Serge Gnabry

Rückkehr zu den Gunners? Arsenal beobachtet Gnabry-Situation

Simon Zimmermann
Gnabrys sportliche Zukunft bleibt (noch) ein Mysterium
Gnabrys sportliche Zukunft bleibt (noch) ein Mysterium / Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Beziehungsstatus: kompliziert. Ob Serge Gnabry seinen bis 2023 gültigen Vertrag beim FC Bayern verlängert, ist weiter unklar. Ex-Klub Arsenal beobachtet die Situation des 26-Jährigen ganz genau und könnte nach 90min-Infos versuchen, Gnabry zurückzuholen.


Die Gunners suchen derzeit noch nach einer Verstärkung für die Außenstürmer-Position. Wunschspieler Raphinha von Leeds United ist nicht zu bekommen. Der Brasilianer wird intensiv von Chelsea und Barça umworben. Die Blues sollen sogar schon eine Einigung mit Leeds erzielt haben.

Die Situation von Gnabry wird von Arsenal-Seite daher genauestens verfolgt. Möglich, dass die Gunners einen Vorstoß wagen. Gnabry trug bereits in der Jugend das Arsenal-Trikot und wurde bei den Gunners zum Profi, ehe er nach Deutschland zurückkehrte.

Zuletzt hieß es in den deutschen Medien, dass eine Vertragsverlängerung in München wahrscheinlicher geworden sei. Klar ist, dass die Bayern auf eine zeitnahe Entscheidung drängen. Verlängert Gnabry nicht, soll er im Bestfall noch diesen Sommer verkauft werden, um einen ablösefreien Abgang 2023 zu vermeiden.

"Wir wollen ihn unbedingt behalten. Ich hoffe, dass er sich für Bayern entscheidet. Wenn ein Spieler sich nicht für den Verein entscheiden will, dann können wir eine Lösung finden, die alle glücklich macht", erklärte FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic jüngst gegenüber Sky.

Nach 90min-Infos hätte eine Rückkehr zu Arsenal für Gnabry durchaus seinen Reiz. Allerdings dürfte die verpasste Champions-League-Qualifikation der Gunners zumindest ein Stolperstein sein, sollte Arsenal tatsächlich einen Transfer-Versuch wagen.


Alles zum FC Bayern & Arsenal bei 90min:

facebooktwitterreddit