Frauen international

Spitzenduell in England und Baskenderby : Die Prognose zu den internationalen Spielen

Helene Altgelt
Manchester United will die Tabellenspitze wieder zurückerobern - mit einem Sieg vor großer Kulisse im Emirates-Stadion
Manchester United will die Tabellenspitze wieder zurückerobern - mit einem Sieg vor großer Kulisse im Emirates-Stadion / Justin Setterfield/GettyImages
facebooktwitterreddit

Spannung ist garantiert bei den internationalen Spielen der Frauen-Ligen am Wochenende: In England treffen Arsenal und Manchester United im Spitzenspiel vor großer Kulisse aufeinander, in Spanien gibt es ein Derby. Wer den Ligabetrieb nicht missen will, obwohl die Bundesliga noch pausiert, ist hier genau richtig.


WSL: Bleibt Manchester United im Emirates oben dran?

Arsenal - Manchester United (19.11., 18:30), Sky

Mit Arsenal, Chelsea und den beiden Manchester-Vereinen hat sich in England ein Quartett der "üblichen Verdächtigen" als Spitzengruppe gebildet. Die besten Karten hatte vor ein paar Wochen noch Manchester United, das ohne Punktverlust und Gegentor durch die Liga spaziert war. Mit einer 1:3-Heimniederlage gegen Verfolger Chelsea änderte sich das aber. Nun haben die Red Devils mit Arsenal eine weitere schwierige Aufgabe vor der Brust, die Nordlondonerinnnen spielen bisher eine tadellose Saison.

Die guten Leistungen werden von den Arsenal-Fans mit tatkräftiger Unterstützung belohnt: Mehr als 35.000 Tickets für das Spiel, das im Emirates-Stadion ausgetragen wird, sind schon verkauft. United hat ihre Schwäche in den großen Spielen schon in der Vergangenheit viele Punkte gekostet. Um endlich die Champions-League-Qualifikation zu schaffen, müssen in den direkten Duellen diese Saison auch einige Punkte her - ansonsten droht der Lokalrivale City, die Roten in der Tabelle zu überholen. Das Samstags-Spiel zu bester Uhrzeit wird auf Sky übertragen.

Prognose: 2:1 für Arsenal

Everton - Manchester City (19.11., 16 Uhr)

City hat selbst mit dem Auswärtsspiel bei Everton eine leichtere Aufgabe vor sich. Ein besonderes Spiel für die von den Citizens an Everton ausgeliehene Stürmerin Jess Park, die jüngst ihr Debüt im England-Trikot mit einem Tor krönen konnte. Ihre Teamkollegin Karen Holmgaard, im Sommer aus Potsdam gewechselt, scheint inzwischen gut in England angekommen und konnte zuletzt einige Minuten sammeln. Ein Punktgewinn für das talentierte Team der Toffees ist nicht unmöglich, aber eher unwahrscheinlich.

Prognose: 3:1 für City

Chelsea - Tottenham (20.11., 14 Uhr)

Am Tag darauf will Chelsea im Londoner Duell gegen Tottenham Hotspur den Vorsprung auf die Verfolger aus Manchester aufbauen. Bei einem Patzer von Arsenal wäre auch die Tabellenführung möglich, die Blues haben aber auch ein Spiel mehr bestritten. Chelsea könnte nach dem jüngsten Erfolgserlebnis gegen United noch beflügelt sein, das Team hat sich seit Beginn der Saison sichtbar gesteigert. Besonders Pernille Harder, die jetzt in einer freieren Rolle spielt, kommt das zugute. Der Tabellenfünfte Tottenham ist kein einfacher Gegner und die Defensive ist schwer zu knacken, aber wenn Chelseas Angriff so auftritt wie zuletzt, sollte die Aufgabe machbar sein.

Prognose: 2:0 für Chelsea


Spanien: Real aktuell nur drittbestes Madrid - Baskenderby in Bilbao

Sporting Huelva - Real Madrid (19.11., 16 Uhr)

Mund abputzen und weitermachen heißt es bei Real Madrid nach dem bitteren 0:4 zuhause im Clasico. Die Königlichen haben inzwischen schon Erfahrung darin, diese Niederlagen zu verarbeiten: Auch in den letzten Jahren setzte es meist heftige Klatschen gegen den Erzrivalen aus Barcelona. Mit dem UWCL-Viertelfinale letzte Saison, das Real lange Zeit offen gestalten konnte und im Hinspiel sogar das bessere Team war, kam Hoffnung auf eine Zeitenwende auf. So weit ist es wohl noch nicht. Das Spiel gegen den Zwölften, Sporting Huelva, kommt ihnen vermutlich ganz recht.

Prognose: 3:0 für Madrid

Madrid CFF- FC Villarreal (20.11., 18 Uhr)

Da Real auch schon vorher Punkte liegen ließ, finden sie sich aktuell nur auf Rang fünf wieder, hinter zwei anderen Madrid-Teams: Atlético Madrid bleibt der Vereinsdevise treu und gewinnt nicht immer hoch und schön, punktet aber verlässlich. Die brasilianische Stürmerin Ludmila besorgt dabei die Tore und hat schon sechsmal eingenetzt. Das Team der Stunde ist aber Madrid CFF, das sehr überraschend auf dem zweiten Platz steht. Trainerin Maria Pry, die auch schon bei Levante gute Arbeit geleistet hatte und sie in die UWCL führte, lässt ihr Team einen dynamischen, frischen Fußball spielen. Der Erfolg gibt ihr Recht, und die pfeilschnelle Stürmerin Racheal Kundananji profitiert besonders von diesem Stil.

Noch bemerkenswerter ist dieser Erfolg, da Madrid CFF einige Leistungsträgerinnen ziehen lassen musste: Geyse Ferreira ging nach Barcelona, Flügelspielerin Kerolin nach Amerika. In der Breite ist Madrid CFF wohl nicht stark genug besetzt, um sich oben festzusetzen. Aber ihnen zuzuschauen macht Spaß, am Samstag gegen Villarreal sind sie in der Favoritenrolle.

Prognose: 3:1 für Madrid CFF

Athletic Bilbao - Real Sociedad (19.11., 20 Uhr)

Ein weiteres sehenswertes Spiel am Samstagabend: Athletic Bilbao trifft im Baskenderby auf Real Sociedad, das aktuell in der Tabelle drei Punkte Vorsprung hat. Real Sociedad hat die Ambition, oben mitzumischen, und wirft ein Auge auf die Champions-League-Plätze. Das Rennen um diese, das zeichnet sich bereits ab, wird spannend. Sechs Teams können sich ernsthafte Hoffnungen machen. Einen Dämpfer gab es für Real Sociedad allerdings am letzten Spieltag, als sie Madrid CFF unglücklich unterlagen. Trotzdem ist die Spielanlage der Baskinnen, die Bayern-Fans noch aus der UWCL-Quali bekannt sind, gut. Die Chancen auf einen Sieg in Bilbao stehen daher nicht schlecht.

Prognose: 2:1 für Real Sociedad


Italien: Verfolgerinnen-Duell in Florenz

AC Florenz - Inter Mailand (20.11., 14:30)

Die AS Rom hat aktuell drei Punkte Vorsprung auf die ärgsten Verfolgerinnen aus Florenz. Je nachdem, wie deren Heimspiel verläuft, könnte dieser Vorsprung aber auch größer werden. Das Spiel gegen Inter ist eine knifflige Angelegenheit für Florenz, bei der die Gäste vielleicht sogar leicht favorisiert sind. Beide Teams mussten zuletzt Niederlagen einstecken - Inter gegen Rom, Florenz gegen Juventus - und wollen nun wieder in die Spur kommen.

Prognose: 2:1 für Inter


Frankreich: Lyon weiterhin in der Krise, PSG lauert

Olympique Lyonnais - AC Le Havre (20.11., 16 Uhr)

Melvine Malard
Viel Frust aktuell bei Olympique Lyon / Jonathan Moscrop/GettyImages

Crise à Lyon: Der erfolgsverwöhnte französische Serienmeister hadert aktuell. Mit seinem Verletzungspech, aber auch den letzten Leistungen, die selbst unter den erschwerten Bedingungen - es fällt eine ganze Startelf aus - nicht dem Anspruch des Vereins entsprechen. Nach dem desaströsen 1:5 gegen Arsenal in der UWCL folgte in der Champions League ein Unentschieden gegen Juventus, sodass Lyon vermutlich auf Schützenhilfe hoffen muss.

In der Liga läuft es nicht besser: Zunächst gelang noch ein glücklicher Sieg in der 92. Minute gegen Fleury, das noch dazu mehr als eine Stunde lang in Unterzahl spielte. Dann schlug sich die Krise auch im Ergebnis nieder: Der Tabellenletzte Guingamp kam ausgerechnet gegen OL zu seinem ersten Punkt, Lyon zeigte sich uninspiriert und konnte kein eigenes Tor erzielen. Den Französinnen kam die Länderspielpause vermutlich gelegen, Sonia Bompastor und ihr Team hatten einiges zu besprechen. Le Havre sollte Lyon eigentlich locker schlagen können - aber das galt ja auch für Fleury und Guingamp.

Prognose: 2:1 für Lyon

Girondins Bordeaux - Paris Saint-Germain (20.11., 14 Uhr)

Vor zwei Jahren vor Bordeaux noch die Nummer drei in Frankreich, hatte vielversprechende Spielerinnen und spielte schnellen, begeisternden Fußball. Inzwischen können sich die Girondins glücklich schätzen, überhaupt in der ersten Liga anzutreten. Das Männerteam dagegen war wegen finanzieller Probleme in die dritte Liga zwangs-abgestiegen.

All das hatte auch Auswirkungen auf das Frauenteam, das zu einem geschätzten Exporteur für die englische Liga wurde: Toptorjägerin Khadija Shaw und Außenverteidigerin Eve Perisset gingen den Schritt auf die Insel. Die Zeiten, in denen Bordeaux mit den Großen mithalten konnte, sind wohl vorbei, inzwischen finden sie sich im Tabellenmittelfeld wieder. Paris wird die Auswärtsfahrt wohl gelassener als früher angehen. Die Krise zum Saison hat PSG halbwegs überwunden, auch wenn der große Glanz im Spiel weiterhin fehlt.

Prognose: 3:0 für Paris


Folgt uns für mehr Frauenfußball bei 90min:

Twitter:@FF_90min
Podcast: Raus aus dem Abseits

Alle News zum Frauenfußball hier bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle DFB-News
Alle Frauen-Bundesliga-News

facebooktwitterreddit