Werder-Star hinterlässt Eindruck: Auch der FC Bayern hat sich bereits erkundigt

Dominik Hager
Hasan Salihamidzic
Hasan Salihamidzic / RONNY HARTMANN/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Name Niclas Füllkrug ist spätestens seit Sonntag jedem ein Begriff, der ein Interesse für den Fußball pflegt. Der 29-jährige Werder-Stürmer hat gegen Spanien nicht nur den wichtigen Ausgleich erzielt, sondern auch das Interesse des ein oder anderen Klubs auf sich gezogen. Macht nun sogar der FC Bayern Jagd auf den Mittelstürmer?


Noch vor einem Jahr steckte Niclas Füllkrug eigentlich weitestgehend in der Bedeutungslosigkeit fest. Zwar knipste der Angreifer für Werder Bremen artig und verhalf dem Klub zum Aufstieg, jedoch krähte international kein Hahn nach dem Werderaner.

Dies ist nach seinen zehn Bundesligatoren in der Hinrunde und seinem WM-Treffer gegen Spanien komplett anders. Fußball-Deutschland ist im Füllkrug-Fieber und auch die Verantwortlichen von nationalen und internationalen Top-Klubs dürften sich den bulligen Angreifer näher ansehen.

Bericht: Bayern hat sich nach Füllkrug erkundigt

Informationen des Sportbuzzer zufolge, haben sich sogar die Bayern-Verantwortlichen bereits nach Füllkrug erkundigt. Dies jedoch nicht etwa bei Werder Bremen, sondern bei den WM-Fahrern, die den Torjäger in den letzten Wochen etwas näher kennengelernt haben. Es ist davon auszugehen, dass man in München einiges Positives über den Spieler erfahren hat. Füllkrug hat schließlich als Spieler und Typ ordentlich Eindruck hinterlassen, wenn man sich die Aussagen der DFB-Kicker so anhört. Thomas Müller bezeichnete den Nationalmannschafts-Neuling als "geilen Typ".

Der FC Bayern dürfte aber auch davon begeistert sein, was Füllkrug auf dem Platz so leistet. Der Werderaner macht schließlich nicht nur viele Tore, sondern hilft mit seiner körperlichen Präsenz und kann auch für seine Mitspieler vorlegen.

Ist Füllkrug eine Alternative zu Choupo-Moting und Kane?

Bezahlbar wäre der Spieler für die Münchner sicherlich auch, da Werder Bremen finanziell natürlich nicht gerade auf Rosen gebettet ist. Zwar hat Füllkrug bis 2025 verlängert, jedoch müssen die Bremer im kommenden Sommer einen Transfer-Überschuss erzielen. Kein Spieler würde im Ansatz so viel einbringen wie Niclas Füllkrug.

Es ist durchaus absehbar, dass Füllkrug im Sommer den Sprung zu einem größeren Klub wagt, der ihm deutlich mehr zahlt, als die Werderaner bieten können. Ob der FC Bayern in den Poker eingreift, ist noch nicht abzusehen. Vieles hängt davon ab, wie es bei Personalien wie Eric Maxim Choupo-Moting und Harry Kane weitergeht.

Es ist prinzipiell nicht anzunehmen, dass die Münchner Füllkrug als Stürmer Nummer eins verpflichten möchten. Als Backup wäre ein Transfer jedoch durchaus vorstellbar. Dass aus einer Ersatzrolle schlussendlich auch mehr werden kann, zeigt ja das Beispiel Choupo-Moting am besten.


in starker Auftritt, der Hoffnung auf mehr macht: Das 1:1 gegen Spanien in der Analyse - mit Taktik-Guru Tobias Escher.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit