die Ukrainer | DeFodi Images/Getty Images

Dank der beiden Kantersiege über Shakhtar stellt Gladbach mit 14 Treffern die zweitbeste Offensive der Königsklasse, erfolgreicher war bislang nur Titelverteidiger Bayern München mit 15 Toren. Rose und die Seinen können stolz auf das bisher Erreichte sein, aber es liegt im Naturell des Trainers und seiner Mannschaft, die Herausforderung, die in den letzten beiden Gruppenspielen gegen Inter und Real wartet, anzunehmen und das Maximum herauszuholen: Die Qualifikation für das Achtelfinale.

Die erste Gelegenheit erhalten die Fohlen an diesem Dienstag. Wie in einigen Medienberichten fälschlicherweise behauptet wurde, reicht ein Punkt allerdings nicht aus: Gewänne Donezk die letzten beiden Spiele und würde sich Real am letzten Spieltag gegen die Borussia durchsetzen, würde Gladbach bei einem Remis gegen Inter lediglich in der Europa League überwintern.

Rolle rückwärts nach Rotation gegen Schalke?

Daher dürfte die Maßgabe auch im zweiten Aufeinandertreffen mit den Nerazzurri lauten, auf Sieg zu spielen. Dafür wird Marco Rose im Vergleich zum 4:1-Sieg über den FC Schalke 04 aller Voraussicht nach einige Veränderungen vornehmen. Der 44-Jährige schonte am Wochenende Stefan Lainer, Nico Elvedi, Christoph Kramer und Lars Stindl und gewährte dafür Valentino Lazaro, Tony Jantschke, Denis Zakaria und Breel Embolo Spielpraxis.

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel teilte Rose mit, dass Elvedi gegen Inter ausfallen wird. Der Schweizer habe sich im Training eine kleine Muskelverletzung zugezogen, so Rose. Für ihn wird Tony Jantschke wie schon gegen Schalke beginnen.

Verzichten muss Gladbach weiterhin auch auf Jonas Hofmann (Muskelbündelriss) und auch ohne Ramy Bensebaini (COVID-19) planen müssen.

Wie in den vergangenen Wochen ist auch am Dienstag eine 4-2-3-1-Formation zu erwarten, in der Yann Sommer zwischen den Pfosten steht und Stefan Lainer, Matthias Ginter, Jantschke und Oscar Wendt die Viererkette bilden. Auf der Doppelsechs werden aller Voraussicht nach Florian Neuhaus und Christoph Kramer beginnen, die offensive Dreierreihe dürften Lazaro oder Patrick Herrmann, Lars Stindl und Marcus Thuram bilden. In der Sturmspitze ist Alassane Plea zu erwarten.

Die voraussichtliche Aufstellung von Gladbach gegen Inter:

Jantschke muss Elvedi erneut vertreten, auch Wendt bleibt für Bensebaini im Team
Jantschke muss Elvedi erneut vertreten, auch Wendt bleibt für Bensebaini im Team
facebooktwitterreddit