WM

WM-Vorschau: Die beste Aufstellung von Senegal

Dominik Hager
Senegal um Sadio Mané kann es bei der WM weit bringen
Senegal um Sadio Mané kann es bei der WM weit bringen /
facebooktwitterreddit

Die Hoffnungen des afrikanischen Kontinents ruhen bei der WM 2022 größtenteils auf Senegal. Der amtierende Afrika-Cup-Sieger hat die prominenteste und ausgeglichenste Truppe, die es auf diesem Kontinent zu finden gibt. Fast jeder Akteur mit Startelfchancen spielt bei einem ambitionierten Klub in Europa und hat bereits reichlich Erfahrung gesammelt. Wir werfen eine Blick auf die beste Startelf der senegalesischen Nationalmannschaft.


1. Tor

Edouard Mendy
Getty Images/GettyImages

Die Frage nach der Nummer eins Senegals beantwortet sich von selbst. Edouard Mendy ist mit Abstand der prominenteste und stärkste Keeper des Landes. Der Chelsea-Schlussmann hat mit seinem Klub 2021 die Champions League gewonnen und auch in der Nationalmannschaft einen gewaltigen Anteil an den Erfolgen der letzten Jahre gehabt. Mendy gehört auf dem Papier zu den besten Keepern des Turniers.

2. Abwehr

Kalidou Koulibaly
Robbie Jay Barratt - AMA/GettyImages

Mit Kalidou Koulibaly und Moussa Niakhaté besitzt Senigal ein äußerst erfahrenes und körperlich starkes Abwehr-Duo. Insbesondere Koulibaly ist als einer der zweikampf- und kopfballstärksten Verteidigern der Welt ein echter Fels in der Brandung.

Der Leipziger Abdou Diallo sollte nach links hinten ausweichen, zumal dort die Konkurrenz deutlich schwächer ist. Fodé Ballo-Touré sammelt bei Milan zu wenig Spielzeit, während Ismail Jakobs defensiv zu anfällig ist.

Die rechte Abwehrseite kann als kleine Schwachstelle ausgemacht werden. Hier ist Youssouf Sabaly vermutlich die beste Lösung. Der 29-Jährige hat seine beste Zeit eher hinter sich und ist bei Betis Sevilla kein Stammspieler. Mit seiner Erfahrung ist er dennoch vor Moussa Wagué, der noch in seiner Heimat in Senegal kickt, anzusiedeln. Bayern-Akteur Bouna Sarr ist verletzungsbedingt keine Option.

3. Mittelfeld

Sadio Mane
Robbie Jay Barratt - AMA/GettyImages

Der prominenteste Akteur im zentralen Mittelfeld ist Idrissa Gueye, der lange Jahre für Paris Saint-Germain aktiv war und inzwischen dem FC Everton angehört. Mit seinen 33 Jahren verfügt der zweikampfstarke Sechser über viel Erfahrung und ist mit seinen knapp 100 Länderspielen eine echte Konstante. Als passender Ergänzung dürfte Namensvetter Pape Gueye dienen, der zehn Jahre jünger ist, jedoch über die Erfahrung von 91 Spielen für Olympique Marseille verfügt. Weitere Kandidaten wären der erst 20-jährige Pape Sarr, der bei Tottenham Hotspur jedoch kam zum Zug kommt und der 32-jährige Dauerbrenner Cheikhou Kouyaté von Nottingham Forest. Sinnvoll wäre es aber eher, auf die Kombination mit einem jungen und einem erfahrenen Spieler zu setzen.

Im offensiven Mittelfeld ist Sadio Mané als Star der Truppe selbstredend gesetzt. Der Bayern-Akteur ist für die entscheidenden Akzente und Tore verantwortlich, was natürlich keine kleine Last ist. Während Mané den linken Flügel vorzieht, könnte Ismaïla Sarr auf der rechten Seite zum Zuge kommen. Der 25-Jährige verfügt über Tempo und Torgefahr, ist in seiner Entwicklung jedoch ein wenig stehen geblieben. Nach dem Abstieg im Vorjahr mit Watford, spielt er aktuell nur in der Championship.

Update: Mané hat sich verletzt, seine Teilnahme an der WM ist mehr als fraglich. Senegal hat ihn dennoch nominiert und hofft, dass der Superstar des Teams während des Turniers fit wird.

Zu Beginn des Turniers wird der Bayern-Stürmer aller Wahrscheinlichkeit nach nicht spielen können. Für ihn könnte Villarreal-Youngster Nicolas Jackson in die Startelf rücken.

4. Angriff

Krepin Diatta
Krepin Diatta / Robbie Jay Barratt - AMA/GettyImages

Krépin Diatta ist sowohl eine Option als rechter Flügel, als auch als hängende Spitze. Der 23-Jährige bringt Tempo und Technik mit, ließ jedoch seit seiner Monaco-Ankunft im Januar 2021 die ganz große Torgefahr vermissen. Demnach wäre es auch eine Option, Ismaïla Sarr als hängende Spitze zu bringen und Diatta auf den rechten Flügel zu stellen.

Als Sturmspitze kommen Habib Diallo (RC Straßburg Alsace) und Boulaye Dia (US Salernitana) infrage. Beide haben in der laufenden Liga-Saison bislang fünf Treffer erzielt, wobei Diallo mit Berücksichtigung der vergangenen Jahren der konstantere Torschütze war. Für Senegal haben jedoch beide Akteure erst zwei Treffer erzielt, was das Rennen ziemlich offen macht. Aus diesem Grund könnte auch ein Sadio Mané in der Sturmspitze gut gebraucht werden.


Die beste Senegal-Aufstellung im Überblick:

Edouard Mendy - Youssouf Sabaly, Kalidou Koulibaly, Moussa Niakhaté, Abdou Diallo - Idrissa Gueye, Pape Gueye - Ismaïla Sarr, Sadio Mané (Nicolas Jackson) - Krépin Diatta, Habib Diallo


Fazit:

Der amtierende Afrika-Champion ist auf jeden Fall ein Geheimtipp für eine weite Reise bei der WM. Das Team verfügt über Erfahrung - insbesondere in engen Spielen - und über eine ganze Reihe an starken Spielern. Stars wie Mendy, Koulibaly und Mané gehören auf ihren Positionen zur absoluten Weltspitze. Hinzu kommen erprobte Leute wie Abdou Diallo und Idrissa Gueye, die reichlich Erfahrung auf allerhöchstem Level gesammelt haben.

Schwächen sind am ehesten auf der Rechtsverteidiger-Position auszumachen, was jedoch bei einigen Nationen der Fall ist und von den guten Nebenmännern kompensiert werden könnte. Dem zentralen Mitteldeld, das seine Kernkompetenz im Bereich des Zerstörens hat, fehlt es mitunter an Spielstärke, wodurch es schwierig wird, die Partien wirklich zu dominieren. Die Offensive ist zudem ein wenig zu sehr von Sadio Mané abhängig. Wirkliche internationale Spitzenklasse besitzt abgesehen vom Bayern-Star keiner.

Senegal dürfte für die Top-Teams dennoch gefährlich werden, weil sie nicht unbedingt das Spiel bestimmen müssen, jedoch mit der starken Defensive ein echtes Bollwerk auffahren können, aus dem es sich gut kontern lässt. Spieler mit Speed sind zur Genüge vorhanden.

facebooktwitterreddit