WM

WM-Vorschau: Die beste Aufstellung von Ghana

Dominik Hager
Ghana will im Kollektiv das Achtelfinale erreichen
Ghana will im Kollektiv das Achtelfinale erreichen /
facebooktwitterreddit

Die Black Stars aus Ghana gehören zu den regelmäßigen WM-Teilnehmern aus dem afrikanischen Kontinent. Traditionell ist das Team auch keineswegs Kanonenfutter, sondern erwiest sich fast immer als harter Brocken. Die ganz großen Stars fehlen in Team Ghana derzeit, jedoch wollen wir trotzdem einen Blick auf die bestmögliche Aufstellung werfen.


1. Tor

Lawrence Ati Zigi
Masashi Hara/GettyImages

Im Gegensatz zu manch anderem afrikanischen Vertreter, verfügt Ghana nicht über einen echten Spitzen-Keeper. Der 25-jährige Lawrence Ati Zigi hat als Nummer eins vom FC St. Gallen zumindest Erfahrung in Europa sammeln können, was für die WM schon mal wichtig ist. Sein Vertreter sollte Richard Ofori sein, der für die Orlando Pirates in Südafrika spielt.

2. Abwehr:

International Friendly"Brazil v Ghana"
ANP/GettyImages

Rechts in der Abwehr müsste Tariq Lamptey gesetzt sein, der zwar erst ein Länderspiel bestritten hat, jedoch mit Abstand das meiste Talent mitbringt. Der 22-Jährige kickt in der Premier League, wo er für für Brighton aufläuft. Der nur 1,63 Meter große Außenverteidiger stammt aus der U23 von Chelsea und kickte bis zu seinem Debüt bei den Black Stars für die englische U21.

Abwehrchef im Zentrum ist Daniel Amartey, der bei Leicester City überwiegend in der Startelf steht. Sein Nebenmann könnte Mohammed Salisu von Southampton oder Alexander Djiku von Straßburg sein. Beide sind in ihren Teams Stammspieler und agieren auf gutem Niveau. Demnach ergäbe es Sinn, auch beide aufzustellen. Linksfuß Salisu kam in seiner ersten Premier-League-Saison 2019/20 häufiger als Linksverteidiger zum Einsatz, wodurch er die Position kennt und dort auch bei der WM eine Bereicherung darstellen könnte.

Ansonsten stände der frühere Schalker und Augsburger Abdul-Rahman Baba zur Verfügung, der einst als ganz großes Talent galt, inzwischen aber nur noch in der Championship unregelmäßig spielt. Gideon Mensah wäre ebenfalls eine Option, ist bei Ligue-1-Klub Auxerre aber kein Stammspieler.

3. Mittelfeld:

THOMAS PARTEY
Visionhaus/GettyImages

Thomas Partey vom FC Arsenal ist der Führungsspieler im Team und mit seiner Athletik und Zweikampfstärke enorm wichtig. An seiner Seite im zentralen Mittelfeld wäre Alfred Duncan die naheliegende Wahl. Der 29-Jährige hat bereits 254 Serie-A-Spiele absolviert, wenngleich er aktuell bei der AC Florenz kein Stammspieler ist.

Im offensiven Mittelfeld sollte Ajax-Youngster Kudus gesetzt sein. Der 22-Jährige ist eine positive Erscheinung bei den Amsterdamern und glänzt mit Technik und Effizienz als Vorlagengeber und Vollstrecker. Auf der linken Seite ist Jeffrey Schlupp als Linksfuß natürlich Gold wert. Der Stammspieler von Crystal Palace ist ein sehr verlässlicher Mann, der offensiv und defensiv seine Qualitäten hat, selbst wenn es ihm an Torgefahr mangelt. Noch offensivstarker wäre der erst 20-jährige Kamaldeen Sulemana, der für Stade Rennes kickt und mit viel Tempo für Gefahr sorgen kann. Eine Möglichkeit wäre es Schlupp nach hinten in die Linksvertieidgung zu ziehen, eine andere, den Youngster als Joker zu bringen.

Ganz viel Torgefahr kann Ghana auf Rechtsaußen aufbieten. Bilbao-Angreifer Iñaki Williams, der bereits ein Länderspiel für Spanien gemacht hat, steht seit 2022 für Ghana zur Verfügung. Da der Platz in der Spitze wohl besetzt ist, ergibt es Sinn, den 28-Jährigen als Rechtsaußen auflaufen zu lassen. In dieser Rolle hat er fast die Hälfte seiner La-Liga-Matches absolviert. Williams ist ein sehr erfahrener Mann und scort seit Jahren enorm gut. Für Bilbao hat er es inzwischen auf 129 Torbeteiligungen gebracht.

4. Angriff:

Jordan Ayew
Jean Catuffe/GettyImages

Der 81-malige Nationalspieler Jordan Ayew ist seit einem Jahrzehnt eine wichtige Säule bei den Black Stars. Selbst wenn der 31-Jährige bei Crystal Palace aktuell Ladehemmung hat, ist er noch nicht aus der Nationalmannschaft wegzudenken. Man kann darüber streiten, ob Williams oder Ayew in vorderster Front spielen sollte. Auch eine Doppelspitze wäre denkbar. In diesem Fall würden Kudus und Schlupp über halbrechts und halblinks kommen.

Die beste Ghana-Aufstellung im Überblick:

Lawrence Ati Zigi - Tariq Lamptey, Daniel Amartey, Alexander Djiku, Mohammed Salisu - Thomas Partey, Alfred Duncan - Iñaki Williams, Mohammed Kudus, Jeffrey Schlupp - Jordan Ayew

Fazit:

Die Black Stars sind ein ausgeglichenes Team mit wenigen ganz großen individuellen Künstlern. Durch die “Neuzugänge Williams und Lamptey ist jedoch durchaus Qualität dazu gekommen. In Summe muss man zudem anerkennen, dass fast alle Startelf-Spieler in großen europäischen Ligen spielen. Vor allem in England verdienen viele Akteure ihr Geld und treten dadurch wöchentlich gegen die Weltelite an. Der wichtigste Spieler im Team ist vermutlich Mittelfeld-Leader Thomas Partey. In der Offensive verfügen Williams und Kudus über die beste Form und könnten für die entscheidenden Akzente sorgen. Die Schwachstelle von Ghana ist am ehesten im Tor zu sehen, wo Ati Zigi kein Top-Niveau verkörpert. Sicherlich wird es schwierig, die Gruppe mit Portugal, Uruguay und Südkorea zu überstehen. Portugal und auch Uruguay verfügt über die stärkeren Individualisten, jedoch ist das südamerikanische Team in Summe zumindest nicht weit vor Ghana anzusiedeln. Die K.o.-Runde ist durchaus möglich, jedoch wird es spätestens im Achtelfinale eng. Jeder Erfolg wäre ab diesem Zeitpunkt eine Überraschung.

facebooktwitterreddit