90min
VfB Stuttgart

Bericht: Neuer Investor für den VfB Stuttgart

Yannik Möller
May 4, 2021, 6:53 PM GMT+2
Die Stuttgarter könnten sich demnächst über mehr Geld freuen
Die Stuttgarter könnten sich demnächst über mehr Geld freuen | Christian Kaspar-Bartke/Getty Images
facebooktwitterreddit

Bislang verfügt der VfB Stuttgart in seiner AG über einen Investor, nämlich Daimler. In der nächsten Zeit könnte es aber einen weiteren Geldregen geben - ein zweiter Investor soll bereitstehen.

Im ersten Jahr nach dem geglückten Aufstieg hat der VfB Stuttgart ohne Sorgen die Klasse halten können. Das soll auch in der nächsten Saison gelingen, kombiniert mit höheren Ansprüchen, wofür es weitere Investitionen in und rund um die Mannschaft benötigt. Das Geld dafür könnte schon bald zur Verfügung stehen.

So berichtet Sky am Dienstag, dass der Klub einen neuen Investor an der Angel haben soll. Den Informationen nach soll es sich dabei um ein Unternehmen aus Bayern handeln. Dieses sei bereit, "einen hohen Millionen-Betrag" zu investieren, wofür ein fertiges Angebot bereits vorgelegt worden sei. Die Bild ergänzt, dass der Baumaschinen- und Kühlgeräte-Hersteller Liebherr "zuletzt immer wieder im Gespräch war".

Thomas Hitzlsperger
Vorstandsvorsitzender Thomas Hitzlsperger wird einer weiteren Investition positiv gegenüberstehen | Matthias Hangst/Getty Images

Die VfB-AG und der Aufsichtsrat sollen schon jetzt mit Hochdruck an der Umsetzung dieser Zusammenarbeit und Investition arbeiten, die Details zur Umsetzung gilt es festzulegen. Von einer Beteiligung von ca. 15 Prozent ist die Rede, was den Schwaben spürbar mehr finanzielle Mittel zur Verfügung stellen würde.

Was würde der VfB Stuttgart bei einem Investor-Einstieg kassieren?

Daimler, der Hauptinvestor des Vereins, stieg als erster und bislang einziger Investor in die AG ein. Für rund 41,5 Millionen Euro wurden 11,75 Prozent der Anteile erworben. Umgerechnet könnte sich Stuttgart also über etwas mehr als 50 Millionen Euro freuen, sollte dieser größere Einstieg tatsächlich geplant und auch so umgesetzt werden.

Vorstandsvorsitzender Thomas Hitzlsperger hatte sich für ein solches Vorgehen zuletzt noch gegenüber dem kicker ausgesprochen (via Sky): "Weitere strategische Partner zu finden ist seit Längerem ein gemeinsames Ziel des VfB. Wir arbeiten mit Hochdruck daran. Es würde uns mit Blick auf die neue Saison mehr Spielraum geben, wenn es dieses Jahr klappt."

Mit einer Entscheidung soll bereits in den nächsten Tagen zu rechnen sein.

facebooktwitterreddit