Bayern München

Sorgen um Leon Goretzka nehmen zu: Entscheidung über OP noch in dieser Woche

Dominik Hager
Kein Einsatz möglich: Leon Goretzka laboriert weiterhin an Kniebeschwerden
Kein Einsatz möglich: Leon Goretzka laboriert weiterhin an Kniebeschwerden / Sebastian Widmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Seit knapp zwei Monaten schlägt sich Bayern-Star Leon Goretzka inzwischen mit einer Patellasehnenreizung herum. Seit dem Topspiel gegen Borussia Dortmund, das er unter Schmerzen bestritt, konnte der Mittelfeldspieler keine Partie mehr absolvieren. Ein zeitiges Ende der Problematik ist aktuell nicht in Sicht, was eine OP wahrscheinlicher werden lässt. Ein Berliner Mediziner warnt bereits vor einem "chronischen Schaden".


Als "untragbar" bezeichnete ein frustrierter Julian Nagelsmann zuletzt die Situation um Leon Goretzka. Der 26-Jährige kann aufgrund seiner Kniebeschwerden (Patellasehne) seit geraumer Zeit nicht richtig trainieren und ist genauso wenig fähig, bei den Spielen auf dem Platz zu stehen. Derzeit weiß in München keiner so genau, wann der Mittelfeldspieler seine Probleme hinter sich lassen kann.

MRT-Untersuchungen erfolgslos: FC Bayern schaltet Dr. Christian Fink ein

Absolvierte MRT-Untersuchungen sollen laut Sport-1-Informationen keinen genauen Aufschluss gegeben haben. Demnach hat der Verein nun Dr. Christian Fink eingeschalten. Der Kniespezialist aus Innsbruck hat bereits in der Vergangenheit einigen Bayern-Stars geholfen. Der Experte soll nun insbesondere die Frage klären, ob eine Operation sinnvoll ist oder nicht.

Dr. Michael Lehnert warnt den FC Bayern: "Sonst droht auf Dauer ein chronischer Schaden

Sport1 hat beim Berliner Sportmediziner Dr. Michael Lehnert nachgefragt, um der Verletzung und dem Sinn einer OP näher auf die Spur zu kommen.

"Es ist alles andere als abwegig, bei so einer Verletzung einen operativen Eingriff vorzunehmen. Gerade, wenn alle konservativen Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind und man die Verletzung nicht ernst nimmt beziehungsweise verschleppt", erläutert der Sportmediziner.

Dr. Michael Lehnert erklärt zudem was es mit der Patellasehne auf sich hat und warnt Leon Goretzka vor einem chronischen Schaden. "Die Patellasehne ist nicht im Knie, sondern um das Knie herum – nämlich vorne unterhalb der Kniescheibe. Sie bündelt den großen Oberschenkelstreckmuskel. Man benötigt die Patellasehne, um den Unterschenkel anzuspannen und das Knie gerade zu machen. Die Last darauf ist riesig. Vor allem Fußballer, aber auch Tennisspieler haben häufig Patellasehnenprobleme. Permanentes Lossprinten, Abstoppen, Laufen - das belastet die Sehne nun einmal extrem. Und wenn sie gereizt ist, sollte man sie schonen. Sonst droht auf Dauer ein chronischer Schaden“, gibt er zu bedenken.

Goretzka vor Knie-OP? Entscheidung fällt in dieser Woche

Wirklich erfreulich sind diese Worte für den FC Bayern zweifellos nicht. Noch in dieser Woche soll die Entscheidung fallen, ob der 26-Jährige operiert wird. "Wir müssen sicherstellen, dass er nicht weitere vier, fünf Wochen ausfällt“, zitiert Sport1 Bayern-Coach Julian Nagelsmann.

Wie lange Goretzka im Falle einer OP ausfallen würde, ist nicht bekannt. Klar ist jedenfalls, dass die Situation ernst ist und die weiteren Schritte in Anbetracht der kommenden Monate mit Bedacht gewählt werden müssen. Der FC Bayern kann es sich eigentlich nicht leisten, in den entscheidenden Wochen mit einem halbfitten Goretzka aufzulaufen oder auf diesen sogar ganz verzichten zu müssen.


Alles zur Bundesliga bei 90min:

facebooktwitterreddit