90min
International

Real Madrid zieht Mbappé-Angebot zurück - PSG lässt Deadline verstreichen

Stefan Janssen
Kylian Mbappé.
Kylian Mbappé. / John Berry/Getty Images
facebooktwitterreddit

Kylian Mbappé wird wohl erst kommenden Sommer zu Real Madrid wechseln, weil PSG nicht auf das Angebot der Spanier reagiert hat.


Paris St. Germain hat die von Real Madrid gesetzte Deadline für Kylian Mbappé offenbar nicht weiter interessiert. Medienberichten zufolge hatten die Königlichen den Franzosen bis Montagabend Zeit gegeben, um auf das Angebot (angeblich 170 Millionen Euro plus 10 Millionen Euro Boni, eventuell sogar mehr) zu reagieren - und PSG schweig.

In Paris kann man es sich offenbar erlauben, auf 180 Millionen Euro zu verzichten, schließlich ist Mbappé im kommenden Sommer ablösefrei. Wie unter anderem L'Equipe und Sky berichten, kann man nun davon ausgehen, dass Real den Angreifer in diesem Sommer nicht mehr holt, sondern im Januar einen Vertrag ab dem 1. Juli 2022 aushandeln wird. Definitiv die preisgünstigere Variante.

Mbappé beeinflusst das Wechseltheater nicht

Und Mbappé? Den juckt dieses Wechseltheater offenbar überhaupt nicht. Während andere Spieler sich wegen Transferverhandlungen teilweise nicht mehr in der Lage fühlen, für ihren aktuellen Klub zu spielen, schoss der 22-Jährige am Sonntagabend zwei Tore und stahl Deütant Lionel Messi die Show. So geht das.

Trotz allem ist es aber wohl noch zu früh, dieses Kapitel zu den Akten zu legen. Transferschluss ist schließlich erst am Dienstagabend. Wir sollten uns darauf einstellen, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.

facebooktwitterreddit