Werder Bremen

Keine Winter-Abgänge: Werder will mit voller Kader-Kapelle in die Rückserie

Simon Zimmermann
Frank Baumann will keine wichtigen Spieler ziehen lassen
Frank Baumann will keine wichtigen Spieler ziehen lassen / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit neuer Aufstiegshoffnung verabschiedet sich Werder Bremen in die Winterpause. Die zweite Halbserie soll mit allen aktuellen Stammspielern angegangen werden. Winter-Verkäufe sind nicht geplant, wie Frank Baumann versichert.


The trend is your friend. Und der stimmt bei Werder Bremen, seit Ole Werner das Ruder am Osterdeich übernommen hat. Drei Spiele, drei Siege - so die Bilanz des neuen Werder-Trainers. In der Tabelle heißt das zur Winterpause Rang sieben, mit nur einem Zähler Rückstand auf Platz drei.

Und siehe da, unter dem Weihnachtsbaum liegt wieder die große Hoffnung auf eine direkte Rückkehr in die Bundesliga. Stand das Wort 'Aufstieg' zwischenzeitlich sogar auf dem SVW-Index, ist es mittlerweile wieder ein Begriff, der die Mundwinkel in Bremen nach oben ziehen lässt.

Entsprechend gestalten sich auch die Planungen für den winterlichen Transfermarkt. Wie 90min erfahren hat, soll mit Tim Handwerker eine Verstärkung aus Nürnberg kommen. Der Deal mit dem FCN und dem Linksverteidiger steht vor dem Abschluss.

Marvin Pieringer, Tim Handwerker
Tim Handwerker (l.) soll aus Nürnberg kommen / Frederic Scheidemann/GettyImages

Baumann will alle Stammspieler halten

Abgänge befürchtet man dagegen nicht (mehr). Sportchef Frank Baumann sagte zur Bild: "Ich kann nichts ausschließen, gehe aber nicht davon aus, dass da etwas passiert. Vor allem bei Stammspielern nicht. Da ist nichts in Sicht. Ich habe auch überhaupt nicht das Gefühl, dass es auch nur einen Spieler gibt, den es jetzt wegzieht."

Jiri Pavlenka hatte zuletzt offen gelassen, ob er vielleicht sogar schon im Winter den Abflug macht. Aktuell scheint das aber kein Thema zu sein. Auch nicht, nachdem der Tscheche gegen Hannover spektakulär gepatzt hatte. Baumann und Co wissen auch, dass der Keeper in guter Form zu den besten seines Fachs im Unterhaus gehört und in der zweiten Halbserie noch zu einem wichtigen Faktor werden kann.

Neben Pavlenka hielten sich bis zuletzt auch Gerüchte um Marco Friedl. Der Österreicher wollte im Sommer einen Wechsel zu Union Berlin erzwingen. Der Deal platzte - unter Werner ist Friedl in der Dreierkette gesetzt. Für beide Seiten wäre ein Verbleib die bessere Option.

Zum Thema Verstärkungen ließ sich Baumann übrigens noch einen vielsagenden Kommentar entlocken: "Es muss finanzierbar sein und der Spieler muss eine hohe Wahrscheinlichkeit geben, dass er uns besser macht." Handwerker wäre mit Sicherheit so ein Spieler, der diese Kriterien erfüllt...

facebooktwitterreddit