90min
Transfer

Winter-Transfermarkt-Update: Die zehn heißesten internationalen Gerüchte

Dominik Hager
Etsuo Hara/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Winter-Transferperiode läuft gerade erst an und dennoch werden bereits zahlreiche internationale Top-Spieler mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Wir werfen einen Blick auf die heißesten internationalen Transfergerüchte und geben eine kurze Einschätzung dazu ab.


1. Ousmane Dembélé

Ousmane Dembele
Soccrates Images/GettyImages

Ousmane Dembélé hat sich offenbar doch gegen eine Verlängerung beim FC Barcelona entschieden und könnte den Klub bereits im Winter verlassen. Angaben der spanischen Zeitung Sport zufolge wird am Montag ein letztes Gespräch stattfinden.

Sollten die beiden Parteien nicht mehr zueinanderfinden, stände ein Abschied unmittelbar bevor. Die heißeste Spur führt derzeit nach Italien. Der Sportzeitung zufolge ist sich Dembélé mit Juventus Turin grundsätzlich einig.

Allerdings ist wohl auch Paris Saint-Germain noch im Rennen. Laut Berichten der Mundo Deportivo haben die Franzosen die Verhandlungen mit dem Flügelstürmer wieder aufgenommen.

2. Alvaro Morata

Alvaro Morata
Marco Canoniero/GettyImages

Der FC Barcelona könnte im Fall eines Dembélé-Abgangs offensiv nachlegen und Alvaro Morata von Juventus Turin verpflichten. Die Fachzeitung AS und der Radiosender Cadena Ser berichten, dass sich der 29-Jährige bei seinem Klub nicht wohl fühlt und von Xavi Hernández zu einem Wechsel überredet worden sei, der womöglich schon im Winter stattfinden könnte.

Den Berichten zufolge müssen sich jetzt nur noch die Klubs einigen. Womöglich kommt es ja sogar zu einem Tauschgeschäft zwischen Dembélé und Morata. Hiervon könnten am Ende beide Seiten profitieren.

3. Mauro Icardi

Mauro Icardi
John Berry/GettyImages

Im Falle eines Abgangs von Morata, müsste Juventus Turin zweifelsfrei im Sturmzentrum nachlegen. Berichten der Tuttosport zufolge, soll der Wunschkandidat Mauro Icarci heißen und einem Wechsel zur "Alten Dame" nicht abgeneigt sein,

Der 28-Jährige sitzt beim PSG häufig nur auf der Bank, wenngleich Trainer Mauricio Pochettino zuletzt öffentlich auf die Wichtigkeit des Argentiniers hingewiesen hatte.

4. Franck Kessié

Franck Kessié
ANDREAS SOLARO/GettyImages

Die italienische Nachrichtenagentur Ansa vermeldete, dass der FC Liverpool an Milan-Star Franck Kessié dran sei. Der Mittelfeldspieler könnte den Abgang von Georginio Wijnaldum nachträglich kompensieren. Laut unseren Infos möchte jedoch auch Tottenham den Mittelfeld-Antreiber verpflichten.

Der Vertrag des Spielers läuft im Sommer 2022 aus, was bedeutet, dass er schon jetzt einen Vorvertrag mit einem anderen Klub abschließen kann.

5. Kieran Trippier

Kieran Trippier
Soccrates Images/GettyImages

Kieran Trippier steht vor einer Rückkehr in die Premier League. Der italienische Transfer-Experte Fabrizio Romano berichtet, dass Atlético Madrid verkaufsbereit sei und Newcastle United den Außenverteidiger verpflichten möchte.

Nun liegt es offenbar am Spieler selbst, ob er den Schritt in seine englische Heimat machen möchte. Mit Atlético wäre in dieser Saison sicherlich sportlich noch mehr möglich, wenngleich der 31-Jährige nicht immer zum Stammpersonal gehört.

6. Pierre-Emerick Aubameyang

Pierre-Emerick Aubameyang
Shaun Botterill/GettyImages

Der Abschied von Pierre-Emerick Aubameyang vom FC Arsenal rückt immer näher. Der Angreifer ist bei den Londonern aus disziplinarischen Gründen ins Abseits geraten und wird den Klub voraussichtlich vor seinem Vertragsende 2023 verlassen.

Die englische Zeitung Mirror berichtet nun, dass Newcastle United den pfeilschnellen Stürmer ausleihen möchte. Zudem wollen die Magpies wohl eine Kaufoption in den Deal integrieren. Newcastle ist gezwungen zu handeln, zumal der Klub dem Abstieg entgegentaumelt. Immerhin hat man ja die finanziellen Möglichkeiten, dem Untergang entgegenzuwirken.

7. Dominic Calvert-Lewin, Alexander Isak, Dusan Vlahovic,

Dusan Vlahovic
Ciancaphoto Studio/GettyImages

Der FC Arsenal befindet sich auf der Suche nach einem Aubameyang-Nachfolger. ESPN-Angaben zufolge sind die Londoner dabei auf drei Namen gestoßen. Hierbei soll es sich um Dominic Calvert-Lewin (FC Everton), Alexander Isak (Real Sociedad) und Dusan Vlahovic (AC Florenz) handeln.

Billig wären jedoch alle drei Stürmer nicht, zumal sie allesamt eine zentrale Rolle bei ihren Klubs spielen und langfristige Verträge besitzen. Im Falle von Isak soll auch Juventus Turin Interesse besitzen, während Vlahovic von halb Europa gejagt wird. Der 21-jährige Serbe wäre vermutlich die Königslösung, er wird jedoch unter 70 Millionen Euro nicht zu haben sein.

8. Cesar Azpilicueta

Cesar Azpilicueta
Shaun Botterill/GettyImages

Der FC Barcelona will seinen Mangel an Erfahrung mit Cesar Azpilicueta begleichen. Der routinierte Chelsea-Star soll laut Angaben der Mundo Deportivo an einem Wechsel interessiert sein. Überraschend wäre ein Deal nicht, zumal sich der Spanier bislang nicht auf eine Vertragsverlängerung mit den Blues einigen konnte.

Der 32-Jährigen wäre für die Katalanen defensiv eine große Hilfe und vermutlich zumindest ablösetechnisch auch nicht so teuer. Ein Deal im Winter kann nicht ausgeschlossen werden.

9. Georginio Wijnaldum

Georginio Wijnaldum
John Berry/GettyImages

Georginio Wijnaldum gehört zu den besten Beispielen, die bestätigen, dass Geld nicht immer glücklich macht. Seit seinem Wechsel vom FC Liverpool zu Paris Saint-Germain läuft es für den Holländer überhaupt nicht mehr nach Plan.

Die englische Zeitung Express könnte sich deshalb eine Rückkehr zu den Reds durchaus vorstellen. Der FC Liverpool hat schließlich keinen Ersatz für den Mittelfeldspieler an Land gezogen. Zudem soll auch Bayern-Coach Julian Nagelsmann ein Auge auf Wijnaldum geworfen haben.

Newcastle United ist ebenfalls am Holländer interessiert. Sport-Bild-Angaben zufolge möchte der Klub eine Leihe ab Winter plus Kaufoption im Sommer aushandeln. Klar ist, dass Wijnaldum in Paris nicht glücklich ist.

10. Antonio Rüdiger

Antonio Rudiger
James Williamson - AMA/GettyImages

Es wird immer unwahrscheinlicher, dass sich Antonio Rüdiger mit dem FC Chelsea noch auf einen neuen Vertrag einigen wird. Der 28-Jährige hat nur noch bis Sommer 2022 Vertrag und wurde immer wieder mit dem FC Bayern und Real Madrid in Verbindung gebracht. Angaben von The Athletic zufolge favorisiert der Abwehrspieler einen Wechsel zu den Königlichen. Inzwischen soll sich der Chelsea-Profi sogar schon mit den Madrilenen geeinigt haben.

Es ist möglich, dass der Transfer bereits in den kommenden Wochen verkündet wird. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch sehr groß, dass Rüdiger erst ablösefrei in der Sommerpause den Verein wechseln wird.

facebooktwitterreddit