DFB-Frauen

Verlängerung steht bevor: Voss-Tecklenburg bis 2027 DFB-Trainerin?

Dominik Hager
Verlängerung bis 2027? Voss-Tecklenburg möchte DFB-Trainerin bleiben
Verlängerung bis 2027? Voss-Tecklenburg möchte DFB-Trainerin bleiben / Alex Pantling/GettyImages
facebooktwitterreddit

Seit vier Jahren trainiert Martina Voss-Tecklenburg inzwischen die deutsche Damen-Nationalmannschaft. Bei der aktuell laufenden EM hat sie die Chance auf ihren ersten großen Titel mit dem Team. Hierfür müssten "nur" noch Frankreich und England aus dem Weg geräumt werden. Unabhängig vom Ausgang spricht aber alles dafür, dass Voss-Tecklenburg Nationaltrainerin bleibt und Deutschland sogar bis zur Heim-WM 2027 begleitet.


Für Martina Voss-Tecklenburg läuft bislang alles rund. Vier Spiele, vier Siege und null Gegentore, so die stolze Bilanz vor dem EM-Halbfinale am Mittwoch gegen Frankreich. Die aktuell bis zur WM 2023 gebundene Trainerin geht in ihrer Aufgabe voll auf und kann sich gut vorstellen, noch länger dabei zu bleiben. Eine erfolgreiche EM könnte ihr dabei schon mal helfen.

"Wenn ich weiter ein Teil davon bleiben darf, dann wäre das ein großes Geschenk und Privileg. Ich glaube, diese EM hilft schon, wenn wir uns am Ende des Jahres zusammensetzen, um zu besprechen, wie es weitergeht. Ich hätte richtig Lust darauf", untermauerte sie gegenüber der Sport Bild.

DFB unterstützt Verlängerungspläne von Voss-Tecklenburg

Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften, kann sich einen Verbleib der Trainerin definitiv gut vorstellen. "Es ist gut zu hören, dass Martina ihre Zukunft als Bundestrainerin sieht. Es war uns wichtig, diese EM zu spielen. Nach dem Turnier werden wir miteinander sprechen", kündigte der 46-Jährige an.

Zudem erklärte er, dass er "nur ungern mit einem auslaufenden Vertrag der Bundestrainerin in eine WM" gehen würde. Sein Plädoyer steht demnach schon jetzt außer Frage: "Wir werden dem DFB-Präsidium die sportliche Empfehlung geben, den Vertrag von Martina zu verlängern", kündigte er an.

Wenngleich der Verband normalerweise in Zweijahresschritten verlängert, könnte für Voss-Tecklenburg angesichts der Heim-WM 2027 eine Ausnahme gemacht werden. "Wir haben im Trainerteam schon eine Vision Richtung 2027", machte die Bundestrainerin Eigenwerbung. Joti Chatzialexiou bestätigte auch schon die "Vision von einer möglichen Heim-WM 2027 mit ihr zu teilen".

Chatzialexiou adelt Voss-Tecklenburg: "Gute Balance zwischen Lockerheit und Anspannung"

Der Sportliche Leiter ist überzeugt davon, dass MVT die richtige Trainerin für den DFB ist. "Sie hat einen hohen Anspruch, kann schlecht verlieren – selbst, wenn es nur um Freizeitspiele im Mannschaftshotel geht. Allerdings hat sie ein gutes Gespür für die Balance zwischen Lockerheit und Anspannung. Diese Fähigkeit überträgt sie auf die Mannschaft, mit der sie inzwischen deutlich enger zusammengeschweißt ist", schwärmte er.

Voss-Tecklenburg möchte trotzdem nicht ausschließen, dass sich die Situation bis 2025 vielleicht ändern könnte. "Vielleicht kommen auch Angebote, die megaspannend sind – ob nun aus dem Männer- oder Frauenbereich", blickte sie in die Zukunft. “Vielleicht ist auch 2025 Schluss, weil ich merke, dass die Mannschaft einen neuen Input braucht. Wenn ich das Gefühl bekomme, ich habe nicht mehr diese Energie, was zu bewegen, dann wäre ich die Erste, die sagt, dass da was Neues kommen muss", stellte sie zudem klar.

All das ist aber Zukunftsmusik. Nun geht es zunächst einzig und allein um das wichtige EM-Halbfinale gegen Frankreich.


Alle EM-News bei 90min:

Alle News zur Frauen-EM
Alle Frauenfußball-News
Alle Frauen-Bundesliga-News

facebooktwitterreddit