Bundesliga

Müller, Hummels, Kruse und Kramer erobern Clubhouse - bitte mehr davon!

Jan Kupitz
Mats Hummels und Thomas Müller waren bei Clubhouse live
Mats Hummels und Thomas Müller waren bei Clubhouse live / Jean Catuffe/Getty Images
facebooktwitterreddit

In den vergangenen Tagen erfreut sich eine Smartphone-App immer größerer Beliebtheit: Clubhouse! Dort können User in sogenannten 'Rooms' Gespräche starten und auch andere Zuhörer (bei Bedarf) als Gesprächsgast mit dazu nehmen. Wie ein Live-Podcast quasi.

Am Mittwochabend gaben sich auch vier Bundesliga-Stars die Ehre.

Von einem Bild-Reporter wurde am Mittwochabend eine Gesprächsrunde mit den ehrenwerten Herren Thomas Müller, Mats Hummels, Christoph Kramer und Max Kruse gestartet. Unter den Zuhörern waren weitere bekannte Gesichter wie Florian Neuhaus und Kevin Trapp.

Und was soll man sagen? Diese Runde war einfach geil! Unterhaltsam, kurzweilig, interessant. Bitte, bitte mehr davon!

Stars plaudern aus dem Nähkästchen

Anders als vor den Reporter-Mikros dieser Welt zeigte sich das Quartett in den knapp eineinhalb Stunden sehr offen, von langweiligen und altgedienten Phrasen keine Spur. Man bekam private Einblicke, die man in dieser Form noch nie von einem Bundesliga-Star erhalten hat.

Kramer verriet zum Beispiel, dass er sich unter der Woche gerne mal einen (oder auch zwei - so klang es jedenfalls) Gin Tonic gönnt, "Fünfe gerade sein lässt" und das Leben einfach genießt (an dieser Stellung Entwarnung an Marco Rose: natürlich nicht in Englischen Wochen!).

Kruse, der sich überraschenderweise als Nachtmensch beschreibt und Trainingseinheiten um zehn Uhr morgens partout nicht ausstehen kann, erzählte, dass er im Alter von 16 Jahren eine Ausbildung zum Speditionskaufmann begann.

Von Hummels gab es die Empfehlung, sich auf Netflix den Film 'Ikarus' über Doping anzuschauen und Müller witzelte über die Bild-Schlagzeile, dass er ja der neue "Sperma-Millionär" sei (dabei handelte es sich um Zuchtpferde, bevor hier jetzt jemand auf falsche Gedanken kommt).

Über Sport quatschte das Quartett natürlich auch: Von einer Zuhörerin gefragt, wer denn ihrer Meinung nach die größten Überraschungen der bisherigen Saison seien (positiv wie negativ), waren sich Kramer, Kruse und Müller - zumindest in negativer Hinsicht - einig: Schalke! Nur Hummels nannte seinen BVB.

Zudem erfuhren die Hörer bei dem Talk, der zwischenzeitlich von Unternehmer Carsten Maschmeyer 'gecrasht' wurde, dass Hummels auf der Olympia-Liste der NADA steht, Müller dagegen nicht. Der Dortmund-Star ist also ein heißer Kandidat für die Olympia-Teilnahme.

Golf und schlechter Humor

Schlechter Humor durfte ebenfalls nicht fehlen. Als Kramer erzählte, dass er gerne Klavier spielen würde, Klavier aber "echt ganz schwer" sei, fragte Müller spitzbübisch: "Wieso? Wie viel wiegt das?"

Müller enthüllte des Weiteren, dass die Bayern-Stars (selbst die, die es noch nie gespielt hatten) während des Champions-League-Turniers in Lissabon beim Golf entspannten, durch diese Gruppenaktion noch enger zueinander fanden und das Team zusammen geschweißt wurde. Serge Gnabry wurde dabei als neuer Tiger Woods getauft!

Kurzum: Es war eine unfassbar lustige Runde, bei der sich vier Bundesliga-Profis wie in einem engen Freundeskreis unterhielten und Schabernack trieben. Und die Fans durften live dabei zuhören. Ungeschnitten, unzensiert, ohne Floskeln. In der heutigen Welt, wo jeder Profi vor der Kamera fünfmal überlegt, bevor er was sagt, eine Wohltat.

Bitte, bitte mehr davon!

facebooktwitterreddit