Bayern München

Bayern würgen sich einem knappen 3:2-Erfolg: Die Stimmen zum Spiel

Dominik Hager
Julian Nagelsmann war vom 3:2-Erfolg nur mäßig begeistert
Julian Nagelsmann war vom 3:2-Erfolg nur mäßig begeistert / Maja Hitij/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern hat einen holprigen 3:2-Sieg gegen Hertha BSC eingefahren. Wenngleich Jamal Musiala und Eric Maxim Choupo-Moting die Münchner klar in Front brachten, war in der zweiten Halbzeit zittern angesagt. Beim Comeback von Manuel Neuer verletzte sich Alphonso Davies, der nun die WM zu verpassen droht. Nach dem Wechselbad der Gefühle haben sich Nagelsmann, Neuer und Musiala geäußert.


Bayern-Coach Julian Nagelsmann musste nach dem knappen Erfolg seiner Mannschaft erstmal durchatmen.

"Es war kein einfaches Spiel. Es gab Momente, in denen wir nicht unseren Fußball spielen konnten. Nach einer 3:0-Führung waren wir nicht mehr konzentriert und haben zwei schnelle Tore kassiert", kritisierte er seine Schützlinge. "Es war ein Spiel, das man gewinnen muss, und wir haben es gewonnen, auch wenn wir es uns hätten einfacher machen können."

Neuer gibt starkes Comeback: “Ganz Deutschland ist froh, dass Manu zurück ist“

Zu den positiven Aspekten gehörte natürlich auch das Comeback von Nationaltorwart Manuel Neuer, der ein gutes Spiel absolvierte und auch außerhalb des Strafraums kurz vor dem Ende eine klassische Neuer-Szene hatte.

"Er ist der Kapitän und sehr wichtig für uns auf und neben dem Platz. Er ist immer noch der beste Torhüter der Welt. Wir sind froh, dass er zurück ist, und wir sind auch froh, dass wir Ulle als Backup haben, der ebenfalls sehr gute Arbeit geleistet hat. Ganz Deutschland ist froh, dass Manu zurück ist", äußerte sich Nagelsmann zum Comeback.

Auch Neuer selbst zeigte sich glücklich darüber, wieder zwischen den Pfosten stehen zu können, wenngleich er mit den zwei Gegentoren natürlich nicht ganz zufrieden war.

"Es war schön, wieder auf dem Platz zu stehen. Ich hätte mir eine weiße Weste gewünscht, aber heute war die Anspannung groß", erklärte der 36-Jährige. Das Wichtigste ist jedoch, dass sein Körper wieder mitspielt - wenn auch noch nicht zu 100 Prozent. "Ich fühle mich sehr gut, ich habe keine Probleme, es gibt hier und da ein paar Zwickmühlen, aber ich konnte ohne Einschränkungen spielen“, erklärte er gegenüber Sky.

Choupo-Moting und Musiala brillieren erneut

Die Tatsache, dass die Bayern trotz der zwei Gegentore drei Punkte mitnehmen konnten, ist insbesondere Eric Maxim Choupo-Moting geschuldet, der erneut zwei Tore erzielte. Während einige denken, dass der Kameruner in einen Zaubertrank gefallen ist, betrachtet Nagelsmann die Verfassung des Spielers ganz nüchtern.

"Er hatte schon immer diese Qualitäten, aber in den letzten Monaten hatte er Verletzungen, Covid, den Afrika-Cup und es fehlte ihm der Rhythmus. Wenn er fit ist, wissen wir, welche Qualitäten er hat - daher bin ich nicht überrascht. Für mich sind diese Leistungen eine logische Folge seiner Fitness", erklärte er.

Ein weiterer Matchwinner war Jamal Musiala, der das Tor zum 1:0 erzielte und darüber hinaus mit seiner grandiosen Technik zu glänzen wusste.
"Ich versuche immer, mein Bestes zu geben. Ich will der Mannschaft immer helfen. Ich kann mich noch verbessern, mehr Tore schießen und mein Spiel im Allgemeinen weiterentwickeln. Daran arbeite ich", zeigte er sich nach der Partie gegenüber tz-Redakteur Philipp Kessler bescheiden.

Sorgen um Davies: "Mindestens Muskelfaserriss"

Sorgen bereitet den Bayern nach dem Schlusspfiff nur noch die verletzungsbedingte Auswechslung von Alphonso Davies. Nagelsmann erklärte, dass es sich laut dem Mannschaftsarzt "zumindest um einen Faserriss handelt." Nun sollen weitere Scans morgen das genaue Ausmaß der Verletzung zeigen. Damit wird die Hinrunde für den Roadrunner gelaufen sein. Wichtig wäre für den Spieler persönlich aber natürlich, dass er bis zum WM-Auftakt fit wird.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit