Alonso-Zukunft: Gesicht des Umbruchs beim FC Bayern oder neue Ära in Liverpool?

  • Xabi Alonso besitzt Ausstiegsklausel für die Bayern & Liverpool
  • Worum Leverkusens Erfolgscoach die Bayern gebeten hat
  • Gesicht des Umbruchs beim FCB oder neue Ära beim LFC?

Xabi Alonso könnte zu einem seiner Ex-Klubs zurückkehren
Xabi Alonso könnte zu einem seiner Ex-Klubs zurückkehren /
facebooktwitterreddit

Xabi Alonso dürfte im Sommer die Qual der Wahl haben. Leverkusens Erfolgscoach besitzt eine Ausstiegsklausel, die für die Ex-Klubs seiner Spielerkarriere gültig ist. Der FC Liverpool sucht seit heute einen neuen Trainer - beim FC Bayern könnte der Spanier Gesicht eines Umbruchs werden.

Leverkusen, Liverpool - oder doch FC Bayern? Xabi Alonso könnte im Sommer die Qual der Wahl haben. Schon im vergangenen November hatte die SZ und wenig später auch die Sportbild von einer Ausstiegsklausel im bis 2026 gültigen Vertrag von Alonso gesprochen. Demnach könne er Leverkusen für eine festgeschriebene Ablösesumme verlassen. 90min kann diese Klausel bestätigen, die für Alonsos Ex-Klubs als Spieler Real Madrid, FC Liverpool und den FC Bayern gilt. Laut SZ liegt sie bei 15 bis 18 Millionen Euro.

Während Carlo Ancelotti bei den Königlichen jüngst um zwei Jahre verlängert hat und es somit in Madrid keinen Bedarf gibt, ist dieser an der Merseyside umso größer. Im Sommer endet dort die Ära Klopp. Der Reds-Coach verkündete seinen völlig überraschenden Abschied am Freitag.

Xabi Alonso: Der logische Klopp-Nachfolger in Liverpool

Zunächst wird man in Liverpool die Nachricht verdauen müssen, ehe man sich konkrete Gedanken um Klopps Nachfolge macht. Die Verantwortliche wissen von seiner Entscheidung allerdings bereits seit November. Man braucht kein Hellseher zu sein, um zu wissen, dass der Name Xabi Alonso schnell weit oben auf der Wunschliste landen wird.

In Anfield wurde der Spanier einst zum Weltstar, stand zwischen 2004 und 2009 210 Mal für die Reds auf dem Platz. Mit Liverpool holte er seinen ersten von zwei Champions-League-Titeln, ehe er diese Trophäe später auch mit Real Madrid gewann.

Von außen betrachtet, dürfte Alonso der absolute Wunschkandidat der LFC-Verantwortlichen sein, um auf die knapp neun Jahre Klopp weiterhin Konstanz auf der Trainerbank zu haben. Und auch Alonso dürfte es mit Sicherheit reizen, an die Anfield Road zurückzukehren, um den nächsten logischen Schritt seiner Trainerkarriere zu gehen.

Alonso und die Bayern? Tuchel-Trennung (noch) kein Thema

Auf der anderen Seite könnte sich für Alonso im Sommer auch eine andere große Möglichkeit auftun - der Trainerposten beim FC Bayern. In München soll Thomas Tuchel zwar (noch) fest im Sattel sitzen und eine Trennung während der Saison scheint kein Thema zu sein. Erste Zweifel sind aber längst gesät.

Wie Sky berichtet, ist das Verhältnis zu vielen Verantwortlichen eher unterkühlt. Mit Sportdirektor Christoph Freund soll Tuchel aber gut zusammenarbeiten. Innerhalb der Mannschaft gebe es zwar Misstöne in Sachen Kommunikation. Fachlich sei der Großteil des Kaders aber weiterhin von Tuchel überzeugt. Laut Bild hoffe vor allem Uli Hoeneß, dass man mit Tuchel endlich wieder einen Trainer gefunden hat, der langfristig bleibt.

Wie es mit Tuchel (Vertrag bis 2025) und den Bayern weitergeht, wird sich aber sicherlich erst in den kommenden Wochen und Monaten bis Saisonende entscheiden. Hauptkriterium ist und bleibt der sportliche Erfolg. Die Meisterschaft ist Pflicht, in der Champions League will man weiter kommen als in den letzten Jahren.

Die Gefahr, an den hohen Erwartungen zu scheitern, ist demnach durchaus gegeben. Das ungeschlagene Leverkusen macht dem FCB die zwölfte Schale in Folge streitig. In der Königsklasse wird vieles auch von der Tagesform abhängen. Zumal der Kader weiterhin nicht besonders breit besetzt ist und in Teilen unausgewogen wirkt. Eine Tatsache, die Tuchel immer wieder auch öffentlich angeprangert hat.


Die letzten Bayern-Trainer

Trainer

Amtszeit in Tagen

Punkteschnitt

Pep Guardiola

1.095

2,41

Carlo Ancelotti

454

2,28

Willy Sagnol (Interim)

9

1,00

Jupp Heynckes

264

2,49

Niko Kovac

490

2,26

Hansi Flick

605

2,53

Julian Nagelsmann

631

2,31

Thomas Tuchel

308*

2,13

*Stand: Freitag, 26.1.2024


Alonso und die Bayern: Das perfekte Match?

Es gibt also durchaus ein denkbares Szenario, dass das Stühlerücken auf der Bayern-Bank im Sommer seine Fortsetzung findet. Wer dann der Favorit auf den Trainerposten wäre, ist klar: Xabi Alonso. Vorausgesetzt Liverpool hat ihn bis dahin nicht schon längst weggeschnappt.

Spekulationen um Gespräche zwischen den Bayern-Bossen und Alonso gibt es schon seit geraumer Zeit. 90min hatte darüber kürzlich exklusiv berichtet. Spannend in diesem Kontext: Wir haben erfahren, dass Alonso die Bayern darum gebeten hat, keine weiteren Kommentare über ihn abzugeben. Der 42-Jährige wünscht sich Ruhe. Er will sich voll und ganz auf den Titelkampf mit Bayer 04 fokussieren.

Eine schnelle Zukunfts-Entscheidung von Alonso ist demnach eher nicht zu erwarten. Das Bayern-Thema könnte in Richtung Sommer aber ebenso heiß werden, wie das vom FC Liverpool. Vor allem dann, wenn Leverkusen tatsächlich vor den Bayern landet und die Unsicherheit bei Tuchel wachsen sollte.

Bayern-Umbruch mit Eberl - und Alonso?

In diesem Fall könnte tatsächlich ein größerer Umbruch an der Säbener Straße bevorstehen. Mit Max Eberl wird dann voraussichtlich ein neuer Sportvorstand das Sagen haben, der sicher einige Dinge umwälzen möchte. Die wichtigste Position, die des Trainers, könnte dann neu besetzt werden.

Leverkusens Erfolgscoach ist ein Typ "Gentlemen-Trainer" mit dem die Bayern in der Vergangenheit viel Erfolg hatten (in Abstrichen mit Carlo Ancelotti). Seine enorme Expertise ist unbestritten, ebenso sein Erfolgshunger. Dazu bringt der Spanier als Ex-Spieler Stallgeruch und eine Prise 'Mia san mia' mit.

Zubimendi-Transfer dank Alonso?

Kaum ein Bayern-Fan würde sich wohl dagegen wehren, wenn Alonso nach München zurückkehrt. Zudem hätte das den Vorteil, dass man bei einigen Spielern der Werkself bessere Karten hätte. Florian Wirtz ist und bleibt ein großes Transferziel. Auch Alejandro Grimaldo weckt Interesse. Der Spanier könnte auf Alphonso Davies folgen, der hartnäckig mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht wird.

Und dann wäre da noch Martin Zubimendi. Laut Bild ist der spanische Nationalspieler von Real Sociedad Wunschziel Nummer eins im Sommer, um die Sechser-Position neu zu besetzen. Bei La Real war Alonso bereits Zubimendis Trainer. Beide haben eine enge Beziehung zueinander. Alonso würde als Bayern-Coach einen Transfer des 24-Jährigen forcieren. Für 60 Millionen Euro ist der Mittelfeldstratege per Ausstiegsklausel zu haben.

Neue Bayern-Ära - oder neue Liverpool-Ära?

Die Aussichten in München, einen größeren Umbruch einzuläuten, klingen mit Alonso als neuen Trainer verlockend. Nicht nur, weil er die perfekte Besetzung für eine neue Ära an der Seitenlinie sein könnte. Sondern auch, weil man mit ihm bei den Wunschtransfers im Vorteil wäre.

Ähnliches gilt aber auch an der Anfield Road, wo Klopp als Trainerikone des Klubs eine riesige Lücke hinterlassen wird. Xabi Alonso wäre auch an der Mersey der Kandidat, dem man ähnliches zutrauen kann.

Was man bei alle dem natürlich nicht ausschließen sollte, ist ein Verbleib in Leverkusen. In diesem Fall würde Alonso seine Zeit bei der Werkself noch nicht als abgeschlossen sehen. Klappt es mit der Meisterschaft, dürfte das aber umso unwahrscheinlicher werden.


Alles zum Klopp-Goodbye beim FC Liverpool:

manual