BVB offenbar überrascht über Bericht zum Blitz-Comeback von Haller

Dominik Hager
Sebastien Haller soll langsam aufgebaut werden
Sebastien Haller soll langsam aufgebaut werden / CHARLY TRIBALLEAU/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Mittwoch berichtete die SZ ein wenig überraschend, dass Sébastien Haller sein Comeback womöglich schon beim Rückrunden-Start gegen Augsburg geben konnte. Zwar hat der Ivorer seine Krebserkrankung gut überstanden und kann wieder am Training teilnehmen, jedoch deutete zunächst wenig auf ein schnelles Comeback hin. Ein wenig Geduld ist offenbar auch noch nötig.


Der BVB plant zum Rückrunden-Auftakt offenbar noch nicht mit Sébastien Haller. Die Westdeutsche Allgemeine ließ am Donnerstag verlauten, dass man im Klub überrascht über die Meldung bezüglich einer Blitz-Rückkehr war. Der Spieler soll bei den Leistungstests zwar gute Werte gehabt haben, jedoch bedeutet das noch lange nicht, dass er auch sofort wieder am Spielbetrieb teilnehmen wird.

BVB möchte Erwartungshaltung an Haller klein halten

In Dortmund bemüht man sich darum, die Erwartungen und Hoffnungen möglichst klein zu halten. Nach insgesamt vier Chemotherapien soll nicht unnötig viel Druck auf den potenziellen Rückkehrer aufgebaut werden. Vielmehr gehe es darum, Haller Stück für Stück an das Team heranzubringen. Demnach dürfte der Klub auch nicht gerade erfreut über die jüngsten Berichte gewesen sein.

Grundsätzlich erhofft sich der Klub, dass der Angreifer im Verlaufe der Rückrunde wieder eingreifen kann. Dabei soll nichts überstürzt werden. In dieser Woche soll er erstmals wieder - anteilig - am Teamtraining teilnehmen, was ein erster großer Schritt nach einem langen Leidensweg ist. Läuft alles nach Plan wird es wahrscheinlich aber auch nicht mehr all zu lange dauern, bis ein Kader-Comeback und die ersten Minuten möglich sind.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit