90min
Tottenham Hotspur

Tottenham schiebt Kane-Wechsel einen Riegel vor

Jan Kupitz
Harry Kane soll bei den Spurs bleiben
Harry Kane soll bei den Spurs bleiben / Robbie Jay Barratt - AMA/Getty Images
facebooktwitterreddit

Exklusiv - Tottenham Hotspur hat Harry Kane und seinen Vertretern klargemacht, dass der einzige Deal, über den sie in diesem Sommer zu sprechen bereit sind, ein neuer Vertrag ist!


Manchester United, Manchester City, Real Madrid und Paris Saint-Germain - vier Klubs, die alle ein langjähriges Interesse an Kane haben. Die Zukunft des Goalgetters ist in den letzten Wochen immer ungewisser geworden, da die Spurs die Champions League zu verpassen drohen.

Es gibt Befürchtungen, dass der Kapitän der Three Lions über den mangelnden Fortschritt bei den Spurs in den letzten Jahren frustriert ist. 90min hat erfahren, dass er diese Bedenken intern geäußert hat.

Kane von Tottenhams Aussichten frustriert

Kane ist verärgert über die Aussicht, die zweite Saison in Folge nicht in der Champions League zu spielen. Aber noch größer ist sein Frust darüber, dass Tottenham es nicht schafft, ein Team auf die Beine zu stellen, das um den Premier-League-Titel kämpfen kann. Und wären die Spurs im Titelrennen vorne dabei, würde ein Top-Vier-Platz sowieso kommen.

Die Spurs erreichten in der Saison 2016/17 den zweiten Platz, doch trotz des Erreichens des Champions-League-Finales 2019 ging es seither bergab, mit immer weniger Punkten pro Saison.

Harry Kane
Harry Kane will Titel gewinnen / Clive Rose/Getty Images

Kane war mit den Spurs in Gesprächen über eine mögliche Gehaltserhöhung für seinen bis 2024 gültigen Vertrag, der ihm schon jetzt mehr als 230.000 Euro pro Woche einbringt. Doch seine Berater haben Klub-Boss Daniel Levy auch zu verstehen gegeben, dass sie möchten, dass der Verein alle Angebote, die er in diesem Sommer für Kane erhalten wird, in Betracht zieht.

Levy denkt nicht mal über Kane-Verkauf nach

Allerdings haben Tottenham-Quellen gegenüber 90min bestätigt, dass Levy deutlich gemacht habe, dass er keine Absicht hat, sich andere Angebote zu hören. Die Spurs sind stattdessen zuversichtlich, dass Kane bleiben wird - die Haltung des Vereins ist, dass er nicht zum Verkauf steht, selbst wenn ein Angebot von 170 Millionen Euro eintreffen würde.

Diese stolze Summe hätte früher vielleicht einen Käufer angelockt, aber die Einnahmeverluste, die durch die weltweite Coronapandemie verursacht wurden, haben dazu geführt, dass die Transferbudgets auf breiter Front gekürzt wurden - was bedeutet, dass ein Deal, egal für welchen Verein, einfach nicht machbar ist.

Der Grund, warum zum Beispiel ein Kylian Mbappe in diesem Sommer für weniger als 170 Millionen Euro wechseln könnte, ist, dass er nur noch ein Jahr Vertrag hat und PSG nur wenige Optionen besitzt, wenn er gehen will. Aber Kane hat noch drei weitere Jahre in seinem Vertrag und wenn Levy und die Spurs darauf beharren, dass er nicht verkauft wird, gibt es sehr wenig, was der Spieler oder sein Umfeld tun kann, um etwas daran zu ändern.

facebooktwitterreddit