WM-Halbfinale erreicht: Marokko feiert Fußballgeschichte - Die Netzreaktionen

Dominik Hager
Marokko feiert den Einzug ins Halbfinale
Marokko feiert den Einzug ins Halbfinale / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Marokko hat im WM-Viertelfinale gegen Portugal Fußballgeschichte geschrieben und als erstes afrikanische Team überhaupt ein WM-Halbfinale erreicht. Für das goldene Tor sorgte Stürmer-Star En-Nesyri, der Diogo Costa per Kopf bezwang. Fernando Santos reagierte zwar kurz nach der Pause und brachte Cristiano Ronaldo, jedoch konnte auch dieser die portugiesische Pleite nicht verhindern. Während Marokko auf Wolke sieben schwebt, verließ Ronaldo den Innenraum bitterlich weinend. Glück und Leid liegen nur zu oft ganz dicht beieinander. Wir werfen einen Blick auf die Netzreaktionen.


Wer gedacht hat, dass das Team ohne Ronaldo in der Startelf jetzt so richtig im Flow ist, sah sich getäuscht. Die Portugiesen kamen kaum gefährlich vor das Tor und mussten nach einem Fehler von Keeper Diogo Costa das 0:1 hinnehmen. Demnach wurden bereits zur Halbzeit die ersten Rufe nach Ronaldo laut.

Tatsächlich reagierte Fernando Santos kurz nach der Pause und wechselte Cristiano Ronaldo ein. Zudem kamen mit Cancelo und Rafael Leao weitere Stars. Die Portugiesen machten mächtig Druck, bissen sich jedoch an tapfer kämpfenden Marokkanern und dem überragenden Bono immer wieder die Zähne aus.

Nach üppigen acht Minuten Nachspielzeit war die Sensation pefekt. Marokko steht als erstes afrikanisches Land im Halbfinale, während CR7 einen äußerst bitteren und tränenreichen Abschied hinlegte.


Alle News rund um die WM bei 90min:

Alle News zur WM

facebooktwitterreddit