Ulreich als Neuer-Ersatz? Das sagt Julian Nagelsmann

Oscar Nolte
Julian Nagelsmann und Sven Ulreich
Julian Nagelsmann und Sven Ulreich / Alexandra Beier/GettyImages
facebooktwitterreddit

Auf der Suche nach einem Ersatz für Manuel Neuer gehen dem FC Bayern langsam die Optionen aus. Sollte sich auf dem Transfermarkt keine Tür mehr öffnen, muss Sven Ulreich die Kohlen für den Rekordmeister aus dem Feuer holen. Für Cheftrainer Julian Nagelsmann wäre das kein Worst-Case-Szenario.


Bezüglich einer vorzeitigen Rückkehr von Alexander Nübel handelte sich der FC Bayern von Leihclub AS Monaco einen Korb ein. Und auch beim angedachten Transfer von Yann Sommer gab es kein Grünes Licht: Glabdach wird den Schweizer nicht ziehen lassen und die Saison mit Sommer beenden.

Nagelsmann traut Ulreich die Neuer-Vertretung zu

Für den FC Bayern lichten sich damit die Optionen auf dem Transfermarkt. Cheftrainer Julian Nagelsmann sieht der Situation trotzdem entspannt entgegen. "Ich habe da jetzt nicht die Schlagzeilen gelesen und bin in Ohnmacht gefallen", erklärte Nagelsmann am Sonntag (via transfermarkt), nachdem die finale Absage von Gladbach bezüglich eines Transfers von Yann Sommer publik wurde.

Sportvorstand Hasan Salihamidzic arbeite "generell auf Hochtouren" an einer Lösung, so Nagelsmann, der es im Notfall auch Ersatzkeeper Sven Ulreich zutrauen würde, Manuel Neuer bis Saisonende zu ersetzen.

"Ulle (Ulreich, Anm.) hat in der Hinrunde einige sehr gute Spiele gemacht, auch fussballerisch. Er hat sehr stabil gespielt. Im Training ist es das gleiche Bild", zitiert Goal den Münchner Cheftrainer. Nagelsmann betonte: "Ich traue es ihm zu."

Bis Transferschluss wird der FC Bayern die Augen und Ohren offen halten. Doch intern wäre der Rekordmeister wohl auch einverstanden damit, wenn Ulreich bis Saisonende zwischen den Pfosten steht.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit