Werder Bremen

Verliert Werder auch Sturm-Talent Dinkci?

Marc Knieper
Eren Dinkci (19) wird offenbar von Norwich City umworben
Eren Dinkci (19) wird offenbar von Norwich City umworben / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images
facebooktwitterreddit

Spätestens mit dem Gang in die 2. Bundesliga weht in Bremen ein anderer Wind. Der SV Werder muss deutlich kleinere Brötchen backen, droht nahezu alle Leistungsträger zu verlieren. Auch Youngster Eren Dinkci könnte den Klub schon in Kürze verlassen. Den Grün-Weißen wären die Hände gebunden. Doch wie wahrscheinlich ist sein Abgang wirklich?


Dass man am Osterdeich in den kommenden Tagen und Wochen den ein oder anderen Spieler mit gepackter Tasche das Stadion verlassen sieht, dürfte klar sein. Leistungsträger wie etwa Marco Friedl, Ludwig Augustinsson, Maximilian Eggestein und auch Torhüter Jiri Pavlenka werden den großen Kaderumbruch des baldigen Zweitligisten einläuten. Sie sind schlicht nicht zu halten.

Werder steckt tief in den Schulden, benötigt dringend Geld für den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit. Für den frischen Wind im Kader der kommenden Spielzeit sollen deshalb Youngster wie Nick Woltemade und Eren Dinkci sorgen - zwei gebürtige Bremer mit einer Menge Talent und Potenzial.

Bleiben Eren Dinkci und Romano Schmid bei Werder Bremen?
Eren Dinkci und Romano Schmid: zwei potenzielle Kandidaten für einen Verbleib am Osterdeich / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Aber Pustekuchen! Schenkt man den Informationen von Sky Sport News HD-Reporter Sven Töllner seinen Glauben, so droht Werder gar Sturm-Talent Eren Dinkci zu verlieren. Der 19-Jährige steht laut Sky-Infos vor einem Wechsel zu Norwich City. Die "Canaries" kehren als Meister der EFL Championship nach nur einem Jahr der Zweitklassigkeit zurück in die Premier League.

Ein klares Plus für Dinkci: Seit vier Jahren wird Norwich vom deutschen Trainer Daniel Farke trainiert. Der 44-Jährige war zuvor beim SV Lippstadt sowie Borussia Dortmund II in der Regionalliga West und Oberliga Westfalen tätig. Seit Farkes Amtsantritt spielten 13 Akteure mit deutscher Staatsangehörigkeit für Norwich City. Aktuell sind es noch sechs: Christoph Zimmermann, Lukas Rupp, Mario Vrancic, Moritz Leitner, Marco Stiepermann und Onel Hernández.

Norwich-Coach Daniel Farke mit Interesse an Eren Dinkci?
Lotst Daniel Farke (44) den 14. Deutschen nach Norwich? / Chloe Knott - Danehouse/Getty Images

Die Eingewöhnung wäre damit ein Kinderspiel. Obendrein setzt Norwich auf eine gesunde Mischung aus Routine und Youngster. Gleich neun Spieler sind 21 Jahre oder jünger und sollen neben erfahrenen Akteuren wie etwa Torjäger Teemu Pukki oder aber Kapitän Grant Hanley zu wahren Profis reifen. Bei Knipser Pukki gäbe es für Dinkci somit eine Menge abzugucken.

Dinkci vor Wechsel in die Premier League?

Norwich scheint das Potenzial des Mittelstürmers, der gleich bei seinem ersten Ballkontakt in der Bundesliga ein Tor erzielte, erkannt zu haben. Doch wie wahrscheinlich ist ein Wechsel auf die Insel nun?

Dass Dinkci in Anbetracht seiner durchaus ausbaufähigen Physis nicht unmittelbar zu einer festen Größe in der Premier League avancieren würde, dürfte klar sein. Sein Potenzial ebnet dennoch einen sehr guten Weg. Ist Norwich tatsächlich interessiert, wird Werder dem Jungspund keine Steine in den Weg legen. Da Dinkci noch keinen Profivertrag in Bremen besitzt, bekämen die Grün-Weißen lediglich eine Ausbildungsentschädigung.

Das Interesse an Spielpraxis sollte bei einem solch jungen Spieler wie Dinkci trotz alledem überwiegen. Sofern Werder dem Jungspund in der 2. Bundesliga eine gute Perspektive aufzeigen kann, wird er sich erst einmal gegen einen Wechsel entscheiden. Bevor man Dinkci, der bereits im vergangenen Sommer mit Juventus Turin und Inter Mailand in Verbindung gebracht wurde, also an einen Top-Klub verkauft, sollte man ihm ein weiteres Jahr Zeit und Spielpraxis schenken. Talente voreilig zu verscherbeln wäre ein fataler Fehler!

Übrigens: Die englische Eastern Daily Press dementierte nur kurze Zeit später das Sky-Gerücht. Demnach gebe es keine (vereinsinternen) Anzeichen auf ein Interesse des Aufsteigers an Werder-Stürmer Dinkci. Good News für Werder, denn damit wären die Hände keinesfalls gebunden, sondern man könnte in eine weitere, vielversprechende Zweitliga-Saison mit Talent Dinkci gehen. Nun ist es an der Zeit für einen Profivertrag!

facebooktwitterreddit