Sommer-Transfer: Verdoppeln die Bayern ihr Angebot?

Dominik Hager
Legt der FC Bayern für Sommer acht Millionen Euro auf den Tisch?
Legt der FC Bayern für Sommer acht Millionen Euro auf den Tisch? / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern hat auf der Suche nach einem Neuer-Ersatz bislang keinen Durchbruch erzielen können. Zuletzt erklärte Gladbach-Manager Roland Virkus, dass er Yann Sommer bis zum Saisonende halten möchte. Ob damit ein Transfer komplett vom Tisch ist, bleibt abzuwarten. Klar ist jedoch, dass die Münchner deutlich mehr Ablöse bieten müssten.


Yann Sommer ist weiterhin die heißeste Personalie, was Bayerns Suche nach einem neuen Torwart angeht. Die Sache ist aktuell aber verzwickt. Laut Angaben von Sport1 sind die Münchner derzeit nicht bereit, das aktuelle Gebot in Höhe von vier Millionen Euro zu verdoppeln und somit Gladbachs Forderungen nachzukommen.

Die Bayern-Verantwortlichen halten ihre Offerte für einen fairen Preis für einen Spieler, der nur noch ein halbes Jahr Vertrag hat.

Es ist auf der anderen Seite aber auch logisch, dass die Fohlen das Bayern-Angebot nicht freudig akzeptieren. Sommer ist eine absolute Stütze im Team und ein adäquater Ersatz ist im Winter kaum (günstig) zu bekommen. Stellt man Tobias Sippel oder Jan Olschowsky für Sommer ins Tor, kostet dies in der Tabelle mutmaßlich einige Positionen. Dies könnte dann gut und gerne den Unterschied zwischen Europa-League-Qualifikation und Tabellen-Niemandsland ausmachen. Mit den vier Millionen Euro könnte man sich dafür auch nichts kaufen.

Im kommenden Transfersommer hätte man definitiv bessere Chancen einen geeigneten Ersatz zu finden, selbst wenn die bisherige Nummer eins dann ablösefrei wechselt.

Kein Sommer-Wechsel? Nagelsmann stärkt Ulreich den Rücken

Yann Sommer, der zum FC Bayern wechseln möchte, soll mit der aktuellen Situation nicht sonderlich glücklich sein. Trotz allem bleibt er jedoch geduldig und professionell. Ob sich sein Bayern-Traum verwirklicht, darf ein klein wenig bezweifelt werden. Im Rahmen einer Pressekonferenz stützte Julian Nagelsmann zuletzt Sven Ulreich und erklärte, dass er diesem die Nummer-eins-Rolle in der Rückrunde definitiv zutraue. Demnach ist es eher unwahrscheinlich, dass die Bayern ihr Gebot für Sommer tatsächlich verdoppeln. Die Gladbacher müssen aber nicht kompromissbereit sein und werden das nach den jüngsten Virkus-Aussagen wohl auch nicht.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit