Werder Bremen

Werder legt Transfererlös-Ziel fest - Der Stand bei den Verkaufskandidaten

Tal Lior
Martin Rose/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der SV Werder Bremen muss sich für den sportlichen Neuaufbau und das finanzielle Überleben des Vereins von mehreren Akteuren trennen. Frank Baumann hat im Bild-Interview dafür sogar ein konkretes Ziel offenbart: "Trotz Pandemie und zwei schlechter Saisons peilen wir an, im Sommer 30 Millionen Transfereinnahmen zu erzielen." Bahnt sich aber bei den Verkaufskandidaten derzeit überhaupt etwas an? Hier gibt es einen Überblick der Situation.

1. Jiri Pavlenka

FBL-GER-CUP-WERDER BREMEN-LEIPZIG
CATHRIN MUELLER/Getty Images

Dass Jiri Pavlenka beim SV Werder Bremen bleiben wird, ist unwahrscheinlich - und wäre aus sportlicher Sicht auch nicht sonderbar clever. Die Hanseaten haben nämlich mit Michael Zetterer und Luca Plogmann zwei interessante interne Alternativen zur Verfügung.

An den Diensten des 29-jährigen tschechischen Nationalspielers scheinen aber bislang nicht viele Klubs ihr Interesse signalisiert zu haben. Mit Beşıktaş Istanbul wird derzeit nur ein Verein mit Pavlenka in Verbindung gebracht.

Dem türkischen Medium Fanatik zufolge will der Top-Klub Pavlenka im Falle eines Wechsels von Ersin Destanoğlu holen. Der erst 20-jährige Torhüter, der bei Beşıktaş die Stammkraft zwischen den Pfosten ist, soll angeblich ein heißes Thema bei OGC Nizza sein.

Auf dem Papier sieht es nach einem wahrscheinlichen Szenario aus. Türkische Medien sollte man aber immer mit einer großen Prise Skepsis genießen. Vorerst muss man dementsprechend bei Pavlenka vorsichtig optimistisch sein.

2. Stefanos Kapino

Stefanos Kapino
Joern Pollex/Getty Images

Im Idealfall wäre Stefanos Kapino der perfekte Nachfolger von Pavlenka. Der 27-jährige Grieche hat jedoch im Verlaufe seines Leih-Engagements in Sandhausen bewiesen, dass er auch das Zeug für die Bundesliga hat.

Dem kicker zufolge ist deshalb Union Berlin an Kapino interessiert, für den richtigen Preis würde Werder ihn mit Sicherheit verkaufen.

3. Josh Sargent

Josh Sargent, Aleksandar Dragovic
Martin Rose/Getty Images

Dem amerikanischen Sportsender CBS Sports zufolge bahnt sich ein Abgang von Josh Sargent an. Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt, der VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach gelten als Interessenten. Um einen lukrativen Verkauf des 21-jährigen US-Amerikaners müssen sich Werder-Fans also keine Sorgen machen.

4. Milot Rashica

Milot Rashica
Martin Rose/Getty Images

Dem kicker zufolge ist Milot Rashicas 15-Millionen-Euro-Ausstiegsklausel, die bereits im letzten Sommer thematisiert wurde, weiterhin gültig. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass ein Klub eine Summe in diesen Sphären aufbringen wird.

Das Internet wird derzeit erneut mit Meldungen über ein angebliches Interesse Aston Villas am 24-jährigen Kosovaren zugemüllt. Derzeit gibt es aber keine konkreten Infos, die auf erneute Bemühungen der Engländer hindeuten.

Es dürfte schwierig werden, für Rashica mehr als 8 Millionen Euro zu bekommen.

5. Felix Agu

Felix Agu
Stuart Franklin/Getty Images

Ein Wechselkandidat ist Felix Agu eigentlich nicht, anderen Klubs ist dies jedoch egal. Derzeit wird konkret über das Interesse mehrere Bundesliga- und Premier-League-Klubs berichtet.

Der 21-jährige Außenverteidiger wäre ein immens wichtiger Baustein im Aufstiegskampf, sein Talent reicht aber durchaus für die Bundesliga aus. Werder sollte alles dafür tun, um ihn von einem Verbleib zu überzeugen.

6. Eren Dinkci

Eren Sami Dinkci
Oliver Hardt/Getty Images

Der 19-jährige Stürmer soll angeblich ein Thema bei Norwich City sein. Das Gerücht ist aber wahrscheinlich eine Ente. Werder wird sich eher im Sommer mit einer Vertragsverlängerung beschäftigen.

Bei Akteuren wie Marco Friedl, Ludwig Augustinsson, Maximilian Eggestein, Milos Veljkovic und Kevin Möhwald hat sich derweil nichts getan.

facebooktwitterreddit