90min
Werder Bremen

Werder Bremen: 5 potenzielle Neuzugänge für Grün-Weiß

Marc Knieper
Werder-Sportdirektor Frank Baumann könnte im Januar auf dem Transfermarkt zuschlagen
Werder-Sportdirektor Frank Baumann könnte im Januar auf dem Transfermarkt zuschlagen / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Werder Bremen will mit voller Kader-Kapelle in die Rückrunde starten. Nichtsdestotrotz sind kurzfristige Abgänge nie gänzlich auszuschließen. Spätestens dann muss Sportdirektor Frank Baumann nach sinnvollen Winter-Transfers Ausschau halten. 90min listet fünf potenzielle Verstärkungen für Grün-Weiß.


Hinweis: Bei den aufgeführten Spielern handelt es sich lediglich um Vorschläge und nicht um existierende Transfergerüchte.


Aufgrund der verschärften Corona-Lage und den bevorstehenden Geisterspielen dürften zahlreiche Klubs transfertechnisch kaum ins Risiko gehen. Auch Werder wird im Januar sicher nur tätig, wenn:

  1. jemand geht, der ersetzt werden muss
  2. man eine wirklich günstige Gelegenheit bekommt (z.B. als Vorgriff auf das Sommer-Transferfenster)
  3. sich eine absolute Stammkraft verletzen sollte und länger ausfallen wird

Die 5 potenziellen Werder-Verstärkungen im Überblick:

1. Abwehr: Phil Neumann

Phil Neumann zu Werder Bremen?
Phil Neumann (24) kennt Ole Werner bereits aus Kiel / Stuart Franklin/GettyImages

Phil Neumann beackert seit drei Spielzeiten die rechte Verteidigerseite von Holstein Kiel. Trotz seiner Größe (1,92 Meter) ist der 24-Jährige dynamisch, schnell und quirlig.

Neumann könnte in Werders System sowohl die (durchaus offensive) Position des Rechtsverteidigers als auch die aktuelle Position von Milos Veljkovic als rechter Part in der Dreierkette einnehmen.

Nach zwölfjähriger Ausbildung in der Knappenschmiede auf Schalke wechselte Neumann 2017 zum FC Ingolstadt und nur zwei Jahre später nach Kiel. Sein Vertrag läuft dort im Sommer aus.

Die bisher meisten gespielten Minuten seiner Profi-Karriere sammelte Neumann unter Werders Neu-Coach Ole Werner. 50 Mal schickte Werner den Rechtsverteidiger in seiner Zeit in Kiel auf das Spielfeld.

Neumann genoss in Gelsenkirchen eine gute fußballerische Ausbildung und hat nach anfänglichen Schwierigkeiten im Profifußball - vor allem in Ingolstadt - peu à peu den Sprung geschafft. Beim 2:1-Sieg gegen Werder war er einer der positiv auffälligsten Spieler.

2. Abwehr: Christoph Zimmermann

Christoph Zimmermann zu Werder Bremen?
Christoph Zimmermann (28) war in Norwich zuletzt außen vor / Robbie Jay Barratt - AMA/GettyImages

Der nächste Hüne: Mit Christoph Zimmermann von Norwich City würde ein großer und erfahrener Innenverteidiger die Abwehrzentrale der Grün-Weißen verstärken.

135 Pflichtspiele für die 'Canaries' (vermehrt in der zweitklassigen Championship) hat der 28-Jährige bereits auf dem Buckel. Zimmermann weiß mit der rauen, wenngleich fairen englischen Spielweise zu überzeugen.

Lange Zeit war der gebürtige Düsseldorfer absolute Stammkraft in Norwich. Zuletzt kam er nicht mehr zum Zug. Die Chance für Werder, den Abwehrmann für einen kleinen Taler an die Weser zu lotsen.

Sein Vertrag läuft noch bis 2023, transfermarkt.de schätzt seinen Marktwert aktuell auf 1,5 Millionen Euro. Ein potenzieller Transfer im Winter dürfte allerdings keine Million Euro kosten.

3. Mittelfeld: Simon Rhein

Simon Rhein zu Werder Bremen?
Simon Rhein (23) überzeugt mit einer starken Spielübersicht / Christof Koepsel/GettyImages

Simon Rhein befindet sich in der kicker-Elf der Hinrunde - und das völlig zu Recht. Der 23 Jahre alte Sechser hat eine unglaubliche Übersicht und gestaltet das Spiel mit antizipierenden Pässen.

Dank seiner unglaublichen Ruhe am Ball ist er der Denker und Lenker im defensiven Mittelfeld des F.C. Hansa Rostock. Rhein wechselte erst im Januar dieses Jahres an die Ostsee, trug entscheidend zum Aufstieg in die 2. Bundesliga bei und nimmt nun auch dort das Zepter in die Hand.

Sein Vertrag in Rostock läuft im Sommer aus. Entwickelt er sich in der Rückrunde derart stark weiter, so dürften viele Klubs Schlange stehen. Sein Marktwert liegt aktuell bei 500.000 Euro. Vielleicht sollte Baumann schon im Winter anklopfen.

4. Mittelfeld: Olaus Skarsem

Achtung, jetzt wird's exotischer. Der Blick geht nach Norwegen. Spätestens seit Erling Haaland sollte klar sein: Die können kicken, im Land der Fjorde.

So auch ein gewisser Olaus Jair Skarsem aus Trondheim. Der 23-jährige Mittelfeldspieler kickt derzeit für seinen Heimatklub Rosenborg BK in der erstklassigen Eliteserien.

Skarsem überzeugt mit guter Technik, starkem Pressing und tollen Pässen in die Tiefe. Lange dürfte es nicht mehr dauern, dann wird sich auch Norwegens Nationaltrainer Stale Solbakken beim einstigen U-Nationalspieler melden.

Sein Vertrag in Trondheim läuft noch bis Ende 2024. Darauf kann und sollte Werder nicht warten. Wenn alles passt, bekäme man ihn für etwa 400.000 Euro. Das jedenfalls ist der Marktwert des 75-fachen Eliteserien-Spielers.

5. Sturm: Ibrahima Koné

Ibrahima Kone zu Werder Bremen?
Ibrahima Koné (22) bei seinem Ex-Klub FK Haugesund / Soccrates Images/GettyImages

Wie wäre es mit einem Mann hinter 'Duckschkrug', dem aktuellen Sturm-Duo aus Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug? Ein verlässlicher Knipser in der zweiten Reihe.

Ibrahima Koné von Sarpsborg 08 FF aus Norwegen wäre so jemand - und besitzt darüber hinaus mit seinen 22 Jahren noch eine Menge Entwicklungspotenzial.

28 Saisonspiele, elf Tore, drei Vorlagen - so seine Ausbeute in der gerade beendeten Eliteserien. Koné ist 1,90 Meter groß, Linksfuß und Nationalspieler Malis (sechs Spiele, acht Tore).

Seine Stärken liegen vor allem in seiner Schnelligkeit und Bulligkeit - Lukaku 2.0. Die malische Zeitung L'Essor berichtete zuletzt von einem Schalker Interesse an Koné.

facebooktwitterreddit