DFB-Team

Viertelfinale gegen Brasilien und Finale gegen Frankreich: Dieser Weg könnte Deutschland zum WM-Titel führen

Dominik Hager
Führt Hansi Flick das DFB-Team zum WM-Titel?
Führt Hansi Flick das DFB-Team zum WM-Titel? / Markus Gilliar/GettyImages
facebooktwitterreddit

WM-Titel 2014 und Vorrunden-Aus 2018: Die letzten Jahre haben gezeigt, dass der Lauf einer WM unvorhersehbar ist. Dies gilt insbesondere für das deutsche Team, das von Qualität nur so strotzt, bei den letzten beiden großen Turnieren aber früh gescheitert ist. Eines ist im Vorhinein klar: Der Weg ins Finale wird für Hansi Flick und das DFB-Team einige Stolpersteine bereithalten. Wir sehen uns mal an, auf welche Teams man im Verlaufe des Turniers vermutlich treffen wird.


Ein kurzer Schauer dürfte den deutschen Spielern, Teammitgliedern und Fans schon über den Rücken gelaufen sein, als feststand, dass die deutsche Nationalmannschaft auf Spanien treffen wird. Die letzten Begegnungen in und außerhalb der großen Turniere liefen regelmäßig zugunsten der Männer von der iberischen Halbinsel. Hinzu kommen Japan und vermutlich Costa Rica, das sich in den Play-Offs aber noch gegen Neuseeland durchsetzen muss. Ein Team aus Europa, (wahrscheinlich) ein Team aus Mittelamerika und ein Team aus Ostasien: Das klingt ja fast schon verdächtig nach der Gruppe der letzten WM, die mit einem absoluten Debakel endete. Hoffen wir mal, dass es diesmal nicht so kommt.

Im Falle eines Gruppensieges: DFB-Team im Viertelfinale gegen Brasilien?

Im Anschluss würden jedenfalls attraktive Gegner auf die Nationalmannschaft warten. Zunächst wollen wir den Fall durchdenken, dass Deutschland die Gruppe trotz der starken Spanier gewinnt.

Im Achtelfinale würde man vermutlich auf Kroatien treffen. Der amtierende Vize-Weltmeister ist stärker als Kanada und Marokko, aber schwächer als Belgien einzuschätzen.

Anschließend stände dann wohl eine Begegnung mit Brasilien bevor, wo natürlich die Gedanken automatisch ans historische 7:1 gehen. Voraussetzung wäre jedoch, dass sich die Brasilianer in der Gruppe gegen die Schweiz, Serbien und Kamerun durchsetzen. Die Selecao würde in ihrem Achtelfinale wohl auf Uruguay treffen, die in der Gruppe mit Portugal, Ghana und Südkorea Favorit auf Rang zwei sind.

Im Halbfinale könnte der Gegner Argentinien lauten. Der Vize-Weltmeister aus dem Jahr 2014 sollte seine Gruppe vor Polen, Mexiko und Saudi-Arabien gewinnen. Im Achtelfinale müsste man dann wohl gegen Dänemark ran. Frankreich, Tunesien und das noch nicht qualifizierte Peru wären ebenfalls mögliche Gegner. Im Viertelfinale müsste Argentinien zudem voraussichtlich die Niederlande aus dem Weg räumen, um das Duell gegen Deutschland zu ermöglichen.

Im Finale könnte letztlich der WM-Favorit und Titelverteidiger Frankreich lauern, dem man zumindest in den Runden davor - solange alles nach Plan läuft - aus dem Weg gehen würde. England und Spanien wären zudem ebenfalls Optionen.

Im Falle von Rang zwei: Mit Belgien droht bereits im Achtelfinale eine harte Nuss

Sollte Deutschland hingegen hinter Spanien auf Rang zwei landen, waren all diese Vorhersagen für die Katz. Die Flick-Elf würde im Achtelfinale vermutlich gleich mal Belgien vor die Nase gesetzt bekommen, für den Fall, dass die Roten Teufel ihre Gruppe erwartungsgemäß gewinnen. Im Viertelfinale würde dann voraussichtlich Portugal warten, sollten diese ihre Gruppe gewinnen und anschließend den Zweiten aus der Gruppe mit Brasilien, Schweiz, Serbien und Kamerun schlagen.

Im Halbfinale würde es schon zum Duell mit den Franzosen kommen, sollten sich die Les Bleues schadlos halten und unter anderem England nach Hause schicken. Im Finale wäre schließlich ein Wiedersehen mit Spanien realistisch. Ansonsten würde mit Brasilien oder Argentinier vermutlich ein Riese aus Südamerika warten.

Letztlich kommt im Fußball aber meistens eh alles anders als gedacht.

Alles zur WM 2022 bei 90min

facebooktwitterreddit