Transfer

Gosens liegt konkretes Newcastle-Angebot vor

Yannik Möller
Robin Gosens
Robin Gosens / Marco Luzzani/GettyImages
facebooktwitterreddit

Seit einigen Tagen wird Robin Gosens mit einem Wechsel zu Newcastle United in Verbindung gebracht. Nun werden die Verhandlungen konkreter.


Seit inzwischen viereinhalb Jahren spielt Robin Gosens für Atalanta Bergamo. Sein Weg in den Profifußball ist ebenso interessant wie ungewöhnlich, weshalb der 13-fache deutsche Nationalspieler auch im Ausland viel Beachtung bekommt.

Sein Vertrag bei Bergamo läuft allerdings im Sommer 2023 aus. Entsprechend stellt sich derzeit die Frage, ob er diesen Vertrag verlängert und weiter für Atalanta aufspielt, oder ob es spätestens zur neuen Saison zu einem Wechsel kommt. Als größter Interessent gilt Newcastle United. Seit einigen Tagen wird der 27-Jährige mit dem neureichen Klub aus der Premier League in Verbindung gebracht.

Newcastle mit konkretem Angebot für Gosens

Zuletzt sprach Sky Italia von einem Angebot an Gosens, nun zieht auch Sky aus Deutschland nach. Demnach gibt es inzwischen ein ganz konkretes Vertragsangebot für den Linksfuß. Sollte er sich den Magpies anschließen, würde ihm demnach ein Netto-Gehalt von etwa 3,5 Millionen Euro winken.

Bergamo und Newcastle sollen zudem im Austausch stehen. Der wichtigste Faktor: Gosens ist sich noch nicht wirklich sicher, ob er diesen Schritt nach England gehen möchte. Ein Newcastle-Transfer wäre insofern überraschend, da Gosens angesichts zukünftiger Wechsel stets ein ziemlich fußball-romantisches Bild gezeichnet hatte.

Robin Gosens
Zurzeit fällt Gosens verletzt aus / Jonathan Moscrop/GettyImages

So hatte er beispielsweise stets mit Schalke 04 geflirtet. Dem Verein gegenüber bringt er viele Sympathien auf, das ist kein Geheimnis. Ebenso wenig ist es ein Geheimnis, dass dieser etwaige Wechsel selbstverständlich längst kein Thema mehr ist. Aber grundsätzlich in der Bundesliga spielen zu wollen, das war häufiger angeklungen.

Dennoch gilt es abzuwarten, ob das Newcastle-Interesse auch auf ein gegenseitiges Verständnis stößt. Zumal der Klub derzeit mit allen möglichen Spielern in einem Satz genannt wird. Das hatte auch Atalanta-Geschäftsführer Umberto Marino zuletzt bei DAZN beklagt: "Mittlerweile lese ich jeden Tag von Newcastles Interesse an Atalanta-Spielern. Es ist eine Lotterie, mal sehen, welche Namen sie noch bringen werden."


Alle News zu Transfers bei 90min:

facebooktwitterreddit