Borussia Mönchengladbach

Roses Wunschspieler Lazaro: Zukunft weiter komplett offen

Stefan Janssen
Valentino Lazaro.
Valentino Lazaro. / Quality Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach dem Rose-Beben von Gladbach scheint personell noch vieles offen zu sein. Unter anderem bei Valentino Lazaro, der von Inter Mailand ausgeliehen ist. Wie es mit dem Österreicher weitergeht, ist noch nicht geklärt.

Lediglich zwei Spieler hat Borussia Mönchengladbach im vergangenen Sommer verpflichtet: Hannes Wolf und Valentino Lazaro. Beide kamen vor allem deshalb, weil Marco Rose sie wollte. Beide kommen aus der RB-Schule und mit beiden hat der Trainer früher schon einmal gearbeitet. Nun, da Roses Abgang zum Saisonende feststeht, stellt sich natürlich die Frage, was aus den beiden wird.

Hannes Wolf zumindest dürfte in Mönchengladbach bleiben. Aus der Leihe ist inzwischen in fester Transfer geworden, weil die Kaufpflicht gegriffen hat. Eine solche gibt es bei Lazaro nicht, sehr wohl aber eine Kaufoption: Gladbach könnte den Österreicher am Ende der Saison fest verpflichten, müsste dafür aber wohl eine zweistellige Millionensumme auf den Tisch legen.

Noch keine Gespräche zwischen Gladbach und Lazaro

Ob das passiert, ist aber noch vollkommen offen. Nach Informationen der Rheinischen Post hat es diesbezüglich zwischen Verein und Spieler noch keinerlei Gespräche gegeben. Verwunderlich ist das nicht: Durch Roses Abgang muss Sportdirektor Max Eberl jetzt erst einmal einen neuen Trainer suchen, bevor er die Planungen für die kommende Saison final angehen kann.

Denn natürlich wird auch vom neuen Übungsleiter abhängen, ob Lazaro am Niederrhein bleiben wird. Dazu wird der Österreicher noch etwas zeigen müssen, denn auch aufgrund zweier längerer Verletzungen konnte er bislang noch keine hohe Ablöse rechtfertigen. Wenn der 24-Jährige aber fit war, dann zeigte er sich durchaus als Gewinn für die Mannschaft. Als er zuletzt in Wolfsburg nach Verletzung zurückkehrte, war er sofort 70 Minuten lang auf Betriebstemperatur.

Lazaro kann ein Gewinn für die Mannschaft sein

Wenn Lazaro also mal fit bleiben kann, ist er mit seine Qualitäten und auch seiner Flexibilität definitiv ein Gewinn für die Mannschaft. Es liegt auch an ihm, Roses potenziellem Nachfolger das zu beweisen. Und dann muss sich Lazaro natürlich selbst fragen, ob er in Mönchengladbach bleiben will. Zwar fühle er sich der RP zufolge wohl am Niederrhein, doch was ist, wenn die Fohlen die Champions League oder gar das internationale Geschäft verpassen?

In letzterem Fall dürfte eine Verpflichtung nahezu ausgeschlossen sein, dann könnten Gladbach die finanziellen Mittel fehlen und wahrscheinlich hat auch Lazaro andere Ansprüche. Doch nach aktuellem Stand ist noch alles offen - sowohl in der Saison von Borussia Mönchengladbach, als auch in der Zukunftsfrage von Valentino Lazaro.

facebooktwitterreddit