90min
RasenBallsport Leipzig

Gewinnt Leipzig das Rennen um Moriba? Spanische Medien zeigen sich uneins

Dominik Hager
Barca-Talent Moriba wird seine Schuhe wohl zukünftig in London schnüren
Barca-Talent Moriba wird seine Schuhe wohl zukünftig in London schnüren / Quality Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Verkaufsbereitschaft von RB Leipzig im Falle Marcel Sabitzer hängt möglicherweise auch davon ab, ob der Klub einen passenden Nachfolger findet. Die Zeit rennt bereits und der Deadline-Day (31. August) rückt immer näher. Neue Nachrichten gibt es nun bei Transferziel Ilaix Moriba. Der Barca-Youngster steht vermeintlich vor einem Wechsel zu Tottenham. Allerdings sind die Meldungen widersprüchlich.


Lange Zeit sah es so aus, als hätten die Leipziger beim Transferpoker um Ilaix Moriba die Pole Position inne. Kürzlich berichtete ein ESPN-Korrespondent, dass der Youngster vom FC Barcelona unbedingt zum Bundesliga-Vize-Meister wechseln möchte.

Mundo Deportivo berichtet: Moriba mit den Spurs einig

Nun könnte sich jedoch das Blatt entschieden gewendet zu haben. Ferran Martínez von der spanischen Zeitung Mundo Deportivo twittere , dass sich der Spieler mit den Tottenham Hotspurs über einen Transfer einig geworden sei. Die Verhandlungen zwischen dem Premier-League-Klub und den Katalanen laufen bereits.

Sollte sich diese Meldung bestätigen, würde RB Leipzig beim Top-Talent aus Guinea leer ausgehen. Allerdings ist noch nicht gesagt, dass die Angelegenheit wirklich durch ist, da spanische Medien durchaus dafür bekannt sind, oftmals vorschnell zu berichten.

Medien berichten mehrheitlich über Moriba-Einigung mit Leipzig

Der spanische Journalist Toni Juanmati widersetzt sich dem Bericht der Mundo Deportivo und berichtet genau das Gegenteil. Ihm zufolge habe der Youngster kein Interesse an einen Wechsel zu den Spurs und der Klub sei nicht gewillt, in Moriba zu investieren. RB Leipzig sei demnach weiterhin klar in der Pole Position. Wenige Minuten später twitterte er gar, dass es eine Übereinstimmung mit dem Klub gab.

Ob Juanmati oder die Mundo Deportivo richtig liegen, wird sich noch zeigen müssen.
Allerdings spricht derzeit viel für eine Falschmeldung der Mundo Deportivo. Laut Angaben der Sport hört sich der Spieler keine Angebote aus der Premier League an und hat auch eine Offerte der Bayern abgeschlagen.

Sports bestätigte ebenfalls, dass sich der Spieler mit den Leipzigern einig sei. Zu klären sei demnach lediglich die Ablöse. Die Leipziger wollen die aufgerufenen 15 Millionen nämlich nicht bezahlen. Geschieht dies nicht, bleibt der Youngster voraussichtlich doch in Barcelona.

Schlechte News für die Bayern: Platzt jetzt auch der Sabitzer-Deal?

Marcel Sabitzer
Muss Sabitzer doch in Leipzig bleiben? / Juergen Schwarz/Getty Images

Reichlich Verwirrung also um den Barca-Youngster. Inwiefern ein Scheitern bei Moriba Auswirkungen auf einen Sabitzer-Transfer hätte, ist schwer zu beurteilen. Der zentrale Mittelfeldspieler ist schließlich erst 18 Jahre alt und hat in der La Liga lediglich 14 Spiele auf dem Buckel. Wenngleich er sicherlich zu den Top-Talenten Europas auf seiner Position zählt, wäre er voraussichtlich eher eine Verstärkung für die Zukunft.

Stand heute verfügen die Leipziger neben Sabitzer noch über Adams, Haidara, Kampl und Laimer, die allesamt gestandene zentrale Mittelfeldspieler sind. Ein möglicher Bayern-Deal mit dem 27-Jährigen wäre also auch ungeachtet von einem Scheitern bei Moriba realistisch.

Allerdings stellt sich natürlich die Frage, ob RB überhaupt die Sabitzer-Einnahmen haben möchte, wenn sie Moriba nicht zu vernünftigen Konditionen oder gar nicht bekommen. Das Pendel könnte demnach dahingehend kippen, dass RB einen ablösefreien Weggang des Österreichers im Jahr 2022 akzeptiert, dafür aber in dieser Saison mit Sabitzer angreifen will.

facebooktwitterreddit