VfB Stuttgart

VfB mit Personal-Engpass vor Abstiegskracher in Bielefeld: Fällt Sosa aus?

Dominik Hager
Borna Sosa droht im Abstiegskracher gegen Bielefeld zu fehlen
Borna Sosa droht im Abstiegskracher gegen Bielefeld zu fehlen / Markus Gilliar/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der spektakuläre 3:2-Sieg im Duell mit dem FC Augsburg hat dem VfB im Abstiegskampf ein wenig Luft verschafft. Am Samstag steht für die Schwaben in Bielefeld aber gleich das nächste richtungsweisende Duell an - in dem es wieder heißt: "Verlieren verboten". Vor dem wegweisenden Duell plagen die Stuttgarter aber (wie so oft) Personalsorgen.


Das Verletzungspech klebt dem VfB Stuttgart bereits seit Saisonbeginn an den Stollen. Mit Nartey, Silas, Ahamada, Meyer, Egloff und Sankoh fehlen ohnehin schon sechs Spieler seit längerer Zeit. Nun drohen im Hinblick auf den Samstag weitere Ausfälle.

Zittern beim VfB: Fällt Sosa in Bielefeld aus?

Der mit Abstand schwerwiegendste Ausfall wäre der von Linksverteidiger Borna Sosa. Der 24-Jährige hat in den letzten drei Bundesligaspielen jeweils eine Vorlage gegeben, die allesamt entscheidend für die Punktgewinne gegen Gladbach, Union und Augsburg waren.

Nun eröffnete aber Trainer Pellegrino Matarazzo auf der PK, dass der Kroate an Adduktorenbeschwerden leide. Der Linksfuß kam schon in der Nationalmannschaft nicht zum Einsatz, was wohl auch damit etwas zu tun hatte. Ob Sosa gegen die Arminia mitwirken kann steht noch nicht fest.

Didavi fehlt - Fragezeichen bei Förster

Ebenfalls nicht zur Verfügung stehen wird Mittelfeldspieler Daniel Didavi. Der verletzungsanfällige Routinier ist aufgrund von Achillessehnenproblemen keine Option für das kommende Auswärtsspiel. Gleiches deutet sich bei Philipp Förster an, der sich wegen einer Krankheit abmelden musste.

Eine gute Nachricht hatte der VfB-Coach dann aber doch noch zu verkünden. Hiroki Ito ist nach seiner überstandenen Corona-Infektion ins Mannschaftstraining eingestiegen und könnte gegen Bielefeld eine Option sein.

Matarazzo vor Abstiegs-Duell zuversichtlich: "Spüre eine gute Energie"

Trotz der Personalsorgen möchte Matarazzo den Rückenwind der letzten Wochen mitnehmen. Ziel sei es, "wachsam" zu sein und in den "richtigen Momenten Risiko" einzugehen.

"Noch haben wir nichts erreicht, aber ich spüre ein gute Energie", erklärte der VfB-Trainer. Klingt zwar mehr nach Astro-TV als nach einer Bundesliga-Pressekonferenz, ist nach den jüngsten Erfolgen aber verständlich.

"Wenn wir unsere Leistung abrufen, werden wir eine siegfähige Mannschaft aufbieten", zeigte er sich optimistisch.


Alle News zum VfB bei 90min:

Alle VfB-News
Alle Transfer-News
Alle Bundesliga-News

facebooktwitterreddit