​Als Jogi Löw am gestrigen Dienstag seinen vorläufigen WM-Kader bekanntgab, vermissten viele Fans vor allem zwei Namen: Mario Götze und Sandro Wagner. Letztgenannter zieht aus der Nicht-Nominierung nun persönliche Konsequenzen.


Wie der Bayern-Stürmer gegenüber der Bild erklärte, werde er nicht mehr für das DFB-Team auflaufen: "Ich trete hiermit sofort aus der Nationalmannschaft zurück. Für mich ist klar, dass ich mit meiner Art, immer offen, ehrlich und direkt Dinge anzusprechen, anscheinend nicht mit dem Trainerteam zusammenpasse."


Der 30-Jährige gab zu, dass die Nicht-Berücksichtigung für den WM-Kader eine herbe Enttäuschung war: "Ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich nicht enttäuscht bin. Die WM wäre eine tolle Sache gewesen.“ Im Training des FC Bayern musste Wagner sogar ein paar Tränen verdrücken und von seinen Teamkollegen getröstet werden.

Dennoch will Wagner der deutschen Nationalmannschaft im Sommer die Daumen drücken: "Meinen Jungs wünsche ich nur das Beste in Russland und hoffe, dass sie als Weltmeister zurückkommen."


Für das DFB-Team bestritt Wagner insgesamt acht Länderspiele, in denen ihm fünf Treffer gelangen.