90min
International

Onana will Ajax verlassen: Welche Optionen bleiben dem Keeper nach seiner Doping-Sperre?

Dominik Hager
André Onana muss sich nach seinem positiven Doping-Test noch fast ein Jahr gedulden. Dann könnte der Keeper bereits für ein anderes Team auflaufen.
André Onana muss sich nach seinem positiven Doping-Test noch fast ein Jahr gedulden. Dann könnte der Keeper bereits für ein anderes Team auflaufen. / BSR Agency/Getty Images
facebooktwitterreddit

Doping-Fälle im Fußball sind bekanntlich eine echte Rarität. Der bekannteste Fall ist derzeit Ajax-Torwart André Onana, der im Februar 2021 für ein Jahr gesperrt wurde. Um die Zukunft des 25-Jährigen gibt es derzeit einige Fragezeichen. Jedenfalls scheint klar zu sein, dass seine Tage in Amsterdam gezählt sind. Der Keeper wurde bereits vor seiner Sperre mit anderen Klubs in Verbindung gebracht.


So schnell wie der Stern des kamerunischen Torhüters aufgegangen war, so schnell droht er nun wieder zu versinken. Andre Onana wechselte im Jahr 2014 aus der Barça-Jugend zu Ajax Amsterdam. Seitdem absolvierte der Schlussmann über 200 Spiele und stand mit seinem Team im Jahr 2019 im Champions-League-Halbfinale. Mit seinen starken Leistungen wurde er zu einem der begehrtesten Torhütern in Europa und schien vor einer großen Laufbahn zu stehen.

Schock für Onana: Positiver Doping-Test sorgt für Aufsehen und eine lange Sperre

Im Februar dieses Jahres folgte jedoch der eklatante Wendepunkt seiner Laufbahn. Bei Onana wurde die Substanz Furosemid festgestellt. Der Kameruner hatte zuvor über Unwohlsein geklagt und eine Tablette genommen. Dabei handelte es sich um das Medikament Lasimac, welches seiner Freundin verschrieben worden war.

"Ich habe eine Medizin, welche eine von der WADA gesperrte Substanz enthält, für eine simple Aspirin gehalten. Diese wurde meiner Freundin verschrieben und ich habe sie fälschlicherweise für eine Aspirin gehalten, da die Verpackung fast gleich war," erklärte er auf seinem Instagram-Account.

Die wichtigste Regel eines Sportprofis, sich immer genau zu versichern, was man nimmt, hat er somit nicht eingehalten. Immerhin: Geschäftsführer van der Saar stellte sich hinter den Keeper und bedauerte die einjährige Strafe. "Wir hatten auf eine kürzere Sperre gehofft, weil sie wohl nicht dazu gedacht war, seinen Körper zu stärken und damit seine Leistung zu verbessern", erklärte er.

Overmans bestätigt: Onana wird Ajax Amsterdam wohl verlassen

Obwohl man aus diesen Zeilen herauslesen kann, dass Ajax gerne mit dem Schlussmann weitergemacht hätte, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass er nochmal für den frisch gekürten holländischen Meister aufläuft. Ajax-Sportdirektor Marc Overmans soll gegenüber dem niederländischen Rundfunk (NOS) bestätigt haben, dass der Torwart seinen Weg in Amsterdam nicht fortsetzen wird.

"Ich denke, es ist sehr wahrscheinlich, dass er den Klub verlässt", zitiert Dutch Foorball Overmans auf Twitter. Vermutlich sprechen wir hierbei schon von einem Abgang diesem Sommer.

Stellt sich nur noch die Frage, wo die Reise für Onana hingeht. Seine Sperre bis zum 5. Februar 2022 (vier Monate vor Vertragsende) ist jedenfalls wenig attraktiv für Top-Klubs. Dem Kameruner geht nun mal nicht nur die Wettkampfpraxis ab, sondern auch das Training mit den Profis, wenngleich er sich immerhin bei den Amateuren fit halten kann.

Onana vor Wechsel in die Bundesliga? Dortmund und Leipzig lauten die Optionen

Vor der Doping-Geschichte galt insbesondere Borussia Dortmund als heißer Kandidat auf eine Verpflichtung. Ausgeschlossen wäre ein Transfer weiterhin nicht, zumal es der BVB verkraften könnte, noch ein halbes Jahr auf Hitz zurückzugreifen. Dies wäre immer noch besser, als mit einer 1B-Lösung um die Ecke zu kommen, mit der auf Dauer niemand zufrieden ist.

Alexander Nübel
Alexander Nübel könnte eine Rolle bei Onana-Transfer spielen. / Alexander Hassenstein/Getty Images

Allerdings sollen die Borussen auch an Leipzig-Schlussmann Gulácsi interessiert sein. Dies könnte wiederum dazu führen, dass bei RB Leipzig ein Platz frei wäre. Anders als der BVB müssten die Leipziger jedoch sofort reagieren. Ein mögliches Szenario: Alexander Nübel kommt per Leihe, absolviert die Spiele bis Februar und muss sich dann der Konkurrenz von Onana erwehren, der langfristig die Nummer eins wird.

Barcelona, Mailand oder London: Wo ist noch Platz für Onana?

International betrachtet wurde auch der FC Barcelona bereits mit dem 25-Jährigen in Verbindung gebracht. Die Rückkehr zu seinem Jugendklub könnte jedoch daran scheitern, dass die Katalanen mit Marc-Andre Ter Stegen einen hervorragenden Schlussmann unter Vertrag haben. Der 29-Jährige hat erst im letzten Oktober seinen Vertrag bis 2025 verlängert. Die Tür für Onana dürfte damit erstmal zu sein, es sei denn der finanziell angeschlagene Klub erhält ein extrem lukratives Angebot für Ter Stegen.

Marc Andre Ter Stegen
Aitor Alcalde Colomer/Getty Images

Eine weitere Option wäre der AC Mailand. Der italienische Nationaltorwart Gianluigi Donnarumma hat sich bislang nicht dazu durchringen können, seinen Vertrag zu verlängern. Derzeit wird ausgerechnet ein Transfer zum Rivalen Juventus Turin heiß diskutiert. Andre Onana wäre mit Sicherheit ein Kandidat, der den 22-Jährigen möglicherweise ersetzen könnte.

Vor einiger Zeit wurde auch Tottenham als mögliches Ziel genannt. Bei den Spurs steht der 34-jährige Lloris im Kasten, der jedoch nur noch bis 2022 unter Vertrag steht. Gut möglich, dass sich der Premier-League-Klub eines Tages dazu entschließt auf einen jüngeren Keeper zu setzen. Der einst ebenfalls interessierte FC Chelsea hat dagegen sein Glück wohl mit Édouard Mendy langfristig gefunden.

Hat sich Onana seinen Weg selbst verbaut?

Letztendlich wird es für den Keeper jedoch nicht einfach, einen attraktiven Verein zu finden. Selbst wenn unter dem Doping-Vergehen mutmaßlich kein bewusster Betrug stand, war das Verhalten durchaus extrem unprofessionell. All das wirft neben seiner fehlenden Spielpraxis ein schlechtes Licht auf ihn. Seine Auswahl wird demnach nicht mehr so groß sein, wie es vor einem Jahr noch der Fall gewesen wäre.

facebooktwitterreddit