DFB-Team

Olympia 2021: Kruse und Hummels bereit - Müller erklärt Verzicht

Christian Gaul
Eine Teilnahme bei Olympia in Tokio ist für Thomas Müller kein Thema
Eine Teilnahme bei Olympia in Tokio ist für Thomas Müller kein Thema / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Für die auf dieses Jahr verschobenen Olympischen Spiele in Tokio wird auch der DFB wieder eine Mannschaft stellen, die um die Medaillen mitspielen soll. Dabei dürfen drei erfahrene Spieler nominiert werden, die den aus der erweiterten U23 bestehenden Kader komplettieren. Zwei "alte Hasen" scheinen nun fast festzustehen.

Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro waren es die Bender-Zwillinge und der Freiburger Nils Petersen, die das damals junge Team um Matthias Ginter, Niklas Süle oder Davie Selke verstärkten. Erst im Finale unterlag man dabei den Gastgebern im Elfmeterschießen.

Ein ähnlicher Erfolg soll auch in diesem Jahr errungen werden, wenn sich der erweiterte Nachwuchs auf den Weg nach Tokio macht. Wieder dürfen drei ältere Spieler nominiert werden, dabei stehen zwei Stars bereits auf der notwendigen Liste der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA). Thomas Müller vom FC Bayern hingegen stellte klar, dass er nicht zur Verfügung stehen wird.


So könnte der deutsche Olympia-Kader aussehen: hier klicken


Kruse freut sich auf "Riesenerlebnis" - auch Hummels ziemlich sicher dabei

"Fußballerisch hätte ich richtig Bock nach Tokio zu reisen und die Olympischen Spiele mitzunehmen. Ich glaube, das ist einfach ein Riesenerlebnis", gab Max Kruse bei seinem kürzlichen Clubhouse-Auftritt zu Protokoll. Bei dem digitalen Treffen der Stars waren auch Mats Hummels und Thomas Müller anwesend, doch Müller wird auf die Olympischen Spiele verzichten.

"Olympia spielt in meinen Planungen keine Rolle. Darüber habe ich schon vor längerer Zeit Stefan Kuntz informiert", sagte der Bayern-Stürmer gegenüber der Bild. Hummels hingegen steht ebenfalls auf der als Bedingung für eine Nominierung geltenden NADA-Liste. "Mats hat schon letztes Jahr sein Interesse bekundet und das aufrecht erhalten. Deshalb steht er auf der Liste, was mich sehr freut", äußerte sich der in Tokio zuständige U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz.

"Sebastian Kehl und ich hatten ein Treffen mit Stefan Kuntz, wo er uns seine Ideen und Vorstellungen erklärt hat. Natürlich möchte jeder Trainer eine vernünftige Struktur und erfahrene Spieler in seiner Mannschaft haben", wird Dortmunds Manager Michael Zorc in der Bild zitiert.

Max Kruse und Mats Hummels könnten gemeinsam in Tokio antreten
Max Kruse und Mats Hummels könnten gemeinsam in Tokio antreten / SASCHA SCHURMANN/Getty Images

Somit wären zwei der drei offenen Plätze für erfahrene Spieler vergeben. Warum sollte nicht der vierte Teilnehmer der Clubhouse-Runde den Reigen vervollständigen? Denn auch der Gladbacher Weltmeister Christoph Kramer nahm an der geselligen Veranstaltung teil und äußerte sich bereits vor einem Jahr sehr positiv über eine mögliche Olympia-Teilnahme.

"Ich habe ihm nur gesagt, dass ich unheimlich Lust darauf hätte, aber wir haben nicht darüber gesprochen, wie es weitergehen wird", beschrieb Kramer damals seine Unterhaltung mit Stefan Kuntz gegenüber der rp. Für den Gladbacher wäre Olympia "eine reizvolle Aufgabe" und die Achse Hummels-Kramer-Kruse klingt bei genauerer Betrachtung nicht unwahrscheinlich.

facebooktwitterreddit