90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

RB Leipzig: Trainer Nagelsmann sucht nach neuem Führungsspieler

RB Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann braucht einen Führungsspieler
RB Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann braucht einen Führungsspieler | Pool/Getty Images

RB Leipzig befindet sich in der Bundesliga zurück in der Erfolgsspur, musste sich jedoch bereits aus dem Meisterschaftsrennen verabschieden. Für Trainer Nagelsmann steht fest: Es fehlt an Führungsspielern. Aus diesem Grund soll im nächsten Sommer genau nach solchen gesucht werden.

Nach dem 4:2-Sieg gegen Köln, in dem man erneut einen vorübergehenden Rückstand drehen musste, ließ Julian Nagelsmann seinem Unmut über die fehlenden Führungsqualitäten seiner Spieler freien lauf und gab zu Protokoll: "Wir sind zu lieb. Wir coachen uns zu wenig, ich höre viel zu wenig Absprache der Jungs. Wir müssen einfach frecher werden."

Gut ist nicht gut genug für Nagelsmann

Es wird schnell klar, dass Nagelsmann niemand ist, für den gut, gut genug ist. Doch die Beschwerde des 32-Jährigen ist eben auch verständlich. Zwar befindet sich sein Team im Augenblick auf Platz drei der Bundesliga-Tabelle, also auf Champions-League-Kurs, doch nach zwei Unentschieden aus den ersten vier Spielen nach der Corona-Pause musste man sich eben auch schon jetzt aus dem Meister-Rennen verabschieden.

Darüber hinaus ist die Sorglosigkeit seiner Mannschaft oft nervenaufreibend. Bereits vierzehn mal geriet man in dieser Saison in Rückstand, verlor von diesen Partien drei. Im Grunde genommen eine gute Quote, doch schaut man sich die Tabelle an, könnte man mit etwas mehr Konzentration in diesen Spielen eben auch noch um den Titel mitspielen.

Das sieht auch Nagelsmann, der, wenn es um das Team-interne Coaching auf dem Platz zwischen den Spielern geht, gerne den aktuellen Meister und erneuten Tabellenführer, den FC Bayern als Vorbild heranzieht: "Wenn ich mir das aktuelle Top-Team der Liga anschaue: Das ist beeindruckend. Zum Beispiel Thomas Müller, der ganz viel coacht. Und auch viele andere. Das ist ein guter Gradmesser."

Genau so ein Thomas Müller fehlt den Sachsen in dieser Saison, die trotz dieser akuten Problematik auf Kurs in Richtung Bundesliga-Rekord sind. 19 Punkte in dieser Saison nach Rückstand sind sind ein Zeichen von Charakterstärke. Den aktuellen Rekord hält der VfL Wolfsburg mit 21 Punkten in der Saison 2013/2014.

Dass man einen solchen Spieler nicht in kürzester Zeit selbst ausbilden kann, weiß auch Nagelsmann - auch, dass er das in dieser Saison "nicht mehr hinbekommen" wird. Genau aus diesem Grund wurde mit dem Sportdirektor bereits die Abmachung getroffen, dass man auf dem Transfermarkt nach einem Spieler à la Thomas Müller schauen will: "Ich habe schon mit dem Sportdirektor besprochen, dass wir das machen, wenn der Markt es hergibt."

Welcher Führungsspieler könnte RB weiterhelfen?

Die Frage ist, wer auf dem Markt für eine solche Rolle geeignet und vor allem auch zu haben ist. Am ehesten bräuchten die Leipziger in der kommenden Saison wohl einen Ersatz für den abwanderungswiligen Timo Werner, den es aller Voraussicht nach nach England zieht. Erfahrungsgemäß bietet die Stürmerposition jedoch nur selten Spieler mit Führungsqualitäten an.

Vielmehr sollte man sich wohl nach einem Mittelfeldspieler umschauen, der ähnlich wie Dortmunds Emre Can oder Bayern Münchens Josua Kimmich, den Ton angeben kann und sich auch für die Drecksarbeit nicht zu schade ist. Alternativ kommt auch ein Wortführer für die Innenverteidigung in Frage, sollte Dayot Upamecano die Leipziger ähnlich wie Werner, im kommen Transferfenster verlassen sollen.