90min
FC Schalke 04

Schalke siegt mit 5:2 gegen Sandhausen - Netzreaktionen zum Torfestival

Yannik Möller
Schalke bejubelt fünf Tore gegen Sandhausen (Archivbild)
Schalke bejubelt fünf Tore gegen Sandhausen (Archivbild) / Lukas Schulze/GettyImages
facebooktwitterreddit

Noch vor dem Anpfiff mussten die Fans von Schalke 04 den ersten Schock verdauen. Als die Aufstellung für die Partie gegen den SV Sandhausen gepostet wurde, suchte man vergeblich nach Simon Terodde. Der Klub teilte mit, der Rekordtorjäger werde "bis auf weiteres" wegen einer Muskelverletzung ausfallen.

Darüber hinaus fiel auch Danny Latza aus. Der Kapitän konnte aufgrund einer schweren Prellung nicht spielen. Bei beiden sind die Ausfallzeiten noch nicht bekannt. Darko Churlinov laboriert weiter an seiner Schulter. Zudem stellte Dimitrios Grammozis um: Florian Flick spielte überraschend für Victor Palsson. Rodrigo Zalazar (für Latza), Marvin Pieringer (für Terodde) und Reinhold Ranftl (für Mehmet-Can Aydin) rückten ebenfalls in die Startelf.

Und trotz dieser Ausfälle und der Umstellungen sahen die S04-Anhänger mit der ersten Viertelstunde die spielerisch besten 15 Minuten der Saison. Gut, dafür hängt die Latte zwar nicht allzu hoch - dennoch überzeugte Königsblau mit Passstafetten, einer guten Aufteilung, ordentlich Wucht und Variabilität im Offensivspiel. Auch wenn das Spielerische zur Halbzeit abflaute, so war deutlich zu erkennen, welches Potenzial in dieser grundsätzlich sehr guten Mannschaft steckt.

Zalazar, Bülter und Ouwejan hatten sehr gute Torchancen, mindestens ein Treffer hätte gelingen müssen. Dafür wurde die zweite Halbzeit zum absoluten Torfestival - mit einem schweren Start. Sandhausen konterte und schob zum selbstredend unverdienten 0:1 ein. Zehn Minuten später war es Ouwejan, der nach Hereingabe von Dominick Drexler treffen konnte. Wiederum sechs Minuten später konnte Bülter die Partie drehen.

Auch das 3:1 für die Knappen fiel kurz darauf. Nach einer Ecke köpfte Bülter den SV-Verteidiger Aleksandr Zhirov an, der Abpraller fiel ins Tor. Das Torfestival war aber längst noch nicht vorbei: Wiederum nur drei Minuten später folgte der Anschlusstreffer der Gäste, Schalke verteidigte viel zu passiv. Nochmal angestachelt konnten erneut Bülter und auch noch Zalazar treffen. Ersterer mit seinem ersten Doppelpack in der 2. Bundesliga, letzterer mit seinem Liga-Tor-Debüt für Schalke.

Am Ende steht ein zweifelsfrei verdienter 5:2-Sieg für die Gelsenkirchener. In noch keinem Spiel unter der Leitung von Grammozis wurden so viele Tore erzielt. Zur ganzen Wahrheit gehört aber natürlich auch, dass Sandhausen auch ihrem 17. Tabellenplatz entsprechend verteidigt hat. Viel Freiräume, zu große Abstände, oftmals fehlender Gegnerdruck. Dennoch war es aus S04-Sicht gut und vor allem auch wichtig zu sehen, dass das Team auch einen vernünftigen Offensiv-Ball spielen kann.

Mit diesem Spiel, dem Resultat und der Art und Weise lassen sich die Ausfälle von Terodde und Latza gleich viel besser verdauen. Ein wichtiger Stimmungsaufheller vor den drei sehr schwierigen Partien, die Schalke noch vor der Winterpause vor der Brust hat.

facebooktwitterreddit