Bayern München

Transfer-Endspurt beim FC Bayern: Was passiert noch bis zum Deadline Day?

Dominik Hager
Joshua Zirkzee steht vor einem Wechsel nach Bologna
Joshua Zirkzee steht vor einem Wechsel nach Bologna / Alexandra Beier/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Transfer-Sommer hat für die Bayern-Fans schon so einige Schmankerl mit sich gebracht. Mit Sadio Mané und Matthijs de Ligt kamen zwei absolute Kracher sowie mit Ryan Gravenberch, Noussair Mazraoui und Mathys Tel weitere höchstspannende Kicker. Hingegen haben Robert Lewandowski und einige Spieler der zweiten Reihe den Verein verlassen. In den letzten Stunden des Transferfensters könnte zumindest auf Seiten der Abgänge noch etwas geschehen. Wir liefern einen kurzen Überblick dazu.


Der Bayern-Kader für die Saison 2022/23 steht weitgehend. Klar ist inzischen, dass Konrad Laimer nicht in diesem Sommer wechseln wird und voraussichtlich im kommenden Jahr nach München kommt. Des Weiteren wird auch sonst kein Neuzugang mehr beim FC Bayern aufschlagen.

Zirkzee vor Wechsel nach Bologna

Die spannende Fragen drehen sich also nur noch darum, wer den FC Bayern verlässt. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wird Joshua Zirkzee noch verkauft. Überraschenderweise scheint sein Weg in die Serie A zu führen, wo er sich mutmaßlich dem FC Bologna anschließt. Große Quellen wie die BILD und Sky haben bereits berichtet, dass sich die Parteien einig sind und der junge Holländer zum Medizinchek erwartet wird.

Hasan Salihamidzic soll neben einer Ablöse von 8,5 Millionen Euro noch zahlreiche Klauseln ausgehandelt haben. Hierzu gehören wohl Bonus-Zahlungen, die an Einsätze geknüpft sind, eine Weiterverkaufsbeteiligung von 50 Prozent, eine Rückkaufoption sowie ein "Matching-Right". Dies bedeutet, dass die Münchner bei einem geplanten Verkauf immer zuerst informiert werden müssen. Es ist davon auszugehen, dass der Deal in den kommenden Stunden als fix vermeldet wird. Ganz auszuschließen ist es aber auch nicht, dass der VfB Stuttgart doch noch mal dazwischen grätscht und den Youngster als Kalajdzic-Nachfolger präsentiert.

Keine Bundesliga-Leihe: Vidovic vor Engagement bei Vitesse Arnheim

Ebenfalls vor einem Abschied steht Gabriel Vidovic. Der 18-Jährige soll verliehen werden, damit dieser auf hohem Niveau Spielpraxis sammeln kann. In den letzten Tagen war davon zu lesen, dass man den Offensiv-Allrounder am liebsten innerhalb der Bundesliga verleihen möchte. Kurzzeitig war eine Gladbach-Leihe heiß, jedoch wollten die Fohlen eine Kaufoption, was die Münchner nicht akzeptierten. Zudem wurde auch über ein mögliches Vidovic-Engagement bei Hertha, Augsburg, Regensburg und Nürnberg spekuliert.

Jüngst berichteten die Medien jedoch einstimmig, dass sich Vitesse Arnheim den Zuschlag gesichert hat. Der holländische Eredivisie-Vertreter ist bekannt dafür, jungen Akteuren bei ihren ersten Schritten im Profi-Fußball ein guter Begleiter zu sein. Geplant ist wohl eine einjährige Leihe. Vermutlich wird der Deal am Dienstag oder Mittwoch verkündet.

Stanisic und Sarr bleiben in München

Weitere Abgänge wird es wohl nicht mehr geben. Zwar gab es kürzlich eine Anfrage der Eintracht für Josip Stanisic, jedoch gingen die Münchner auf diese nicht ein. Der kroatische Nationalspieler könnte als Backup auf beiden Außenverteidiger-Positionen durchaus eine gewisse Wichtigkeit besitzen. Dies gilt für Bouna Sarr eher nicht, wobei Julian Nagelsmann kürzlich immerhin sehr positiv von dessen offensiven Qualitäten sprach. Für den 30-Jährigen gibt es zudem ohnehin kein Angebot, weshalb er fürs Erste bleiben wird.


Alles zum FC Bayern München bei 90min:

Alle Bayern-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit