90min
Real Madrid

Zidane bei Real vor dem Aus? "Werde es dem Klub sehr einfach machen"

Stefan Janssen
Zinedine Zidane.
Zinedine Zidane. / Soccrates Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Zinedine Zidane steht spätestens seit dem Aus im Halbfinale der Champions League bei Real Madrid stark in der Kritik, im Sommer könnte er die Königlichen erneut verlassen. Sollte es dazu kommen, will es der 48-Jährige dem Klub sehr einfach machen. Sein Gegner vom Sonntag hält die Kritik an Zidane allerdings für unangemessen.


Zwar steckt Real Madrid noch mitten im Titelkampf in La Liga, doch über das enorm wichtige Spiel gegen den FC Sevilla am Sonntagabend spricht momentan kaum jemand. Zu enttäuschend ist die Saison insgesamt verlaufen. Die Meisterschaft könnte wohl nicht mehr ganz darüber hinwegtäuschen, dass dieser Kader dringend frisches Blut benötigt.

Vielleicht sogar auf der Trainerbank: Denn dort steht auch Zinedine Zidane trotz seiner zahlreichen Erfolge vor allem in seiner ersten Amtszeit stark in der Kritik. Auf der Pressekonferenz vor dem Sevilla-Spiel wurde der Franzose darauf angesprochen und konnte nicht sagen, ob er auch in der kommenden Saison noch Trainer der Königlichen sein wird, sondern lediglich, dass er die Saison als solcher beenden wird.

Zinedine Zidane
Zinedine Zidane unterlag im Champions-League-Halbfinale dem FC Chelsea. / Quality Sport Images/Getty Images

"Was ich aber sagen kann: Ich werde es dem Klub sehr einfach machen, indem ich ihm keine Probleme bereite. Immer", fügte Zidane dann doch noch an (via Real Total): "Denn der Klub hat mir alles gegeben. Aber das ist jetzt nicht das Thema. Das Thema ist das nächste Spiel, die nächsten vier Spiele. Dass wir die Saison gut beenden. Der Rest ist, ich sage es noch mal: Bla, bla, bla."

Mit anderen Worten: Wenn der Verein einen neuen Trainer will, dann wird Zidane diesen Plänen nicht im Weg stehen. "Ich bin der Trainer von Real Madrid, das ist alles. Ich weiß nicht, ob ich der ideale bin oder nicht", sagte Zidane noch auf die Frage, ob er sich selbst als idealen Trainer für Real sehe: "Im Moment bin ich hier jedenfalls der Trainer. Ich genieße jeden Moment, jeden Tag. Was passieren wird, werden wir sehen."

Lopetegui verteidigt Zidane: "Arbeit spricht für sich selbst"

Wer jedenfalls findet, dass Zidane bei den Königlichen genau richtig ist, ist Julen Lopetegui. Der war 2018 nach Zidanes erster Amtszeit auf den Franzosen gefolgt, musste seinen Posten aber nach wenigen Monaten räumen. Jetzt ist er beim FC Sevilla. Zur Kritik an Zidane habe er nicht viel zu sagen, erklärte der Spanier auf der Pressekonferenz vor dem Zusammentreffen: "Zidanes Arbeit spricht für sich selbst, es gibt keinen Grund, seine Fähigkeiten anzuzweifeln", stellte Lopetegui klar (via Marca): "Er ist der ideale Trainer für dort, wo er ist."

facebooktwitterreddit